hds: „Projekte noch bis 12. Juli einreichen“

store again: Leerstandmanagement in Bozen

Montag, 03. Juli 2017 | 11:04 Uhr

Bozen – Leerstehende Lokale in absehbarer Zeit wieder zu öffnen: Das ist das Ziel des neuen Projektes store again, das der hds – Handels- und Dienstleistungsverband Südtirol gemeinsam mit der Vereinigung In Corso und der Gemeinde Bozen durchführt. In der Freiheitsstraße in Bozen/Gries sollen neue Perspektiven für leere Lokale gefunden und Geschäftsmodelle wie temporary shop oder shop sharing umgesetzt werden. Der hds erinnert daran, dass Interessenten ihren Antrag noch bis zum 12. Juli beim hds einreichen können.

„Unter den Grieser Lauben in Bozen stehen fünf Geschäftslokale zur Auswahl. Jeder, der am Projekt interessiert ist und seine alte oder neue Geschäftsidee testen will, kann daran teilnehmen,“ erklärt der hds-Verantwortliche für Bozen Stadt, Pietro Perez. Mit dem Modell temporary shop können Unternehmer kostenlos oder zu günstigen Preisen eine unternehmerische Tätigkeit beginnen und ihre Ideen einen Monat lang testen. Bei Erfolg kann der Newcomer seinen Beruf im Lokal längerfristig weiterführen. Synergien zwischen verschiedenen Anbietern in einem Geschäftslokal werden durch das shop sharing geschaffen. Dabei werden mehr Kunden angesprochen und die Kosten halbieren sich.

„Die Zuteilung der Räumlichkeiten erfolgt über ein Auswahlverfahren. Eine Kommission bewertet die besten Ideen und Vorschläge“, sagt Perez. Alle weiteren Informationen zum Projekt, Details zu den Geschäftslokalen und das Teilnahmeformular sind auf der Homepage des hds unter www.hds-bz.it/storeagain veröffentlicht.

Von: luk

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz