Open Source liefert Antworten

Was sind die Herausforderungen der Zukunft?

Montag, 15. November 2021 | 20:05 Uhr

Bozen – Eine Monitoring-Plattform fürs Smart Working, ein System zur sichereren Zwei-Faktor-Authentifizierung, VR-Brillen für den Tourismus und ein Algorithmus für die intelligente Abfallentsorgung: das sind die Gewinnerprojekte des diesjährigen NOI Hackathon SFScon Edition. Von Freitag, 12. bis Samstag, 13. November wurden 21 Entwickler, Designerinnen, Datenexperten, Unternehmerinnen und Technikbegeisterte aus Südtirol und darüber hinaus bei diesem digitalen Marathon herausgefordert, der von NOI Techpark im Rahmen der 21. Ausgabe der SFScon veranstaltet wurde. Aufgeteilt auf sechs Teams hatten die Teilnehmenden 24 Stunden Zeit, um innovative Lösungen in Form von Open-Data- und Open-Source-Projekten zu entwickeln.

Die vier Supporter der diesjährigen Ausgabe, Infominds, Lifeware, Ontopic und systems, stellten die Challenges und die jeweiligen Preise für die Gewinnerteams. Infominds forderte die Teilnehmenden heraus, ein System zu entwickeln, das die Bewegungen und Arbeitszeiten von Mitarbeitern im Smart Working erfassen kann. Die beste Lösung wurde von Camuflon vorgeschlagen, dem Team von Jaime Venturini und Claudio Vigliarolo: mit einer Plattform, die auf Beacons basiert, kleinen Bluetooth-Sendern, die in jeder Umgebung installiert werden können.

Lifeware hingegen stellte die Aufgabe, ein Zwei-Faktor-Authentifizierungssystem zu entwickeln, das für den Benutzer vollständig transparent ist und nicht mit anderen Geräten interagiert. Diese Challenge wurde vom Team Authpass rund um Iustina Ivanova, Anjan Karmakar und Sheler Azimi gewonnen. Sie entwickelten ein System, das ​​die Zwei-Faktor-Authentifizierung​ mithilfe der ​​Bluetooth Low Energy (BLE​)-Technologie in eine sicherere​ Zero-Touch-Lösung umwandelt.​

Die Herausforderung von Ontopic bestand darin, das Modell einer Anwendung zu entwerfen, die detaillierte Informationen zu einem Standort liefert. Good Cookie, bestehend aus Michael Plotegher, Sebastian Cavada,  Manuel Carozzi und Simone Denardi, entwickelte eine Technologie, die den Benutzer mithilfe einer VR-Brille in seine Umgebung eintauchen lässt, um herauszufinden, welche Aktivitäten hier geboten werden und welche Events stattfinden. Eine ideale Lösung für den Tourismus.

Schließlich forderte systems die Teilnehmenden heraus, eine Technologie für eine effizientere und nachhaltigere Abfallentsorgung zu erarbeiten. Andrii Neroznak, Viktoriya Kuzmenko, Carmen Colombi und Martina Zumpano vom Mama Car Team entwickelten eine Software, welche die optimale Route errechnet, um die größtmögliche Menge Abfall in kürzester Zeit zu sammeln. Durch das Abrufen und Interpretieren der entsprechenden geografischen Daten optimiert das System die zu befahrende Abfallentsorgungsroute in Echtzeit. Alle Infos zu den Projekten gibt es unter hackathon.bz.it.

Von: bba

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz