Südtirol beteiligt sich an einem weiteren Hilfsprojekt

Südtiroler Hilfsgüter in Syrien angekommen

Mittwoch, 20. Juni 2018 | 15:01 Uhr

Bozen – Das Land Südtirol hatte im April dieses Jahres zusätzliche 40.000 Euro zur humanitären Unterstützung von Familien im Kriegsgebiet in Nordsyrien bereitgestellt. Not leidet vor allem die an Ort und Stelle verbliebene Bevölkerung von Afrin, eine Stadt im syrischen Kurdistan. Aufgrund der türkischen Angriffe waren rund 300.000 Bewohner dieses Kriegsgebiets in die Flüchtlingslager von Shabba geflohen. Seit 2014 hat das Land Südtirol zehn Hilfsprojekte in Syrien mitgetragen.

In den vergangenen Tagen sind die Hilfsgüter ans Ziel gelangt. Dazu zählen Lebensmittel, Medikamente, Kleidung und Produkte von dringender Notwendigkeit. Die Lieferung und Verteilung verantworten die Hilfsorganisationen Gesellschaft für bedrohte Völker und Kurdischer Roter Halbmond.

Das Land trägt damit einen dem Beschlussantrag des Landtags von 2016 Rechnung, in dem Kurden und anderen Volksgruppen der Region Rojava das Recht auf Freiheit, Sicherheit und Autonomie zuerkannt wird, zum anderen entspricht sie einem Beschlussantrag, der zu Maßnahmen auf humanitärer Ebene auffordert.

Die Nachricht über die Ankunft der Hilfsgüter trifft mit dem heutigen Weltflüchtlingstag (20. Juni) zusammen. Es ist dies auch der Tag, an dem des Landesamtes für Kabinettsangelegenheiten, das die Entwicklungszusammenarbeit des Landes koordiniert, über seine Teilnahme am Projekt “Snapshot from the borders” informiert. Daran nehmen 19 lokale Verwaltungen und 12 Hilfsorganisationen der gesamten Europäischen Union teil. Koordiniert wird das Projekt von den Gemeinden Lampedusa und Linoa. Das Ziel ist es, die Herausforderungen der Agenda 2030 in Zusammenhang mit Flucht und Migration gemeinsam anzugehen. Dazu zählen konkrete Hilfsmaßnahmen in südlichen Ländern und eine bessere Information über die Phänomene von Flucht und Migration.

“Es braucht in der Gesellschaft ein stärkeres Bewusstsein dafür, warum sich Millionen von Menschen dazu gezwungen sehen, ihre Länder zu verlassen – vor allem sind dies kriegerische Konflikte”, sagt dazu die Direktorin im Landesamt für Kabinettsangelegenheiten, Judith Notdurfter.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Südtiroler Hilfsgüter in Syrien angekommen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
max123
max123
Neuling
29 Tage 18 h

Afrin liegt in dem syrischen Gebiet, welches von der Türkei okkupiert wurde und somit auch in deren Verantwortung liegt. Von daher hilft man mit dieser Lieferung zwar schon den Menschen in der Stadt, unterstützt jedoch auch die FSA Islamisten mit deren Hilfe Erdogan das Gebiet Idlib eingenommen hat.

wpDiscuz