Doch nicht jeder darf sich wie Dagobert Duck fühlen

Südtiroler sitzen auf 32 Mrd. Euro

Donnerstag, 23. November 2023 | 11:09 Uhr

Bozen – Es gehört zu den typischen Merkmalen des Kapitalismus, dass es einige überaus reiche Menschen gibt und andere kaum wissen, wie sie mit dem Geld auskommen sollen. Auch in Südtirol ist das der Fall, wie aus einer Erhebung der Banca d’Italia zum Geldvermögen der Südtiroler hervorgeht.

Demnach bunkern die Südtiroler (Private und Unternehmen) insgesamt 32,4 Milliarden Euro auf ihren Bankkonten, was im Jahresvergleich einem weiteren – wenn auch langsameren Wachstum – als zuvor entspricht. Stand Juni lagerten 17,75 Milliarden Euro auf dem Girokonto und 6,6 Milliarden Euro auf Sparkonten. 9,2 Milliarden Euro entfallen hierbei auf Unternehmenskonten.

Zu diesen Geldbeträgen kommen noch Anlagewerte in Höhe von 8,1 Milliarden Euro. Sie verteilen sich auf italienische Staats- und Bankenanleihen, Aktien oder Fonds. Der Haushalt des Landes Südtirol beträgt im Vergleich dazu rund sieben Milliarden Euro.

Durchschnittlich gibt es in Südtirol eine finanzielles Vermögen von 61.000 Euro. Doch dabei gibt es Menschen, die nur wenige Euro auf dem Konto haben und andere, die weit über diesem Durchschnittswert liegen.

Von: luk

Bezirk: Bozen