Unterstützung für die vom Erdbeben betroffene Bevölkerung

Torggler spendet 20 Parkbänke für Amatrice

Mittwoch, 09. Mai 2018 | 17:15 Uhr

Marling/Amatrice – Die Situation in Amatrice hat sich auch eineinhalb Jahre nach dem verheerenden Erdbeben immer noch nicht vollkommen normalisiert. Die Firma Torggler möchte mit der Spende von 20 Parkbänken ein kleines Zeichen setzen und sicherstellen, dass das Dorf, mit seiner Bevölkerung und den Problemen, nicht vergessen wird.

„Wir sind pragmatische und praxisbezogene Menschen, gewohnt in einem Umfeld zu arbeiten wo konkrete Maßnahmen und Präzision auf der Tagesordnung stehen. Unser Unternehmen übernimmt seit jeher Verantwortung für die Menschen und das Gebiet indem wir arbeiten. Aus diesem Grund haben wir sofort nach dem Erdbeben, unsere Solidarität für die Bevölkerung von Amatrice, mit konkreten Maßnahmen gezeigt“, erklärt Christian Johannes, Präsident der Torggler Gruppe.

Nach den tragischen Vorfällen, in der Nacht vom 24. August 2016, hat Torggler durch eine Reihe an Initiativen versucht, direkt die betroffenen Gebiete, nahe der Produktionsstätte in Rieti zu unterstützen. Nach einer ersten Spende über 30.000 € wurden weitere Maßnahmen getroffen, es folgten Lieferungen von Baumaterialen für den Wiederaufbau und die Letzte, in chronologischer Reihenfolge, ist die Spende von 20 Parkbänken. Die Bänke wurden in der vergangenen Woche aufgestellt und sollen die Lebensqualität in den vorübergehenden Wohngebieten verbessern.

Der Bürgermeister von Amatrice, Sergio Pirozzi wollte sich bei Torggler und seiner Belegschaft bedanken und einen kurzen Einblick in die aktuelle Situation geben: „Vielen Dank für die Unterstützung und das Verständnis welches ihr erneut für die Bevölkerung meiner Gemeinde zeigt. Der Beitrag von Torggler fügt sich in eine Reihe von nationalen und internationalen Hilfeleistungen ein. Spielplatz, Bibliothek, Fußballplatz und nun auch die Parkbänke wurden gespendet und schaffen Orte welche dazu beitragen, das gesellschaftliche Zusammenleben, der Bevölkerung, nach dem Erdbeben zu fördern. Es müssen immer noch ca. 60% der Trümmer beseitigt werden, aber wir blicken zuversichtlich in die Zukunft.“

Die Bänke wurden direkt von einem Torggler Mitarbeitern nach Amatrice gebracht und dort aufgestellt, mit dem Ziel durch dieses kleine Zeichen, das Leben der Bevölkerung zu verbessern und aufzuzeigen, dass auch nach eineinhalb Jahren, die Probleme in diesem Gebiet noch nicht vollkommen gelöst sind.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz