„Zehn Tage Quarantäne sind nicht so schlimm, als würden wir jemanden anstecken"

Antigen-Tests: Vorbereitungen in Sterzing und in Meran

Freitag, 13. November 2020 | 18:41 Uhr

Sterzing/Meran – Wie bereits mitgeteilt, werden von Freitag, 20. bis Sonntag, den 22. November landesweit Antigen-Schnelltests durchgeführt.

Damit die Organisation der Tests möglichst reibungslos ablaufen kann, wird die Gemeinde Sterzing ein Buchungsprogramm organisieren, anhand welchem sich jeder Bürger über eine Webseite für den Test anmelden kann. Dabei kann der Test-Ort und die Zeit ausgewählt werden.

Die genauen Modalitäten zur Anmeldung werden zu Beginn der nächsten Woche mitgeteilt. Für allgemeine Informationen stehen Ihnen die Gemeindeämter zur Verfügung.

Wie läuft der Test ab?

Der Test wird am vereinbarten Termin und Ort durchgeführt, wobei das Ergebnis über die angegebene E-mail-Adresse mitgeteilt wird.

Bei einem positiven Ergebnis bleibt die Person für zehn Tage zu Hause und wird durch den Hausarzt automatisch für diesen Zeitraum krankgeschrieben. Die zusammenlebenden Personen im selben Haushalt fallen dadurch ebenfalls unter diese Quarantänebestimmungen. Sollten während der Quarantänezeit keine Beschwerden auftreten, kann sich die Familie, bzw. die Einzelperson nach dieser Zeit ohne weiteren Zusatztest frei bewegen.

„Zehn Tage Quarantäne sind nicht so schlimm, als würden wir jemanden anstecken. Deshalb: Übernehmen wir Verantwortung für uns und unsere Mitbürger und lassen wir uns testen!“, heißt es aus der Gemeinde Sterzing.

Vorbereitungen auch in Meran

Unter der Koordination des Südtiroler Sanitätsbetriebs und in Zusammenarbeit mit den Gemeinden, dem Weißen und Roten Kreuz sowie den Feuerwehren werden auch in Meran Ärzte, Pfleger und für Antigentests zugelassenes sanitäres Personal am 20., 21. und 22. November an insgesamt 184 Standorten im ganzen Land den Corona-Schnelltest durchführen. Diesem können sich am kommenden Wochenende auch Meraner Bürger und Bürgerinnen unterziehen – auf freiwilliger Basis und kostenlos.

Die Massen-Screening-Initiative soll dazu beitragen, das Ausmaß der Covid-19-Epidemie innerhalb des Provinzgebiets einzudämmen oder wenigstens wieder auf ein niedrigeres Niveau zu bringen. Die Tests werden am Freitag, 20. November, am Samstag, 21. November und am Sonntag, 22. November unter Einhaltung aller Sicherheitsmaßnahmen in den Turnhallen der Schulen vorgenommen, in denen anlässlich der Gemeindewahlen die Wahlsitze untergebracht waren.

Alle weiteren Details über den Ablauf der Initiative werden in den nächsten Tagen bekannt gegeben, unter anderem als Zivilschutzmeldungen über die Handy-App Gem2Go Südtirol. Diese bietet einen aktuellen, kompakten und mobilen Zugriff auch auf Informationen und Serviceleistungen der Gemeinde.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt, Wipptal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

32 Kommentare auf "Antigen-Tests: Vorbereitungen in Sterzing und in Meran"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
vomdorf
vomdorf
Grünschnabel
17 Tage 21 h

Warum macht man diese Tests in geschlossenen Räumen? Bei uns in D fährt man mit dem PKW in eine Art Einbahnstraße, lässt das Fenster runter und ein Sanitäter in Vollschutz nimmt den Abstrich. Das ist doch besser als in geschlossenen Räumen

Pacha
Pacha
Superredner
17 Tage 8 h

Es haben einige beim Sanitätsbetrieb schon nachgefragt, ob man Drive-in-Tests durchführen kann. Die Antwort: nicht vorgesehen, nicht gedacht, bla bla bla.

Storch24
Storch24
Kinig
17 Tage 5 h

Warum hat das dann in Neumarkt so gemacht ? Hat wohl sehr gut funktioniert.
Und würde auch in vielen Gemeinden funktionieren.
Einen Parkplatz hernehmen, einer Seite raus, andere wieder raus.

