Einzigartiger Extremklimasimulator

terraXcube macht zertifizierte Klimatests

Mittwoch, 22. September 2021 | 00:22 Uhr

Bozen – Zertifizierungen garantieren Unternehmen, dass ihre Produkte hinsichtlich ihrer Qualität und Sicherheit verlässlich sind und mit den gültigen Vorschriften konform sind. Im vergangenen Jahr hat terraXcube beim nationalen Institut Accredia ein Akkreditierungsverfahren für Kälte- und Wärmetests eingeleitet, das kürzlich erfolgreich abgeschlossen wurde.

Der Extremklimasimulator von Eurac Research und die Kälte- und Wärmetests sind nun entsprechend der Norm UNI ISO 17025 akkreditiert. Das Besondere an dieser Zertifizierung: Sie umfasst nicht nur die Prüfung von elektronischen und mechanischen Gegenständen, sondern auch von biologischen Organismen. Diese Testmöglichkeit ist so einzigartig, dass sie neu ins Leistungsportfolio von Accredia aufgenommen wurde.

„Die Möglichkeit international anerkannte Zertifizierungen zu erhalten, ist ein sehr wichtiger Schritt für qualitätsorientierte Unternehmen, und zwar nicht nur für jene, die mit biologischem Material arbeiten“, meint Christian Steuerer, Direktor des terraXcube. Die Akkreditierung betrifft nämlich den gesamten Extremklimasimulator, von der technischen Ausstattung bis hin zu den verwaltungstechnischen Aspekten und den Testverfahren. Die Prüfung durch eine unabhängige Einrichtung wie Accredia stellt sicher, dass das Labor mit den Erklärungen des Betreibers übereinstimmt und die Prüfberichte fachgerecht und wahrheitsgetreu verfasst werden.

Mit der Akkreditierung wird der Extremklimasimulator zu einer Konformitätsbewertungsstelle (CAB – Conformity Assessment Body). „Das bedeutet, dass wir ein Gütesiegel erlassen können, das dazu beiträgt, dass die getesteten Produkte auf dem europäischen und internationalen Markt Absatz finden. Für lokale Unternehmen ist die Tatsache, dass in Bozen akkreditierte Kälte- und Wärmetests von -40°C a +60 °C angeboten werden, und zwar in einem sicheren und kontrollierten Umfeld, eine wichtige Nachricht. Dass auch lebende Organismen geprüft werden können, ist nicht nur in Italien einzigartig – das könnte auch für Unternehmen aus dem Ausland attraktiv sein“, so Steuer abschließend.

Zertifizierte Prüfungen gehören zu den Leistungen, die vom NOI-Techpark durch den sogenannten Lab-Bonus finanziert werden. Je nach Unternehmensgröße decken die Laborgutscheine 50 bis 65 Prozent der Kosten für Aktivitäten bis zu einem Gesamtbetrag von 15.000 Euro ab. Weitere Informationen dazu findet man auf der Website des NOI Techpark.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz