IDM setzt mit diversen Initiativen auf die Internationalisierung des Südtiroler Tourismus

Südtirol und die “neuen” Märkte

Donnerstag, 21. März 2019 | 11:55 Uhr

Stockholm – Südtirols Berge und Gastronomie standen im Mittelpunkt des Events, das IDM Südtirol gemeinsam mit Dolomiti Superski gestern Abend in Stockholm organisiert hat. Zu der Veranstaltung im Verkaufspunkt von Eataly waren Vertreter verschiedener lokaler Reiseveranstalter geladen: An sie richten sich verschiedene Initiativen von IDM in Skandinavien mit dem Ziel, Südtirols Tourismus zu internationalisieren. Neben den Aktivitäten für Reiseveranstalter vermarktet IDM die Destination Südtirol auf den internationalen Märkten durch verschiedene weitere Initiativen wie Marketingkampagnen oder Medienarbeit.

Die Aktivitäten von IDM auf den internationalen Märkten zielen darauf ab, den Anteil an Gästen zu erhöhen, die nicht aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem restlichen Italien kommen. Obwohl die Gästeankünfte aus den Aufbaumärkten in den letzten zehn Jahren um 67 Prozent gestiegen sind und 2018 einen Wert von 911.244 erreichten, besteht nach wie vor eine starke Abhängigkeit von den vier touristischen Hauptmärkten. “Wir wollen Südtirol neuen Gästen vorstellen. Indem wir Südtirols Attraktivität bei potenziellen Urlaubern aus anderen Ländern erhöhen, verringert das unsere Abhängigkeit von den traditionellen Märkten und schützt uns vor möglichen Konjunkturschwankungen in diesen Ländern“, sagt IDM-Präsident Hansi Pichler. Um das zu erreichen, nutzt IDM drei verschiedene Kanäle: Marketingkampagnen, Medienarbeit für Presse und Influencer sowie Aktivitäten für Reiseveranstalter.

Die Marketingkampagnen von IDM und die Initiativen für Medienvertreter und Influencer für eine Internationalisierung des Tourismus in Südtirol konzentrieren sich auf sechs Aufbaumärkte: Frankreich, Belgien, die Niederlande, das Vereinigte Königreich, Tschechien und Polen. Definiert wurden diese sechs Märkte im Rahmen einer Marktforschung und nach eingehenden Analysen. In diesen Ländern setzt IDM bereits Werbekampagnen zu touristischen Themen in Südtirol um. Die Hauptthemen sind im Winter Skifahren und im Sommer Wandern und Radfahren. Dazu kommen in jedem Markt weitere ausgewählte Themen: In der Sommerkampagne für das Vereinigte Königreich spielen zum Beispiel auch Genuss, also Essen und Wein, und Wellness eine Rolle. Bei speziellen Events und Pressereisen informiert IDM auch Journalisten und Blogger über die Vorzüge der Destination Südtirol und bietet ihnen Ideen für Artikel, Berichte und Posts. So geschehen etwa bei den Aufenthalten des französischen Influencers Bruno Maltor und jenem der Journalisten des niederländischen Volkskrant Magazine.

Die Aktivitäten für Reiseveranstalter richten sich ebenso an die sechs Aufbaumärkte, aber hier kommen noch drei weitere Märkte dazu: Auch in Russland, den USA und Skandinavien setzt IDM auf die Arbeit mit Tour Operators. In diesen Ländern gibt es viele potenzielle Urlaubsgäste, die das Südtiroler Angebot anspricht, aber diese sind mit traditionellem Marketing nur schwer zu erreichen. “Gute Kontakte zu Reiseveranstaltern zu knüpfen ist eine hervorragende Möglichkeit, in einen neuen Markt einzusteigen und eine bestimmte Nische zu erreichen”, erklärt Margit Meraner, Verantwortliche des Bereichs Sales Tourism von IDM. Deshalb organisiert IDM Informationsveranstaltungen und Treffen wie jenes gestern Abend, bei dem die teilnehmenden schwedischen Reiseveranstalter unter den wachsamen Augen des Südtiroler Küchenchefs Philipp Fallmerayer einen vergnüglichen Knödel- und Tagliolini-Wettstreit abhielten.

Der Winter in Südtirol und die Südtiroler Gastronomie werden auch in Denver im Fokus stehen, wo IDM und Dolomiti Superski am 11. April eine Veranstaltung mit lokalen Reiseveranstaltern organisieren, die sich auf das Thema Outdoor-Aktivitäten spezialisiert haben. Diese Initiativen haben ein großes Ziel: Südtirol soll als Destination in die Kataloge der internationalen Reiseveranstalter aufgenommen werden. Weitere Aktivitäten, die in diese Richtung gehen, sind die so genannten „Fam Trips“ nach Südtirol, bei denen Reiseveranstalter mit IDM das Land selbst entdecken können, und die Teilnahme an internationalen Treffen für Fachleute der Branche wie an der Access Luxury Travel Show Anfang März in Prag oder an der Vakantiebeurs Ende Januar in Utrecht.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz