Vollversammlung des Verbands Legacoobund

Südtiroler Genossenschaften auf der großen Leinwand

Freitag, 18. Mai 2018 | 16:00 Uhr

Bozen – Die Studenten der Filmschule ZeLIG haben neun Kurzfilme über die Südtiroler Genossenschaften gedreht: Gestern fand im Rahmen der Vollversammlung des Genossenschaftsverbands Legacoopbund die Premiere statt.

Wianui Upcycling, Mensa Brixen, Renovas, Lebenswertes Ulten-Bergauf, Väter-Aktiv, Futura Onlus – Lilith, Canalescuola, HUB Trentino Südtirol und ZeLIG: Das sind die Namen der neun Genossenschaften, deren Kurzfilme gestern im Anschluss zur Vollversammlung von Legacoopbund im Filmclub erstmals gezeigt wurden. Die Filme wurden als praktische Übung von den Studenten der Genossenschaft und Filmschule ZeLIG realisiert.

„Seit 30 Jahren gibt es nun schon die Genossenschaft ZeLIG und seit 30 Jahren arbeiten wir mit Legacoopbund zusammen. Gemeinsam möchten wir die genossenschaftlichen Werte und Prinzipien weitervermitteln“, so der Vorsitzende der Filmschule ZeLIG Ferruccio Cumer im Rahmen der gestrigen Filmvorführung: „Dieses Filmprojekt ist ein gelungenes Ergebnis dieser Kooperation: Die Studenten konnten das Genossenschaftswesen näher kennenlernen und die Genossenschaften konnten sich selbst aus einem anderen Blickwinkel betrachten“. Auch der Vorsitzende von Legacoopbund Heini Grandi betonte die positive Zusammenarbeit: „Wir hoffen, dass diese Kurzfilme für die Genossenschaften ein nützliches Mittel sein werden und dass sie dadurch ihre Tätigkeit besser kommunizieren können. Oft ist es für sie kein Leichtes, die eigenen Besonderheiten und den Mehrwert, den sie für die gesamte Gesellschaft leisten, zu vermitteln“.

Insgesamt 186 Genossenschaften zählt der Südtiroler Genossenschaftsverband Legacoopbund, 40 Prozent davon sind Sozialgenossenschaften, also Unternehmen, welche Dienstleistungen für sozial schwache Randgruppen anbieten und deren Integration fördern. Bei der gestrigen Vollversammlung wurde Bilanz gezogen und ein kurzer Rückblick auf das Tätigkeitsjahr 2017 gemacht. „Das vergangene Jahr war aus vielerlei Hinsicht erfreulich: Wir konnten verschiedene Themen, die uns wichtig sind, voranbringen – so zum Beispiel die Bürger-Genossenschaften oder die zukünftige Entwicklung der Sozialgenossenschaften – und wir konnten unseren Genossenschaften ein breites Angebot an Leistungen anbieten: Von der Weiterbildung bis hin zur Gründungsberatung“, so der Vorsitzende von Legacoopbund.

Auch der Startschuss des gemeinsamen Filmprojektes mit der ZeLIG, war eines der wichtigen Ereignisse des vergangenen Jahres. Insgesamt hatten sich fast 30 Genossenschaften für das Projekt beworben. Die Auswahl fiel nicht leicht, jedoch konnte sich die Filmschule ZeLIG letztendlich auf 9 Filmvorschläge von 9 unterschiedlichen Genossenschaften festlegen.

Der Kurzfilm “Verde Bosco” von Thomas Saglia (Regie), Luca Zontini (Kamera) und Giulia Micheli (Schnitt), erzählt über den Waldkindergarten der Sozialgenossenschaft Canalescuola. Im Film der Sozialgenossenschaft „Väter Aktiv“ von Martin Telser (Regie), Tamara Diepold (Kamera), Petra Pirandello (Schnitt) kommen die Kinder zu Wort und ihre Sichtweise über die Beziehung mit ihren Vätern.

Weiter Kurzfilme, die im Rahmen des Projekts gedreht und gestern im Filmclub Bozen gezeigt wurden, sind:

• „Hub Trentino Südtirol“ von Caterina Ferrari (Regie), Julian Giacomuzzi (Kamera) und Gabriella Cosmo (Schnitt) berichtet über den Co-Working-Space der gleichnamigen Genossenschaft aus Trient

• „Mensa Brixen“ von Linda Nyman (Regie), Philipp Rubatscher (Kamera) und Aaron Beitz (Schnitt) porträtiert die Mitarbeiter der Sozialgenossenschaft Mensa Brixen

• „Lilith“ von Maria Boldrin (Regie), Annachiara Gislimberti (Kamera) und Nadja Werner (Schnitt) über die Arbeit in der Familienberatungsstelle der Sozialgenossenschaft Futura Onlus in Meran

• „WIA NUI” von Clara Delva (Regie), Mark Modric (Kamera), und Lorenzo Misia (Schnitt) über die Kunst aus Altem etwas Neues zu schaffen mit den Mitgliedern der Sozialgenossenschaft Wianui aus Brixen

• „bergauf“ von Julie Hössle (Regie), Andrea Bertoldi (Kamera) und Claudia Gerstl (Schnitt) erzählt den Kreislauf der Wolle und die Verarbeitung dieses Rohstoffes in der Sozialgenossenschaft „Lebenswertes Ulten“

• „Revitatex“ von Erald Dika (Regie und Schnitt) und Simone Endrizzi (Kamera) erklärt den Ablauf der Kleidersammlung im Sortierzentrums für Gebrauchtkleider der Sozialgenossenschaft Renovas

• „ZeLIG” von Giuseppe Crudele (Regie), Marcus Zahn (Kamera) und Iain Beairsto (Schnitt) gibt einen Einblick im Leben der Studenten der Filmschule ZeLIG, erzählt über ihre Träume und Zukunftsperspektiven

Die Kurzfilme werden in den nächsten Wochen auf der Facebook-Seite von Legacoopbund und auf den Webseiten und Social Networks der Genossenschaften veröffentlicht.

Für weitere Infos: www.legacoopbund.coop

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz