Daten des ASTAT für das Jahr 2020

Tourismus in Alpengebieten litt unter Corona

Donnerstag, 29. Juli 2021 | 10:11 Uhr

Bozen – Das Landesinstitut für Statistik (ASTAT) veröffentlicht die Ergebnisse des Jahres 2020 zu den Tourismusströmen in einigen Alpenregionen.

Hier geht es zum PDF!

Im untersuchten Alpenraum sinkt die Zahl der Gästeankünfte in den gastgewerblichen Betrieben im Vergleich zum Vorjahr um 39,7 Prozent auf 22,8 Millionen und jene der Übernachtungen auf 87,4 Millionen (-32,9 Prozent).

Das Beherbergungsangebot des untersuchten Alpenraums umfasst knapp 19.000 gastgewerbliche Betriebe, welche über 812 Tausend Betten verfügen.

Der Großteil der angebotenen Gästebetten entfällt auf das Bundesland Tirol (25,1 Prozent).

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Tourismus in Alpengebieten litt unter Corona"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Fungizid
Fungizid
Tratscher
1 Monat 22 Tage

Dafür konnten die Alpen ruhen

Asou_nit_gewisst
Asou_nit_gewisst
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Das ist ja mal wieder eine sehr wichtige Studie. Da wäre man von alleine nie drauf gekommen. Wie sinnvoll nur unsere Steuergelder verwendet werden. 🙁

monia
monia
Tratscher
1 Monat 22 Tage

Viele haben erst jetzt bemerkt wieviel Lebensqualität erst durch den Tourismus in Südtirol möglich ist!

Hoffen wir, dass es so bleibt!

Hupsstupspups
Hupsstupspups
Tratscher
1 Monat 22 Tage

Aber die Betriebe haben ganz viel Coronahilfe bekommen, die Angestellten fast nichts und einige gar nichts!!

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 21 Tage

dafür Branche gewechselt, die Hotellerie und Gastronomie suchen jetzt verzweifelt nach Mitarbeiter. hätten sie in schlechten Zeiten besser auf das Personal geschaut, wäre das wahrscheinlich nicht passiert

Olm weiter
Olm weiter
Grünschnabel
1 Monat 22 Tage

Oschtia!!! Zum glück gibs für des a Studie!! Von selbst hätten wir das nieeee gewusst!☝🏻

Nik1
Nik1
Superredner
1 Monat 22 Tage

Et la do Tourismus hot gelitten sondon mir olla

vitus
vitus
Superredner
1 Monat 22 Tage

dafür hätte es keine statistik gebraucht.
das ist doch offensichtlich

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

Ach gea…

😂😂😂

Wer hätte sich denn das gedacht?
Gratulation dem ASTAT, dass sie für diese Erleuchtung nur vom 1.Jänner bis zum 29.Juli gebraucht haben!!!
Vielen Dank für den Einsatz auch meiner Steuereinzahlung…
Bitte schickt mir keine schriftliche Bedankung 😉

Calimero
Calimero
Universalgelehrter
1 Monat 22 Tage

Ohne diese Statistik vom ASTAT wäre mir das gar nicht aufgefallen.

Lausbuam20
Lausbuam20
Tratscher
1 Monat 22 Tage

Ja und jetzt sind die Berggebiete wieder gestraft, in Restaurants am Meer kann außen gespeist werden und das Partyvolk ist eh lieber dort. Wander und Bergsteiger, die kein Remmidemmi brauchen, können auf dem Berg abends nicht mehr außen essen.

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 22 Tage

Wahnsinn was die vom ASTAT so alles herausfinden. Darauf muss man erst einmal kommen.

wpDiscuz