Kompatscher stimmt Anpassungen der Kriterien mit Wirtschaftsvertretern ab

Wirtschaftsförderung wird fortgeführt

Mittwoch, 08. November 2017 | 15:37 Uhr

Bozen – Landeshauptmann und Wirtschaftslandesrat Arno Kompatscher hat gestern mit Vertretern der Wirtschaftsverbände die Ergebnisse des Wettbewerbs für Kleinbetriebe, die Investitionen tätigen, analysiert und eine Neuauflage zugesichert. Die Gespräche betrafen außerdem den Rotationsfonds, der ebenfalls verlängert werden soll.

Steuererleichterungen beliebtes Fördermittel 

“Das Ziel der Wirtschaftsförderung, wie die Landesregierung sie 2014 festgelegt hatte, war es, Südtirols Unternehmen unabhängig vom Sektor in ihrem Wachstum zu unterstützen”, sagte der Landeshauptmann, “und dies haben wir allem voran über beträchtliche Steuerentlastungen umgesetzt, die auch im Haushalt 2018 fortgeschrieben sind.” Diese Steuerentlastung bezeichneten einige Teilnehmer des gestrigen Treffens auch als “besonders wirksames Förderinstrument”.

“Im Sinne einer Wirtschaftsförderung, die auf mehreren Säulen aufbaut, haben wir aber auch ein auf Schwerpunkten beruhendes Förderbeitragssystem in enger Absprache mit den Wirtschaftsvertretern umgesetzt”, erinnerte der Landeshauptmann. Die Unternehmen hätten der Landesabteilung Wirtschaft zufolge bislang alle drei Säulen des Fördersystems sehr gut angenommen und genutzt.

Im März dieses Jahres war der Wettbewerb für die Investitionsförderungen zugunsten von Kleinbetrieben ausgeschrieben worden. “Inzwischen wurden die Ansuchen überprüft und die Rangordnung genehmigt. 571 Unternehmen haben ein Ansuchen eingereicht, 178 Unternehmen kommen zum Zug”, berichtete die Direktorin der Landesabteilung Wirtschaft, Manuela Defant. Gemeinsam wurden Vorschläge erarbeitet, wie das Förderinstrument für die einzelnen Sektoren noch zielgenauer werden kann. Die Grundphilosophie dieses Förderinstruments müsse Kompatscher zufolge aufrecht bleiben, “nämlich nur jene direkt zu bezuschussen, die vor allem aus volkswirtschaftlicher Sicht gefördert werden sollen”. Ein Beispiel dafür seien Unternehmen, die eine leerstehende Immobilie nutzen.

Unerwartet hoher Zuspruch für Rotationsfonds

Der Rotationsfonds, eine der Säulen der Wirtschaftsförderung, war im heurigen Jahr eine unerwartet stark nachgefragt, wohl auch aufgrund der Hochkonjunktur. Er ermöglicht es den Unternehmen, zinsbegünstige Kredite für ihre Investitionen zu erhalten. Nachdem der Rotationsfonds Ende 2017 ausläuft, hat Landeshauptmann Arno Kompatscher die Verlängerung der Förderung zugesichert, wenn auch mit leicht geänderten Kriterien. Ziel sei es, dass die Unternehmen weiterhin zeitnah den Beitrag in Anspruch nehmen können.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz