Stellungnahme der STF

“Staus und Verkehrslärm machen Urlaubsregion Burggrafenamt unattraktiv”

Montag, 23. Juli 2018 | 11:37 Uhr

Meran – In den letzten Jahrzehnten ist Mobilität dank immer kürzerer Reisezeiten auch für den Tourismus zum zentralen Thema geworden. “So kann man sich die Hochsaison im Burggrafenamt vielerorts ohne Verkehrslärm und verstopfte Straßen kaum noch vorstellen. Auf der Beschwerdeliste stehen Verkehrslärm, unsichere Straßen und hässliche Infrastrukturbauten.” Dietmar Weithaler, Bezirkssprecher der Süd-Tiroler Freiheit im Burggrafenamt, fordert die Politik auf, im Rahmen sanfter Mobilität Regelungen zu erwirken, die einen optimalen Verkehrsfluss und Urlaubskomfort zulassen.

“Autofahrten am Wochenende verlangen im Burggrafenamt zur Tourismussaison von allen Verkehrsteilnehmern viel Geduld. Neben der Brennerautobahn, als der wichtigsten Nord-Süd-Route in den Alpen, ist auch der Straßenabschnitt Reschenpass-Meran als Urlaubertransitroute übermäßig vom Verkehr belastet”, so Weithaler.

“Touristische Urlaubsziele leiden immer stärker unter den negativen Folgen. An Ankunfts- und Abreisetagen bricht auf dem Streckenabschnitt im unteren Vinschgau und Großraum Meran der Verkehr regelrecht zusammen. Im Sinne einer tiefgreifenden Verkehrs- und Tourismuspolitik fordert Weithaler rasche Lösungen und konkrete Maßnahmen. Eine Optimierung des Verkehrsnetzes kann beispielsweise durch die Reduktion des Individualverkehrs bei gleichzeitigem Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs erreicht werden. Anzustreben ist die garantierte Abdeckung der letzten Meile und die Gewährleistung der Tür an Tür- Gepäcklieferung. Die Koordination unterschiedlicher Verkehrsmittel muss besser abgestimmt werden. Verbesserungsbedarf besteht auch in den Bereichen der überregionalen Kommunikation von Straßensperren und Baustellabschnitten”, heißt es weiter.

“Maßnahmen im Rahmen der sanften Mobilität leisten einen wesentlichen Beitrag zur hohen touristischen Qualität einer Region. Verkehr verursacht Stress, vor allem wenn dieser durch Überbelastung der Infrastrukturen zum Stillstand kommt. Das Burggrafenamt muss auch weiterhin ein lebenswerter Ort für alle bleiben”, so Weithaler.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "“Staus und Verkehrslärm machen Urlaubsregion Burggrafenamt unattraktiv”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
23 Tage 6 h

aber immer größere Hotels bauen, damit wird sicher nicht weniger Verkehr. Die zeche sollen dann die Einheimischen zahlen, indem man ihnen am liebsten das Autofahren verbietet.

Dublin
Dublin
Kinig
23 Tage 2 h

…in jedes Kuhdorf Riesenhotels mit Wellness…die Touris kommen eben nicht alle mit dem Zug… 😂

Rechner
Rechner
Tratscher
23 Tage 6 h

Häää? Was will die Stf damit sagen? Dass wir viel verkehr haben wissen alle. Und alle sind bemüht Lösungen zu finden. 
Rasche Lösungen und tiefgreifende Eingriffe. Ist also die Lösung(-:
Aber hin und wieder eine nichtssagende Presseaussendung geht ja immer. 

Paul
Paul
Universalgelehrter
19 Tage 1 h

Freitags vormittags (schon morgens )von Dorf Tirol. nach Meran zur nächsten Meboeinfahrt ca.5 km 1 bis 1/2 Stunde

wpDiscuz