Dachverband stellt neue Initiative vor

Stärkung von Freiwilligen durch Coaching

Mittwoch, 11. Juli 2018 | 17:43 Uhr

Bozen – Freiwillige und Ehrenamtliche sind eine tragende Säule in Non Profit Organisationen. Der Dachverband für Soziales und Gesundheit hat nun das „Coaching in der Freiwilligenarbeit” entwickelt, eine Technik, um Freiwillige zu stärken und zu fördern.

Alle gemeinnützigen Organisationen sind auf die tatkräftige Hilfe von Freiwilligen angewiesen. Ohne sie läuft im Non Profit so gut wie nichts. „Es wird enorm viel Freiwilligenarbeit geleistet. Statistisch gesehen ist gut jeder dritte Südtiroler freiwillig und ehrenamtlich aktiv. Man kann aber nicht einfach erwarten, dass das immer so bleibt“, sagt Dachverband-Präsident Martin Telser.

Der Dachverband für Soziales und Gesundheit hat deshalb schon vor zwei Jahrzehnten begonnen, Freiwillige und Freiwilligenarbeit durch gezielte Maßnahmen zu fördern. Zusammen mit vielen Mitgliedsorganisationen hat die Dienststelle für das soziale Ehrenamt im Dachverband für Soziales und Gesundheit in den letzten Jahren dabei besonderen Wert auf die organisatorische Weiterentwicklung der Freiwilligenarbeit gelegt, mit besonderem Fokus auf Professionalität.

“Der Koordination des Ehrenamtes kommt hier eine zentrale Rolle zu. Sie stellt ein professionelles Instrumentarium dar, das die Zusammenarbeit in den jeweiligen Organisationen mit den Freiwilligen fördert, weiterentwickelt, systematisiert und organisiert. Ehrenamtliche Arbeit verdient eine gute Begleitung und die Freiwilligenorganisationen müssen den interessierten Freiwilligen gute Rahmenbedingungen bieten. Zum einen, um ihnen den Einstieg zu erleichtern und zum anderen, damit die Freiwilligen auch in der Organisation verbleiben“, erklärt die Bereichsleiterin für Freiwilligenarbeit im Dachverband Simonetta Terzariol.

Nun wurde vom Dachverband in Zusammenarbeit mit der Schwesterorganisation aus Belluno ein neues, zusätzliches Instrument entwickelt, um Freiwillige zu stärken: das Coaching. Coaching hat seinen Ursprung im Sport. Es hat sich inzwischen auch als eine besondere Form professioneller Begleitung bewährt. Coaching bedeutet eine qualifizierte Einzel- oder Gruppenbegleitung, um die Stärken jedes Freiwilligen am besten zur Geltung zu bringen. Coaching hilft Freiwilligen dabei, ihren Wünschen, Stärken und Potenzialen auf die Spur kommen. Erfahrene Begleiter arbeiten dabei darauf hin, dass jeder selbst seine Fähigkeiten erkennt und auch in Problemfällen eine Lösung findet. Zusammengefasst hilft Coaching dabei, gemeinsame Ziele zu klären, persönliche Ziele im Einklang mit den Non Profit Organisationen abzustecken, die Entstehung von Lösungen zu erleichtern, Autonomie und Verantwortung zu fördern.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Stärkung von Freiwilligen durch Coaching"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
5 Tage 11 h

mit besonderem Fokus auf Professionalität.

des isch ober lei die teorie ,praxis brauchts und da haperts oft bei der Führung

Coaching hilft Freiwilligen dabei, ihren Wünschen, Stärken und Potenzialen auf die Spur kommen.

da werden wieder viele an der teorie (Coachin)  schwar verdienen und als angestellter konnsch unter arbeitsdruck ,der immer größer werd , verecken

wpDiscuz