Startschuss für Tourismus-Kampagne in Deutschland fällt am Wochenende

“Südtirol ist als sichere Urlaubsdestination bereit”

Donnerstag, 21. Mai 2020 | 12:57 Uhr

Bozen – Italien öffnet am 3. Juni seine Grenzen, und die Signale für bevorstehende Grenzöffnungen Richtung Norden sind ermutigend – der richtige Zeitpunkt also, um Südtirol durch eine groß angelegte Kommunikationskampagne in den deutschsprachigen Hauptmärkten als sichere Urlaubsdestination in den Bergen zu positionieren. Die Kampagne greift die aktuellen Sehnsüchte der Menschen nach Freiheit, Sicherheit und Natur auf und zeigt Südtirol als den Ort, wo Kunden all das finden. Damit setzt IDM Südtirol nach dem Start der Tourismus-Kampagne in Italien letzte Woche nun auch zunächst in Deutschland und gleich darauf auch in der Schweiz und in Österreich eine Kampagne mit großer Reichweite und starker Durchdringungskraft in Gang.

„Wir sind davon überzeugt, dass die Grenzen innerhalb Europas in absehbarer Zeit aufgehen und gleichzeitig auch die Quarantäne-Regelungen abgeschafft werden, sodass freies Reisen möglich sein und einem Urlaub in Südtirol nichts mehr im Wege stehen wird. Deshalb starten wir mit der Kampagne in den deutschsprachigen Märkten genau jetzt. Wir möchten, dass Südtirol das erste Urlaubsziel ist, an das unsere Gäste denken, sobald sie wieder in die Ferien fahren dürfen“, sagt IDM-Generaldirektor Erwin Hinteregger. „In den letzten zwei Monaten hat man intensiv daran gearbeitet, Südtirol zu einer sicheren Destination zu machen und alle Vorkehrungsmaßnahmen dazu getroffen. Wir wollen besonders viele und vor allem affine potenzielle Südtirol-Urlauber erreichen und setzen dabei auf jene Eigenschaften, die Südtirol so einzigartig machen, wie die große Gastfreundschaft und die hohe Qualität des Südtirol-Erlebnisses.“ Nur so sei es möglich, etwas von dem Schaden abzuwenden, den Südtirols Tourismus durch die Coronakrise erlitten habe und zumindest einen Teil der Sommersaison zu retten.

An der umfassenden Kampagne hat IDM bereits seit Wochen gearbeitet, gewartet wurde nur auf den richtigen Zeitpunkt fürs Loslegen, der nach Italien nun auch für Deutschland, Österreich und die Schweiz gekommen ist. Eine eigens von IDM in Auftrag gegebene Studie diente als fundierte Basis, um die Sujets und Inhalte der Kampagne festzulegen. „Die Sehnsucht der Menschen nach freier, sicherer Bewegung in gesunder Natur und mit Abstand zu anderen ist nach dem Lockdown riesengroß“, unterstreicht Wolfgang Töchterle, Marketingdirektor von IDM. „46 Prozent der Deutschen wünschen sich Sicherheit vor Ort, 41 Prozent hätten im Urlaub gerne Natur und freie Landschaft um sich. Aber auch Themen wie Genuss, Entspannung und Zeit mit der Familie und Freunden sind sehr in den Mittelpunkt gerückt, ebenso wie die Erreichbarkeit mit dem eigenen Auto. In unserer Kampagnen-Kommunikation ist Urlaub in Südtirol die Antwort auf all diese starken Bedürfnisse.“

Die Kampagne startet am Wochenende in Deutschland mit großflächigen Anzeigen in renommierten Tageszeitungen wie „FAZ“, „Süddeutsche Zeitung“ oder „Die Welt“, begleitet von der Präsenz in reichweitenstarken digitalen Medien wie z.B. „welt.de“. Nächste Woche folgen mit Medien wie „Der Spiegel“, „Focus“, „DIE ZEIT“ oder „Stern“ die Wochen-Leitmedien Deutschlands. „Die Anzeigen in den Print- und Onlinemedien werden durch massive digitale Kampagnenelemente ergänzt, die zielgenau Gästeschichten mit hoher Affinität zu den Themen ‚Reisen‘ und ‚Berge‘ ansteuern. Entsprechendes Videomaterial wird dabei besonders starke Emotionen beim User erzeugen“, so Töchterle. Auch die Social-Media-Kanäle fehlen im Media-Mix nicht.

In der Schweiz, wo die Kampagne nächste Woche losgeht, liegt der Fokus auf der deutschsprachigen Ostschweiz, dort wird es beispielsweise Anzeigen in der „NZZ“ und in der „Sonntagszeitung“ geben. Auch hier hat IDM zusätzlich ein starkes Digitalpaket eingekauft. Etwas zeitversetzt startet die Südtirol-Kampagne Ende nächster Woche auch in Österreich. Flankiert wird die Kampagne überall von intensiver Pressearbeit, die vor allem darauf abzielt, die hohen Sicherheitsstandards Südtirols zu kommunizieren.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

15 Kommentare auf "“Südtirol ist als sichere Urlaubsdestination bereit”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 7 h

Ich warte auf eine persönliche Einladung durch den IDM Südtirol mit der Zusicherung, keine Maske tragen zu müssen 🤣🤣🤣🤣🤣 Ich komme bestimmt wieder, gehöre ja zu den erwähnten Südtirol-Affinen, aber eher nicht die nächsten 3 Monate. Bis dann und bleibt alle gesund

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
9 Tage 6 h

Hallo @Guenni,

nur als interessierte Nachfrage..
Hier wird der Fall der Maskenpflicht als Bedingung für einen Besuch in Südtirol gefordert.

Und diesem Beitrag werden alle Masken”sünder” und Maskenablehner von dir als gewissenlose Zeitgenossen beschimpft welche mit dem Leben anderer Leute spielen.
https://www.suedtirolnews.it/politik/sicherheitsgipfel-aktion-scharf-gegen-unbelehrbare#comment-695362

Auf Wiedersehen in Südtirol

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 3 h

@Andreas1234567….weiß schon, was ich wo geschrieben habe. Du bist aber wenigstens genau beim Recherchieren Ich habe das ” keine Maske tragen ” auf die Zeit nach ” nicht in den nächsten 3 Monaten ” bezogen. Oktay ? Wenn du dir die Mühe machen willst, ich mache mir sie nicht, in einem Kommentar zu Sardinien habe ich mein Programm für die Zeit bis Oktober geschrieben. Im September 2 Wochen Sardinien mit einer Clique und danach ?? Wochen Südtirol mit 65er feiern

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
9 Tage 3 h

Hallo @Guenni,

schon ok, wenn einer gefühlt eine Milliarde Beiträge in der Woche raushaut findet sich natürlich immer was.
Mich stört dieses hysterische Geschrei um diese Masken arg, gerade strömt halb Westdeutschland in die Niederlande zum Einkaufen, dort kannst du das ohne Gesichtsgardinen.
Von Leichenbergen in den Niederlanden ist mir nichts bekannt.
Und wird auch in 2 Wochen nicht so sein..

Und in D trägt so eine Gesichtswindel auf den offenen Strassen in D sowieso gefühlte 1-2 % der Passanten..

Auch ohne Massensterben..

Auf Wiedersehen in Südtirol

Guenni
Guenni
Universalgelehrter
9 Tage 47 Min

@Andreas1234567…ich habe halt gerade viel Zeit, weißt ja, mit meiner Leukämie gehöre ich zu der Hochrisikogruppe. SN ersetzt mir meine viel schönere Freizeitbeschäftigung, nämlich mich mit meinen 3 Enkeln zu beschäftigen. Das fehlt mir sehr !

info
info
Tratscher
8 Tage 23 h

@ Andreas1234567
Niederlande: mit 336 Toten/Million Einwohner an siebter Stelle in Europa.

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
8 Tage 23 h

Hallo @info,

wahrscheinlich meinst du diese Statistik hier auf die sich gerade gern und hysterisch überspitzt bezogen wird:
https://www.cbs.nl/en-gb/news/2020/15/mortality-rising-further

Niederländisches Originalmaterial und das erste Kurvendiagramm sieht wirklich bedrohlich aus.

Das letzte Statistikbild zeigt aber die Horrorregionen mit zeilweiser vierfacher Übersterblichkeit grenzen an die Karnevalsspassregionen in D und da ist Ende Februar mit engsten menschlichen Kontakten nicht gespart worden.
Verständlich ausgedrückt: Der schneidige Niederländer hatte seine Freude im niederrheinischen Karneval um am Aschermittwoch wieder Dienst in Altenheim und Spital zu leisten..

Gruss nach Südtirol

eisern
eisern
Neuling
9 Tage 6 h

Wenn alles klar ist komme ich immer wieder gerne. Wenn Österreich nicht mitspielt fahre ich ohne anzuhalten einfach durch

Gudrun
Gudrun
Tratscher
9 Tage 5 h

bleib zu hause—-schau auf dich und ich auf mich !!

Gudrun
Gudrun
Tratscher
9 Tage 5 h

hoffendlich ist der Sommer Touristenfrei !!!

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
9 Tage 8 h

Das hilft alles nix wenn Österreich nicht mitmacht

MarkusKoell
MarkusKoell
Grünschnabel
9 Tage 3 h

Wir sind alles anders als sicher bleibt bloß da oder fahrt nach Malle oder in die Türkay

Horti
Horti
Grünschnabel
9 Tage 7 h

Bin sehr skeptisch od Deutsche kommen. Durchreisen kann man ja.

giftzwerg
giftzwerg
Universalgelehrter
9 Tage 7 h

in der zeit kennts enk die werbung sporen.
die öffentlichkeit gibt viel zi viel geld aus für werbung

eisern
eisern
Neuling
9 Tage 3 h

Keine Angst, ich arbeite im Krankenhaus und gehe kein Risiko ein.

wpDiscuz