Staatsmeisterschaften - Wettbewerb der österreichischen Junggärtner

Südtiroler Junggärtner erreichen zweiten Platz

Mittwoch, 22. September 2021 | 10:57 Uhr

Kagran/Bad Tatzmannsdorf – Ein Team der Südtiroler Junggärtner hat bei den Staatsmeisterschaften der österreichischen Junggärtner 2021 teilgenommen und sie haben sich sehr gut geschlagen. Für Südtirol an den Start gingen Anna Baumgartner, Andreas Mair und Jacob Pizzini, allesamt Absolventen der Fachschule Laimburg. Begleitet wurde das Team von Dominik Gaiser – Obmann der Südtiroler Junggärtner – und Kassier Manuel Kostner, welche auch als Juroren fungierten. Das Südtiroler Team belegte den ausgezeichneten zweiten Platz in der Teamwertung, ganz knapp hinter Team Niederösterreich. Der Wettbewerb fand in Kagran in Wien und Bad Tatzmannsdorf in Burgenland statt.

Die teilnehmenden Teams setzten sich jeweils aus drei jungen Gärtnerinnen und Gärtnern und/oder Floristinnen und Floristen zusammen. Die unterschiedlichen teils kniffligen Aufgabenstellungen wurden von den Junggärtnern aus dem Burgenland ausgearbeitet. Die einzelnen Stationen wurden von jeweils zwei angereisten Juroren der einzelnen österreichischen Bundesländer und Südtirol an den Wettbewerbstagen betreut und bewertet.

Am ersten Nachmittag fanden die Einzelwettbewerbe statt. Dabei mussten verschiedenste Aufgabestellungen gelöst werden. Pflanzenwissen,  Gemüsepflanzen erkennen und fachgerecht verwenden, floristische Werkstücke erstellen, Gehölze richtig vermehren und andere gärtnerische Fähigkeiten und Fertigkeiten wurden abgeprüft. Darüber hinaus waren noch Kenntnisse über Geräte und Werkzeuge fachgerecht zu verwenden, mathematische Aufgaben, politisches Wissen und Allgemeinbildung gefragt.

Die Prüfungen am zweiten Tag standen ganz im Zeichen der Floristik und des Landschaftsgartenbaus. Absolviert wurden diese Wettbewerbe in den einzelnen Teams, je nach Bundesland.

Die Werkstücke – ein Blumenstrauß und ein Blumenkranz – wurden von den einzelnen Teams angefertigt und dem öffentlichen Publikum präsentiert.

Im Gartenlandschaftsbau musste ein kleiner Garten angelegt werden. Neben der fachgerechten Ausführung der einzelnen Arbeitsschritte war auch die Teamarbeit sehr gefragt.

Die Preisverteilung fand dann anlässlich des Galaabends der Österreichischen Bundesgartenbautagung  statt. In einem stilvollen Ambiente wurden die Teilnehmer*innen geehrt. Das Südtiroler Team belegte den ausgezeichneten zweiten Platz in der Teamwertung ganz knapp hinter Team Niederösterreich. Einen hervorragenden zweiten Platz erreichte Jacob Pizzini in der Einzelwertung.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz