"Weiterer Schritt zur Qualität"

Südtirols Milchwirtschaft verbietet Glyphosat

Dienstag, 19. Juni 2018 | 10:17 Uhr

Bozen – Die im Südtiroler Sennereiverband zusammengeschlossenen Milchhöfe haben sich auf ein Verbot des umstrittenen Pflanzenschutzmittels Glyphosat geeinigt. Ab 1. Juli ist der Einsatz glyphosathaltiger Pflanzenschutzmittel auf allen Futterflächen, die von Bergbauern bearbeitet werden, untersagt, teilte der Verband am Dienstag in einer Aussendung mit.

Die EU-Kommission habe die Zulassung zwar um weitere fünf Jahre bis Ende 2022 verlängert, die Zweifel rund um den Wirkstoff seien aber noch lange nicht aus der Welt geschafft, betonte der Obmann des Sennereiverbandes Südtirol, Joachim Reinalter: “Glyphosat steht im Verdacht, krebserregend zu wirken, und schon dieser Verdacht ist für uns Grund genug, künftig gänzlich ohne solche Pflanzenschutzmittel auszukommen.”

Das Verbot passe zudem zur bisherigen “Nachhaltigkeitsstrategie” und sei ein weiterer “konsequenter” Schritt, meinte der Obmann: “Schon seit Jahren haben wir uns dem geringstmöglichen Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf unseren Wiesen und Weiden verschrieben.” Die Milch von Bergbauernhöfen könne wegen der hohen Produktionskosten ohnehin nicht im Preiskampf mit Milch aus Gunstlagen bestehen. Daher gehe der Südtiroler Sennereiverband den “Weg Richtung Qualität, Gesundheit und Nachhaltigkeit”, womit man auf dem Markt punkten könne.

Bereits 2001 habe man als erstes Produktionsgebiet “gänzlich” auf gentechnikfreie Fütterung gesetzt, so Reinalter: “Eine Strategie die mittlerweile von vielen kopiert worden ist.” Mit dem Glyphosatverbot nehme man nun neuerlich die Vorreiterrolle ein.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

27 Kommentare auf "Südtirols Milchwirtschaft verbietet Glyphosat"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
yeah
yeah
Grünschnabel
1 Monat 5 h

brauch a milchbauer glyphosate überhaupt? oder geats do lei um image?

Mamme
Mamme
Superredner
1 Monat 4 h

Geht nur um image,denn was kann ein Viehbauer mit Glyphosat anfangen? Wenn ich will,dass Futter wächst,rotte ich es dann aus?Das Bauernvolk für so verblödet darstellen sollte auch strafbar sein

Loam
Loam
Grünschnabel
1 Monat 4 h

Hon i mir a gedenkt, wichtiger war im Obstbau.

ohaoioioi
ohaoioioi
Neuling
1 Monat 3 h

@Loam gewisse unkräuter werden gerne gespritzt, wer reisst schon brennnessel extra mit der hand aus

Firewall
Firewall
Grünschnabel
1 Monat 3 h

@Mamme so eine Mamme sollte jede Politische Organisation haben um Erwachsenen zu werden, bravo👏👏👏👏👍

Staenkerer
1 Monat 2 h

@Mamme do wern wo de milchkonsumenten für blöd verkaft … kurz vor de wahln wieder kreuzchen von dummen zu kassiern in dem man ihnen maßnahmen verspricht de nutz- , sinn und hirnlos sein!
ober sicher gibs genua de jetz moanen das de SVP de welt verbessert hot indem se dort eppas verbietet wo es nie wor … kopfschüttel und auf de stirn tippn ..

Staenkerer
1 Monat 27 Min

wahlkampf! milchtrinker hobn a kreuzchen zu vergebn …

m. 323.
m. 323.
Superredner
29 Tage 22 h

@Staenkerer du kafsch di Milch sichr va dr Tirolmilch odr ban Lidl…fakt isch daß koanr va die Milchbauern..so a Gift verwendet…obr du bisch jo lei aus. die Bauern schlecht zumochn…obr ba inns Wondrn geasch sischr.. odr bisch oanr der in olle boll af di N..geht…

andr
andr
Superredner
29 Tage 22 h

@Mamme da wäre ich mir nicht sicher habe milchbauern gesehen die damit Unkraut auf der Wiese vernichten und ich rede keinen Blödsinn bin auch kein bauer

LogicPlayerDK
1 Monat 5 h

Endlich! Und am bestn a schuntsch ibroll des Gift verbiatn, weil viele wissen vun die Konsequenzen des Giftes net bescheid

Tobi
Tobi
Neuling
1 Monat 3 h

genauso wia du hom die mesitn leit koan ohnung. haupsoch iberoll mitredn, null checkn

Mamme
Mamme
Superredner
1 Monat 3 h

Wissen viele nicht dsrüber bescheid,denn wie ist es möglich,dass mannche Forsche behaubten ,es ist Krebserregen und genauso viele,es ist nicht Krebserregend,jedenfalls meine Meinung ist,es ist nur aufgeworfene Riwalität zwischen Industrien und Spritzmittelfirmen

wottel
wottel
Grünschnabel
1 Monat 4 h

Des sollet a im Obstbau verboten werrn!!!

Bubi
Bubi
Tratscher
1 Monat 4 h

und mi wos spritznse nua in Mais mit Wosso tat mi schun interessiern wos für a Mittl sem ginummen werd wohrscheinlich mit Glyfosat lei mit an ondon Nomen.

Mamme
Mamme
Superredner
1 Monat 3 h

Glyphosat tötet jede Pflanze,es wird hauptsächlich zum abtöten von Unkraut verwendet,meistens in öffentlichen Parks und Gärten und Wegen.Obstbauern verwenden es selten und eher nur wenn sie eine neue Obstplantage anlegen und Bergbauern gar nicht,denn Die wollen das Gras ja mähen und trocken in die Scheune bringen und nicht vernichten

Chriss
Chriss
Grünschnabel
1 Monat 1 h

Mamme
Sie sind falsch informiert, die Obstbauern verwenden es sehr wohl. Hier ein Beispiel.

Mamme
Mamme
Superredner
29 Tage 22 h

@Chriss nicht falsch informiert,ich hab nicht gesagt nie,sondern selten,denn die meisten Obst bauern mulchen und dann wird das Gras auch braun und verfault und wird somit wieder Dünger,nicht jeder kennt das

yeah
yeah
Grünschnabel
29 Tage 22 h

@Chriss do muasch schon wochnlong suachen um sowos nommol zu fendn

Aurelius
Aurelius
Superredner
1 Monat 4 h

Brauchen oder nicht brauchen.Es idt ein richtiger Schritt und Vorbild für alle Obstbsuern

jojo
jojo
Grünschnabel
1 Monat 2 h

Wichtig isch olm gscheid sein. Bei ins kims höchstens afs Gros unter die Bam ai. mitn Produkt kimps nia in Berürung. Im Kornanbau spriten sies vor der Ernte afn Korn ai um es scneller duren zu lossen, ober die sem Nudel und Brot kafn mor olle und essen es fleisig mit. Zem hersch a nix ,ober wichtig isch inseren Bauern af die Eier gian!

peterle
peterle
Superredner
29 Tage 22 h

Du kannst mir sicher erklären wieso Obstbauern an der Grenze zu ihren Apfelwiesen professionelle Schilder mit dem Hinweis dass kein Hund ins Feld kacken darf. Auch hier kimmt die Scheise mit dem Apfel nicht in Kontakt.

anonymous
anonymous
Superredner
1 Monat 16 Min

Qualität??Die gibt es bei anderen Herstellern,zb die Butter
Wenn ich die Butter vom Milchhof Sterzing mit der  Butter von  Lidl  (Irische Butter)vergleiche,dann kanst die Sterzinger Butter in die Tonne schmeißen,dann ist diese Butter auch noch teurer
Und beim Joghurt ist es genau so 

wellen
wellen
Superredner
29 Tage 23 h

Warum stelkt die Milchwirtschaft in Südtirol nicht auf Bio um? Ganz Südtirol ein Bioland!

Mamme
Mamme
Superredner
29 Tage 22 h

Fast alle Bauern in der Milchwirtschaft betreiben schon lange Bioanbau,nur weil man an keinen Verein wie Bioland gebunden ist heist das nicht,das man nicht biologisch anbaut,ich kenne jetzt überhaupt keinen Bauer,der Kunstdünger auf das Feld bringt wie früher,weil sie alle mehr als genug Mist,Gülle und Jauche haben

sepp2
sepp2
Tratscher
1 Monat 2 h

Zugekaufte Futtermittel sind ausgeschlossen

maxi
maxi
Grünschnabel
29 Tage 21 h

Das ist ein richtiger Schuss in den Ofen, erstens haben die allerwenigstens Milchbauern jemals Glyphosate verwendet und wenn, dann nur um Sträucher oder Unkraut an den Rändern zu bekämpfen, zweitens bringt nun der Konsument die Milch auch mit Glyphosate in Verbindung und drittens war die Vorreiter Rolle wie schon bei gentechnikfreier Fütterung nichts als Geldverbrennung.

andr
andr
Superredner
29 Tage 22 h

In der Toscana werden Reben durch fräsen von Unkraut befreit ist auch eine Möglichkeit aber nicht alle muß man auch sagen

wpDiscuz