Es gibt einige Auflagen

Zuschüsse für biologische Bienenhaltung beschlossen

Mittwoch, 29. August 2018 | 12:33 Uhr

Bozen – Wer biologischen Bienenhonig produziert, kann sich 100 Prozent der Kosten für die Bio-Kontrollen bis maximal 1.000 Euro im Jahr vom Land vergüten lassen.

Bienen mögen vor allem natürlich belassene Blüten. Imker, die biologische Bienenhaltung betreiben, erhalten nun dafür Zuschüsse. Die Landesregierung hat gestern beschlossen, dass Südtirols Bio-Imker, die sonst kaum Zugang zu Förderungen haben, nunmehr die Kosten für die Kontrollorgane, die den biologischen Anbau bestätigen, erstattet bekommen. Dazu zählen allerdings nur die jährlichen Pflichtkontrollen, nicht außerordentliche Kontrollen.

Der jährliche Zuschuss pro landwirtschaftlichen Betrieb darf den Betrag von 1.000 Euro nicht überschreiten. Es handelt sich dabei um sogenannte De-minimis-Beihilfen, die in drei Steuerperioden insgesamt nicht mehr als 15.000 Euro ausmachen dürfen, weil sie sonst als wettbewerbsverzerrend gelten.

Auch muss der Betrieb ausschließlich ökologische/biologische Landwirtschaft betreiben, um für diese Förderung infrage zu kommen. Der Betrieb als solcher muss also in das italienische Verzeichnis der Bio-Betriebe eingetragen sein. Imker, die hingegen schon sogenannte Flächenprämien für Bio-Anbau vom Land Südtirol kassieren, sind von dieser Förderung ausgeschlossen sind. Daher kommen diese Zuschüsse vor allem kleinen Bienenhaltern zugute.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz