ASGB hat klar Vorstellungen

Welche Rechte haben Eltern, deren Kinder in Quarantäne geschickt werden?

Mittwoch, 02. September 2020 | 10:46 Uhr

Bozen – Der bevorstehende Beginn des neuen Schul- und Kindergartenjahres wirft laut Tony Tschenett, Vorsitzendem des Autonomen Südtiroler Gewerkschaftsbundes (ASGB), eine dringend zu klärende Frage auf: Welche Rechte haben Eltern, deren Kinder aufgrund von Covid-19 Fällen in Schulen oder Betreuungseinrichtungen in Quarantäne geschickt werden?

Laut Tschenett sei davon auszugehen, dass im Rahmen des Frontalunterrichts und der Kinderbetreuung Covid-19-Ansteckungen erfolgen werden und dementsprechend all jene Mitschüler und Lehrkräfte, die mit den erkrankten Kindern oder Lehrkräften in Kontakt getreten sind, in Quarantäne geschickt werden. Man könne durch die Einhaltung der Hygienevorschriften das Infektionsrisiko zwar maßgeblich eindämmen, ein Restrisiko – welches auch durchaus vertretbar sei – würde es aber immer geben.

„Stand heute habe ich noch nichts davon gehört, wie die Gewährleistung der Betreuung von in Quarantäne geschickten Kindern durch berufstätige Eltern sichergestellt werden kann. Natürlich würde sich in einigen Sektoren das Home-Office anbieten. In anderen Sektoren ist das jedoch nicht möglich. Deshalb ersuche ich das Land noch vor dem Start des neuen Schul- und Kindergartenjahres eine Antwort auf diese Frage und damit Sicherheit für die Eltern zu liefern“, so der ASGB-Chef.

Tschenett stellt sich im Konkreten eine bezahlte Arbeitsfreistellung eines Elternteils bis zum Ende der Quarantäne des betroffenen Kindes vor.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Welche Rechte haben Eltern, deren Kinder in Quarantäne geschickt werden?"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Anubis
Anubis
Tratscher
26 Tage 4 h

Jojo danoch werts sole kompliziert gmocht, dase als eltorntoal wiedor drauzolsch

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
26 Tage 3 h

was ich nicht verstehe: dieser Umstand ist seit 5 Monaten bekannt und niemand hat eine Antwort? das Problem geht ja noch weiter. Was wenn sich die Eltern beim Kind infizieren und den Virus in der Arbeit weitergeben? Immer heist es zum Wohle der Kinder….aber nur solange es einfach ist. Lösungen? wird schon…

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
25 Tage 23 h

@alpenfranz
für manche sind die einzige Umstände im bozner Bahnhofspark….

Anderrrr
Anderrrr
Superredner
25 Tage 20 h

Kua recht amend die orbet verliern wens öfters fahlt..

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
26 Tage 2 h

würde mich auch interessieren! Etwas ist sicher: wir sind beide in der Sanität angestellt und ein zweites Mal schaffen wir es nicht mehr Arbeit und Kleinkindbetreung zu organisieren!

halbwissen
halbwissen
Grünschnabel
26 Tage 42 Min

da stimme ich dir zu…

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
25 Tage 22 h

@Jiminy…👍und bei einem erneuten Aufflammen von Corona werdet ihr dringend im Krankenhaus gebraucht. Darüber scheint sich von den Verantwortlichen niemand einen “Kopf” zu machen oder aber das “Problem” zu unterschätzen. Ich danke euch, stellvertretend für Alle, die im Dienst von Sanität und Altenpflege usw. stehen, für eure Arbeit….

sophie
sophie
Superredner
26 Tage 1 h

Sell tat i schun schwar hoffn dass eine solche Auszeit für Quantäne bei Kindern zu betreuen voll bezahlt wird, wie sollte das anders funtionieren bei anfälligen Mieten, Rechnungen, Krediten, Darlehen usw, kann mir da jemand erklären wie das sonst ablaufen soll ?????

Gustl64
Gustl64
Tratscher
25 Tage 22 h

Wenn Kinder in Quarantäne geschickt werden, dann müsste man auch deren Eltern und Geschwister in Quarantäne versetzen. Sonst hat es ja keinen Sinn. Beide Elternteile sollten den Lohnausfall beglichen bekommen.

Susi
Susi
Grünschnabel
25 Tage 18 h

Und welche Rechte haben Arbeitgeber, bei deren Firma dann womöglich ständig jemand fehlt wegen Quarantäne?
Warum kein Mundschutz bei Kindern? Von Erwachsenen wirds ja auch verlangt…

wpDiscuz