Veranstaltung für die Berufs- und Oberschulen in Südtirol

„Unsere digitale Zukunft gestalten“

Freitag, 16. April 2021 | 12:47 Uhr

Bozen – Die aufgrund der Coronapandemie immer stärkere Digitalisierung, auch im Bereich der Schule, sowie die Erfahrungen von Managerinnen und Managern sowie Schülerinnen und Schülern im letzten Jahr standen im Mittelpunkt einer Veranstaltung des Unternehmerverbandes Südtirol für die Berufs- und Oberschüler aller Sprachgruppen.

„Unsere digitale Zukunft gestalten“: unter diesem Motto stand heuer die Initiative, deren Ziel die Annäherung der Jugend an die Welt der Unternehmen ist. Verbandspräsident Federico Giudiceandrea konnte im Livestream knapp 3.000 Jugendliche und deren Lehrkräfte aus 40 deutschen, italienischen und ladinischen Berufs- und Oberschulen begrüßen, denen er folgende Botschaft mitgab: „Ich bin überzeugt, dass die Digitalisierung dazu beitragen kann, eine offenere Gesellschaft zu schaffen, in der ihr die Protagonisten sein werdet.“

Claudia Stern, COO bei Intercable, ging dann auf die weltweite Vernetzung des Unternehmens ein, die es ermöglicht, vom Standort in Bruneck aus, die Produktion in der Slowakei und in China in Echtzeit zu überwachen. „Das letzte Jahr hat für uns als Vorteil gebracht, dass wir mit unseren Kollegen im Ausland näher zusammengerückt sind“, so Stern.

Über den amerikanischen Umgang mit der Pandemie berichtete Hannes Berger, CEO und Präsident Nordamerika der Dr. Schär Inc. in New Jersey: „Für einen New Yorker war es schon immer normal, den Kaffee online zu bestellen, um danach das Anstehen zu vermeiden. Online-Dienste sind seit jeher gefragt, eine Entwicklung, die sich in der Pandemie nochmals verstärkt hat und im Wachstum der digitalen Unternehmen mehr als deutlich widerspiegelt.“

„Es braucht den Mut, sich etwas zu trauen, und den Glauben an die Innovation. Dann ist der Erfolg sicher“, meinte Michele Puccio, Country Manager Italia der Arrow ECS GmbH. Damit dies möglich ist, muss nicht nur in Technik, sondern vor allem in Ausbildung und eine digitale Kultur investiert werden.

Gemeinsam den Weg des Fortschritts weitergehen, gemeinsam neue Wege beschreiten: dazu lud abschließend Manuela Bertagnolli, die Präsidentin der Gruppe der Jungunternehmer im Unternehmerverband die Jugendlichen ein.

In Kurzfilmen gingen die Schülerinnen und Schüler in teils ironischer Form auf ihre Erfahrungen mit der zunehmenden Digitalisierung und vor allem darauf ein, wie sie den Fernunterricht in der Coronapandemie empfanden.

Die Beiträge sind hier zu finden (ab Minute 1:00:00). Hier ist auch die gesamte Veranstaltung abrufbar.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz