VZS rechnet vor - "Alperia nicht am günstigsten"

Strom: Durch Anbieterwechsel bis zu 256 Euro sparen

Freitag, 13. Juli 2018 | 08:02 Uhr

Bozen – Anfang Juli wurden die neuen Tarife für Strom und Gas für das dritte Trimester 2018 von der Aufsichtsbehörde ARERA im Vergleichsrechner Trovaofferte veröffentlicht ( https://trovaofferte.arera.it/trovaofferte/TKStart.do). Die Verbraucherzentrale Südtirol hat die Tarife einem kurzen Vergleich unterzogen.

Verglichen wurde, wie üblich, eine Familie in Bozen (also Haushaltskunden, ansässig) mit einem Jahresverbrauch von 2.700 kWh und einer Vertragsleistung von drei kW. Während der Referenzpreis zu den Lieferbedingungen der Aufsichtsbehörde – der sogenannte „Geschützte Grundversorgungsdienst“, der wahrscheinlich im Juli 2019 abgeschafft werden wird – derzeit pro Jahr 539,44 Euro kostet (um 5,3 Prozent teurer als im vorhergehenden Trimester), finden sich am freien Markt Angebote bereits ab 347,91 Euro/Jahr (Preis blockiert für ein Jahr, der Skonto von 208 Euro ist jedoch nur „einmalig“).

Der Tarif „Alperia Free mit Willkommensbonus“ landet auf Platz neun des Vergleichs, mit geschätzten Jahreskosten von 464,55 Euro; darin berücksichtigt ist der einmalige Willkommensbonus von 66 Euro, wie die VZS feststellt.

Etwas günstiger das Angebot der Trientner Energiegesellschaft Dolomiti Energia Spa „Family Web“, mit 446,50 Euro pro Jahr (Preis blockiert für mindestens ein Jahr); auch andere Anbieter wie Engie Italia Spa, Iberdrola Clienti Srl und Sorgenia finden sich auf den günstigeren Plätzen.

Laut aktuellem Vergleich birgt daher ein Anbieter-Wechsel durchaus Sparpotential: Ein Wechsel vom teuersten zum günstigsten Anbieter brächte gar eine Ersparnis von 256 Euro pro Jahr mit sich, rechnet die VZS vor.

Der Anbieterwechsel im Energiemarkt sei denkbar einfach: “Wenn man ein geeignetes Angebot ausfindig machen konnte (wichtig: vorher Vergleichbarkeitstabelle anfordern, diese muss den KundInnen vom Anbieter zur Verfügung gestellt werden, und die wirtschaftlichen Bedingungen des Vertrags prüfen), kann eventuell auch online der Vertrag beim neuen Anbieter abgeschlossen werden. Dieser teilt dann dem alten Anbieter die „Kündigung“ mit und aktiviert den neuen Vertrag. Das bringt keinerlei Unterbrechung der Energielieferung mit sich. Der für den Start des neuen Vertrags vorgesehene Termin muss bei Abschluss des neuen Vertrags mitgeteilt werden. Der Wechsel bringt außer eventuellen Stempelmarken und Kautionszahlungen keine Kosten mit sich”, so die VZS.

Ab 1. Dezember wird das neue Portal der Aufsichtsbehörde ARERA seinen Dienst aufnehmen, über welches alle Angebote am Markt verglichen werden können (www.prezzoenergia.it). Die Teilnahme am derzeitigen Rechner Trovaofferte ist freiwillig, und daher ist der Marktüberblick nicht umfassend. “Das neue Portal wird somit die Vergleichbarkeit der Angebote noch einmal verbessern.”

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Strom: Durch Anbieterwechsel bis zu 256 Euro sparen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
kleinerMann
kleinerMann
Tratscher
5 Tage 10 h

Habe das nie verstanden: Alperia ist ein Südtiroler Unternehmen das mit Südtiroler Wasser Strom erzeugt u. diesen dann sündhaft teuer an die Südtiroler weiterverkauft . . das wäre ja dasselbe wie wenn die Vereinigten Arabischen Emirate von ihren Bürgern 3€ pro Liter Benzin verlangen würden ? Nur, die tun das nicht !

genau
genau
Universalgelehrter
5 Tage 6 h

Jaja das Land der Postenschacher…

Oder einfach nur ein Schweinestall xd

Lumberjack
Lumberjack
Tratscher
5 Tage 5 h

Ja und Laimer wollte dies verhindern, doch leider wurde er als Böser Betrüger von der Bevölkerung angesehen…

typisch
typisch
Universalgelehrter
4 Tage 21 h

qualität aus südtirol

Dagobert
Dagobert
Superredner
5 Tage 11 h

Das Land betagglt seine eigenen Bürger 😒

Dublin
Dublin
Kinig
5 Tage 4 h

…und dafür haben wir die Wasserkraft “heimgeholt”… 😂

typisch
typisch
Universalgelehrter
4 Tage 21 h

südtiroler qualitätsprodukte sind eben etwas teurer wie billigstrom aus china

genau
genau
Universalgelehrter
3 Tage 23 h

@Dublin

Ja wir bezahlen jetzt ja auch viel weniger für Strom als vor der HEIMHOLUNG

Mamme
Mamme
Superredner
5 Tage 10 h

Das Land hat mit unseren Geldern die Stromwerke gebaut und jetzt wo man das doppelte an Strom produziert als man braucht und verkaufen kann,könnte man leicht den eigenen Landsleuten mit dem Strompreis weit entgegen kommen und nicht noch teurer werden,wier werden es euch bei den Wahlen danken!

Lumberjack
Lumberjack
Tratscher
5 Tage 5 h

Nach einem Wechsel wirds auch nicht besser…

Dagobert
Dagobert
Superredner
5 Tage 11 h

Ich werde mit dem Wechsel noch abwarten, da ist bei Alperia bestimmt noch was drin!
Wenn nicht, werden dem Südtiroler Energieunternehmen Massen von Kunden abspringen.

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
5 Tage 9 h

Die ganzen Sponsor Beträge müssen ja irgendwo abkassiert werden,man sollte generell solche Produkte meiden. 

One
One
Tratscher
5 Tage 12 h

Sehr hilfsreicher Artikel.

Paul
Paul
Universalgelehrter
5 Tage 4 h

war ja vorauszusehen ….sel wol..die högsten Politikerkosten (Löhne , Privilegien und Pensionen und Leibrenten) Benzin, Wasser und Strompreise usw usw im gesammten Alpenraum ! Richtig ankreuzen im Herbst

arianne
arianne
Grünschnabel
5 Tage 10 h

und wos passiert noch 1 Johr (1 johr günstig) und donn werd der vergünstigte Preis angepasst. Oder?

kleinerMann
kleinerMann
Tratscher
5 Tage 4 h

Konn sein, obr donn konn man jo wieder wechseln . . isch wia bei di Versicherungen = isch zwor ein Ei des öfteren die Preise zu vrgleichen obr im Endeffekt zohlt es sich donn schun aus.

ste
ste
Grünschnabel
3 Tage 6 h

ich lese immer wieder alperia betrügt usw… Energiemarkt ist nicht wie früher. mit der eu ist es wie die telefonanbieter geworden. … es schloftablettn

wpDiscuz