Wettbewerb

Start-ups können ihr Unternehmenskapital verdoppeln

Mittwoch, 05. Oktober 2016 | 10:54 Uhr

Bozen – Innovative Start-ups, die an der Ausschreibung teilnehmen, können mit Landeszuschüssen von bis zu 200.000 Euro ihr Unternehmenskapital aufstocken.

Die aktuelle Ausschreibung richtet sich an innovative Unternehmen, die vor nicht mehr als fünf Jahren gegründet wurden oder deren Gründung noch bevorsteht. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass die Start-ups von einem Business Angel oder einer Venture-Capital-Gesellschaft finanziell unterstützt werden. Das Land unterstützt die Start-ups, indem es das von den Gesellschaftern und deren Business Angels einbezahlte Kapital in Höhe von 50.000 bis 200.000 Euro verdoppelt. In den Genuss der Beihilfe kommen jene Antragsteller, welche in erster Linie die besten Businesspläne einreichen, aber auch ihre Geschäftsidee in einem Business-pitch am überzeugendsten präsentieren.

Ein Grundstock an Kapital aufzubringen, um sich auf den Markt zu wagen und mittelfristig in die Gewinnzone hinaufarbeiten zu können, ist für jedes innovative Start-up eine Hürde. Nur die besten Geschäftsideen mit stichhaltigen Businessplänen schaffen dies. Ihnen gelingt es außerdem leichter, Business Angels für sich zu gewinnen, die die oftmals unerfahrenen Unternehmer auf ihrem Weg zum Erfolg begleiten – mit guten Ratschlägen ebenso wie mit Kapital. Es handelt sich dabei meist um bereits erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer.

“Studien belegen, dass junge Unternehmen, an denen ein Business Angel beteiligt ist, sehr viel schneller wachsen als vergleichbare Unternehmen ohne diese Figur”, sagt Maurizio Bergamini Riccobon, Direktor der Landesabteilung Innovation, Forschung und Universität. Die Förderung von Innovation zählt zu den ureigensten Aufgaben seiner Abteilung. „Innovation ist ein Motor der Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit unserer Wirtschaft. Mit der Ausschreibung wollen wir dazu beitragen, dass Innovationspotential frei gesetzt wird und sich entwickeln kann“, sagt Landeshauptmann Arno Kompatscher.

Mit dem mehrjährigen Landesplan für Forschung und Innovation kam 2013 auch der Wettbewerb  zur Kapitalisierung von innovativen Start-ups. In den beiden Wettbewerben der Jahre 2013 und 2014 kamen von insgesamt 26 Teilnehmern sieben Start-ups (s. Liste im Anhang) in den Genuss der Beihilfe und wurden mit insgesamt 1.135.000 Euro unterstützt, eines davon ist die erfolgreiche Modemarke Rebello. Andere Unternehmen agieren im B2B-Bereich und sind deshalb nicht so bekannt oder in ihrer Entwicklung noch nicht so fortgeschritten. In der Regel handelt es sich aber um überdurchschnittlich vielversprechende Unternehmen.

„Einen unbürokratischen Weg geht die Landesverwaltung zudem bei der Auszahlung der Beihilfe“, sagt Bergamini Riccobon. Die Auszahlung erfolgt in Raten, die an die erfolgreiche Umsetzung des Businessplans und der dort festgelegten Meilensteinen gebunden sind. „Also nicht, wie sonst üblich, gegen Vorlage von Rechnungen oder anderen Ausgabenbelegen. Vielmehr muss für die Überweisung der Beihilfe die Erreichung von selbst gesetzten unternehmerischen Zielen nachgewiesen werden“, erklärt Bergamini-Riccobon den neuen Ansatz.

Die Anträge zur Teilnahme an der Ausschreibung können bis zum 16. Dezember 2016 eingereicht werden. Es steht hierfür ein Gesamtbudget in Höhe von 1,2 Millionen Euro zur Verfügung. Mehr Informationen und alle Unterlagen zur Ausschreibung finden sich unter: www.provinz.bz.it/innovation.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz