69,5 Prozent der Landesangestellten sind Frauen

Südtirol hat über 49.000 öffentlich Bedienstete

Montag, 11. November 2019 | 12:30 Uhr

Bozen – Wie das Landesinstitut für Statistik ASTAT berichtet, sind in Südtirol 49.406 Personen bei einem öffentlichen Arbeitgeber beschäftigt (Stand 31.12.2018). Davon arbeiten 41.949 Personen in den Lokalverwaltungen, 6.099 in den staatlichen Verwaltungen, 489 bei der italienischen Staatsbahn und 869 bei der Post.

Hier geht es zum PDF!

Von den 41.949 Bediensteten der Lokalverwaltungen arbeiten 12.210 Personen in der Landesverwaltung, wobei der größte Teil im Bereich Schule beschäftigt ist (8.029).

In der Landesverwaltung im engeren Sinn sind 2.726 Personen tätig. 87,3 Prozent der Landesbediensteten sind unbefristet und 12,7 Prozent befristet beschäftigt.

69,5 Prozent der Landesangestellten sind Frauen und 30,5 Prozent Männer. Der Prozentanteil der Teilzeitbediensteten beläuft sich hier auf 43,1 Prozent.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

17 Kommentare auf "Südtirol hat über 49.000 öffentlich Bedienstete"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Adonis
Adonis
Neuling
26 Tage 17 h

eindeutig zu viele….einige Dienste könnten privaten Betrieben übertragen werden, diese leisten besseren Dienst mit der Hälfte an Personal

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
26 Tage 16 h

Ja, genau… da braucht man sich nur die SAD anzuschauen!

Blitz
Blitz
Universalgelehrter
26 Tage 17 h

Bei effektiver,bürgernäheren Arbeit, wärn die Hälfte, auch genug .

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
26 Tage 16 h

BÜRGERNÄHER mit weniger Personal? Denkste!

Spamblocker
Spamblocker
Superredner
26 Tage 17 h

die 69% machen sich bemerkbar, wären es nur 10% so ginge alles viel flotter wie früher und es bräuchte nur 50% vom Gesamten

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
26 Tage 16 h

Ja, wenn die Bürokratie so wenig wäre wie früher… und es so wenige Bürgerdienste gäbe wie früher… Dann wäre uns allen geholfen?

traktor
traktor
Universalgelehrter
26 Tage 18 h

wo bleibt die gleichberechtigung?

andr
andr
Universalgelehrter
26 Tage 17 h

In 5 jahren sind es nur mehr 30.000 dann wird man sehen das es nur mit der verwaltung nicht geht und eine minderbezahlte arbeit niemand mehr antritt

One
One
Superredner
26 Tage 17 h

Was für ein Himmelfahrtskommando ist unser System? Sollen am Ende alle für den Staat arbeiten? Wo soll denn dann das Geld für die Wirtschaft herkommen? Das kommt eben aus dem privaten Sektor.

Fahrenheit
Fahrenheit
Tratscher
26 Tage 16 h

Ja, weil öffentliche Angestellte keine notwendigen Dienste ausführen und kein Geld ausgeben?

kleinerMann
kleinerMann
Superredner
26 Tage 16 h

Und was sagt uns das jetzt ? Dass, 49.000 mit einem mikrigem Öffi Gehalt auskommen müssen ? Oder dass, diese Angestellten seit Jahrzehnten an der Nase bzgl. Gehalt herumgeführt werden ? Oder dass sie Vorzüge geniessen, die wir in der Privatwirtschaft nicht haben ? Oder was ?

Popeye
Popeye
Universalgelehrter
26 Tage 18 h

Aufgebläht? Oder kommt das nur so.vor?

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
26 Tage 14 h

ganz klar aufgebläht ,aber damit hat sich schon Durnwalder Stimmen geholt 🙁

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
26 Tage 14 h

da sind mindestens 5000 zu entbehren ! Dazu müsste man nur mal ein deutsches Amt besuchen,da beginnt der Dienst teilweise schon um 7 Uhr !!!!!!!!! Und nicht um 9 wie in Südtirol 🙁

Zugspitze947
Zugspitze947
Universalgelehrter
26 Tage 13 h

Haha und zum Kaffeetrinken ausser haus zu gehen wäre in deutschland UNDENKBAR ! Da gibt es vielleicht eine Kafffeemaschine im Büro=aber Pause ? NEINNNNNNNN und DAS ist gut so ! 🙂

DAICH
DAICH
Grünschnabel
26 Tage 11 h

@Zugspitze947
Bei uns herrscht eben noch Zucht und Ordnung😜….keine mediterranen Zustände!^^

Neumi
Neumi
Kinig
26 Tage 15 h

… die externen Auftragnehmer sind nicht mit eingerechnet.

wpDiscuz