Qualitätskriterium soll im Zentrum liegen

Transportdienst für Schüler mit Beeinträchtigung wird ausgeschrieben

Dienstag, 10. Juli 2018 | 15:44 Uhr

Bozen – Die Landesregierung hat in ihrer heutigen Sitzung das offene Ausschreibungsverfahren für den Transportdienst von Schülern mit Behinderung genehmigt.
Bei der Vergabe des Transportdienstes von Schülern mit Behinderung wird das Land künftig das Qualitätskriterium besonders groß schreiben. In diesem Sinne wurde auch das Ausschreibungsverfahren formuliert, das die Landesregierung heute auf Vorschlag von Landesrat Philipp Achammer genehmigt hat.

Der Auftrag wird durch Anwendung des Kriteriums des wirtschaftlich günstigsten Angebotes vergeben. Dieses wird nach dem besten Verhältnis zwischen Qualität und Preis im Verhältnis 80 zu 20 ermittelt: für das niedrigste preisliche Angebot werden demnach maximal 20 Punkte vergeben, für die Qualität des Dienstes hingegen bis zu 80 Punkte.

Vorausgesetzt werden Qualitätskriterien, die auf die Beschaffenheit und Ausstattung der Fahrzeuge angewandt werden, so sind etwa auch Fahrzeuge mit Allrad-Antrieb vorgesehen. Zu den Qualitätsmerkmalen zählen unter anderem auch die Professionalität der Fahrer und die Erfahrungswerte sowie die Einrichtung einer Koordinierungsstelle.

Die Landesregierung hat heute das offene Ausschreibungsverfahren auf europäischer Ebene zur Vergabe des Transportdienstes für Kinder und Schüler mit Behinderung für die Dauer von vier Jahren – ab dem kommenden Schuljahr 2018/2019 bis zum Schuljahr 2021/2022 – genehmigt.

Der Gesamtbetrag für die Dienstleistung für vier Jahre wurde auf insgesamt vier Millionen Euro ohne Mehrwertsteuer – also eine Million Euro pro Jahr – veranschlagt; dieser Betrag wurde aufgrund der Erfahrungen der vergangenen Jahre berechnet.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

7 Kommentare auf "Transportdienst für Schüler mit Beeinträchtigung wird ausgeschrieben"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Dagobert
Dagobert
Superredner
6 Tage 22 h

Jetzt 5 Monate vor den Wahlen wird in der Brennerstr. hart gearbeitet und man schaut auf einmal genau wo den Südtiroler/in der Schuh am meisten drückt. Mal schauen was als nächstes kommt? Vielleicht der Erhalt der Krankenhäuser im ganzen Land oder gar eine Umfahrungsstr. für Bozen???

erika.o
erika.o
Superredner
6 Tage 21 h

@Dagobert
denen wird noch Einiges einfallen um doch noch in letzter Minute die Kurve zu kratzen…
spanisch ist nur daß sich der Kompatscher so ins Zeug legt, wo er sich doch in einem Interview der Tageszeitung sooo über seine Arbeit als Landeshauptmann beschwert, daß er Bozens Bürgermeister öfter sieht als seine Frau, er in all den Berufen die er zuvor ausgeübt hat MEHR🤤verdient hat als jetzt,
er nicht in Ruhe spazieren gehen dürfte, weil er und seine Kinder ständig fotografiert werden ….
wo ist der Grund für den plötzlichen Eifer ?
…schon etwas komisch oder nicht ?

Norbi
Norbi
Superredner
6 Tage 21 h

@ Dagobert
Jetzt werden ermals strassen asfaltiert dann neue wasserleitungen dann internet soll ich weiter schreiben oder einfach nur usw schreiben denke usw reicht

Obelix
Obelix
Superredner
6 Tage 17 h

Die verbocken das auch wieder, wetten? Als Wahlwerbung sollten sie die Auschreibungen lieber lassen. Der Schuß geht nach hinten los.

buggler
buggler
Grünschnabel
6 Tage 21 h

man fragt sich kommt hier das nächste caos???

Wohlzeit
Wohlzeit
Tratscher
6 Tage 20 h

Wird dann wieder Anbieter mit und andere ohne MwSt-Satz geben?

andr
andr
Superredner
6 Tage 9 h

Dann kommt wieder die Arbeitsgemeinschaft zum Zuge die dann wie die hl. Kuh das weiße Kreuz unmengen an Steuergelder verschluckt Taxis wären billiger

wpDiscuz