Vollversammlung des Tourismusvereins Tramin

Tramin: Rückblick auf ein Rekordjahr und Vorausschau auf neue Projekte

Donnerstag, 21. März 2019 | 14:54 Uhr

Tramin – Am 18. März 2019 lud der Tourismusverein Tramin zur jährlichen Vollversammlung ein. Neben der gesetzlich notwendig gewordenen Änderung der Statuten, lag der Fokus der Versammlung auf dem Nächtigungsrekord 2018, der Fertigstellung des neuen Gewürztraminer Weges und eine angestrebte Radverbindung von Tramin zum Kalterer See.

Rund 80 Mitglieder, Ehrengäste und Vertreter von lokalen Vereinen kamen zur Vollversammlung des Tourismusvereines Tramin am Montag, 18. März 2019 in das Bürgerhaus von Tramin. Der Präsident Stephan Calliari betonte in seiner Begrüßung, dass das abgelaufene Jahr 2018 ausgesprochen gut verlaufen ist und der Tourismus im Ort weiter gefestigt werden konnte. Die Nächtigungen konnten im Vergleich zum Vorjahr um rund sechs Prozent gesteigert werden (2018: 187.904 Nächtigungen). Potenzial sieht der Tourismusverein Tramin in den Frühlingsmonaten und möchte diese mit gezielten Angeboten, wie den neuen Aktiv- und Genusswochenenden, weiter fördern.

Für 2019 sind in Tramin wiederum die bewährten Hauptveranstaltungen des Tourismusvereines im Programm zu finden. Neu ist die verstärkte Zusammenarbeit mit den Tourismusvereinen Castelfeder und Südtiroler Unterland. Damit können den Gästen vier Mal wöchentlich geführte Wanderungen angeboten werden. Der Tourismusverein Tramin möchte auch zukünftig auf die Zusammenarbeit setzen und Kräfte bündeln.

Der neue Gewürztraminer Weg ist das Highlight im Jahr 2019. Ab Ostern wird der gesamte Weg begehbar sein. Die vollständige Thematisierung und die Attraktionen sind für die Wintermonate geplant.

Als notwendig wird eine Radweg-Anbindung zum Kalterer See erachtet. Die Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland – dessen Vertreter Edmund Lanziner war bei der Vollversammlung anwesend – hofft auf einen Baubeginn mit Ende der Saison 2019.

Im Rahmen der Vollversammlung stellte sich der Verein Südtiroler Weinstraße und die Traminer Standortentwicklung den Anwesenden vor. Die Südtiroler Weinstraße hat vor allem durch die Umstrukturierung des Tourismus in Südtirol, und der damit einhergehenden Entstehung des Erlebnisraumes „Südtiroler Weinstraße“, an Bedeutung gewonnen. Der Projektleiter der Standortentwicklung Tramin, Jürgen Geier, betonte nochmals die Wichtigkeit eines einheitlichen Erscheinungsbildes von Tramin und zeigte bereits erste Beispiele von Vereinen, die das Konzept bereits erfolgreich angewandt haben.

Am Ende der Jahreshauptversammlung gab es noch Grußworte von Bürgermeister Wolfgang Oberhofer, von Edmund Lanziner als Präsident der Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland, dem Obmann der Raiffeisenkasse Überetsch Harald Weis und von Mirjam Lanz von der IDM Südtirol.

Stephan Calliari, der Präsident des Tourismusvereines Tramin, bedankte sich bei allen Mitgliedern, den Unterstützern, der Raiffeisenkasse Überetsch als Hauptsponsor, der Gemeinde Tramin mit Tourismusreferent Martin Forardori, allen Anwesenden und vor allem auch den vielen freiwilligen Helfern im Laufe des Tätigkeitsjahres, sowie ganz besonders dem Ausschuss und Vorstand des Tourismusvereines. Ein großer Dank ging auch an den Direktor Thomas Haberer mit den Mitarbeiterinnen Lena Dibiasi und Simone Tschimben.

Abschließend gab es als Dankeschön an die Mitglieder und Gäste noch ein gemeinsames Abendessen im Bürgerhaus.

Von: luk

Bezirk: Überetsch/Unterland

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz