Kritik vom ASGB

Tony Tschenett: “Kopfschütteln über Lanz”

Donnerstag, 11. April 2019 | 12:06 Uhr

Bozen – Der Vorsitzende des Autonomen Südtiroler Gewerkschaftsbundes (ASGB,) Tony Tschenett, zeigt sich über die Aussagen des ehemaligen LVH-Präsidenten und Neo-Landtagsabgeordneten Gert Lanz überrascht. Laut Tschenett gebe es keine nachvollziehbaren Gründe am Tag der Kundgebung für gerechtere Löhne derart über die berechtigten Forderungen der öffentlich Bediensteten herzufahren.

Lanz, so Tschenett, habe sich mit seinen Aussagen entlarvt. Sein Ziel sei es nicht Politiker für die gesamte Südtiroler Bevölkerung zu sein, sondern Lobbyarbeit für Arbeitgeber – egal ob privat oder öffentlich – zu betreiben. “Seine Feudalpolitik wird vom ASGB zutiefst verurteilt. Es gilt zu hoffen, dass sich jene, die gestern in überwältigender Anzahl an der Kundgebung teilgenommen haben, auch zukünftig erinnern, wer Freund und wer Feind für die Angelegenheiten der Arbeitnehmer ist”, so Tschenett.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Tony Tschenett: “Kopfschütteln über Lanz”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Parteikartl
Parteikartl
Grünschnabel
11 Tage 46 Min

Dur Lanz zohlat in seine Ungstelltn wohrscheinlich a lieaber weaniger.

andr
andr
Superredner
10 Tage 23 h

Hände weg Herr Lanz von dem was man nicht versteht oder wo man keinen Einblick hat

Savonarola
11 Tage 1 h

und wie lauten diese Aussagen?

Ingalingreichts
Ingalingreichts
Grünschnabel
10 Tage 22 h

Bei de negstn wohln kimt die revange….

wpDiscuz