Pacha
Pacha
Superredner
17 Tage 4 h

@Storch24….. mit Hilfe der Alpini wird das zur Zeit am Krankenhaus Bozen auch gemacht

der echte Aaron
der echte Aaron
Superredner
17 Tage 20 h

……….. über die Handy-App Gem2Go Südtirol ???? und wer die App nicht hat?…..Arschkarte gezogen?

xXx
xXx
Universalgelehrter
17 Tage 18 h

Uenfoch mol a bissl selber denken und mol oworten, anstott jedesmol sofort zu maulen 🤦🏻‍♂️
Des wert schun bekonnt geben werden a wenne de App nit hosch…

EastClintwood
17 Tage 9 h

Den ersten Absatz deiner Antwort werde ich mir in die Zwischenablage kopieren, der passt als Antwort für einen großen Teil der Forumsbeiträge hier bei uns in Südtirol.

bislhausverstond
17 Tage 6 h

Wia viele leit 50+ hobn de app bzw hobn handy mit internet?? I zum beispiel bin iaz 50, internet afn handy hon i schun, obor die app net..und so hobns viele in mein bekonntnkreis

Storch24
Storch24
Kinig
17 Tage 5 h

Momentan funktioniert das nicht in jeder Gemeinde, meine jedenfalls bietet noch NICHTS an.

elvira
elvira
Universalgelehrter
17 Tage 20 h

also wenn i positiv bin wer i 10 tog kronkgschriebn. meine familie de mit mir unter 1 doch leb nor a? A wenn die sem negativ sein hin i des richtig verstonden?

xXx
xXx
Universalgelehrter
17 Tage 18 h

Richtig

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
17 Tage 7 h

@elvira…ich weiß nicht, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, dass bei einem “positiven” Familienmitglied alle anderen “negativ” sind und vorallem bleiben. Aus Gründen einer möglichen Ansteckung und dann unkontrollierten Verbreitung ist das doch sinnvoll. Mir ist bewusst, es geht um arbeiten gehen und Geld verdienen, aber habe keine bessere Idee 💡.

bislhausverstond
17 Tage 6 h

Obor sell isch jo a senf, woasch wia viele sem dohuame bleibn missatn, de den test lei mochn, damit sie orbatn kennen?? Orme betriebe….und orme sanität, weil viele hibn sanitätsongestellte in do familie

bislhausverstond
17 Tage 6 h

Ba mein bruador wor lei uan sohn positiv, 10 toge quarantäne für 6 leit!! Lebn olle in uan hausholt, ungstellte in lebnsmittlsektor, hondwerk und in do sanität, rest schüler…..ban ns test noamol olle negativ, lei do sohn no positiv, wiedor 10 toge für olle….sem isch ns woche in südtirol niamand mehr ban orbatn

Storch24
Storch24
Kinig
17 Tage 5 h

Elvira, wenn es so weitergeht, sind sie sowieso zu Hause. Wenn viele beim Test mitmac/ein, haben vielleicht auch viele die Hoffnung in ein normales Leben zurück kehren zu dürfen. Vielleicht auch sie

brunner
brunner
Universalgelehrter
17 Tage 20 h

Wir sind aber in Südtirol und nicht in Deutschland

H.M
H.M
Grünschnabel
17 Tage 8 h

ebm und hier geht so manches drunter und drüber🤣🤣🤣

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Universalgelehrter
17 Tage 7 h

@brunner…genau, und da sind ja bekanntlich die “Bestigschten”.

Staenkerer
17 Tage 7 h

erkennt man am caos!

Missx
Missx
Kinig
17 Tage 26 Min

@ars
Südtirolhasser

zorro1972
zorro1972
Grünschnabel
17 Tage 19 h

Der Großteil der Menschen wurde in der Vergangenheit soweit gebracht, daß es sich nur die wenigsten leisten können einfach für ein paar Wochen unbezahlt zu Haus zu bleiben. Ich möchte sehen wie die Politik reagiert, wenn die Mehrheit sagen würde: wir lassen uns nicht testen und bleiben auf unbestimmte Zeit daheim. Durch die finanzielle Abhängigkeit können die mit dem Volk machen was sie wollen.

primetime
primetime
Universalgelehrter
17 Tage 3 h

So passiert das ja auch. Anscheinend muss man unbezahlten Urlaub nehmen. Ich lass mich auch nur testen wegen der Arbeit. Schickane pur

Lana2791
Lana2791
Tratscher
17 Tage 7 h

olls guat und recht , ober war nit mol an der Zeit die Grenzen zuazutian! Wos bring ins der Test wenn nor decht olm nou ungetestete Personen Einreisen derfen!

Johannes
Johannes
Grünschnabel
17 Tage 19 h

Wiedo macht man das Anmelden nicht einfsch über das Civis Portal!

Revolution
Revolution
Grünschnabel
17 Tage 8 h

Weil et jedo des Portal hot. I hons et.

a sou
a sou
Superredner
17 Tage 5 h

@Revolution… genau! fost kuaner ders net zwingend braucht!!!

Jefe
Jefe
Superredner
17 Tage 16 h

Beim negativen Test, muss gleich die ganze Familie in Quarantäne….dann sind die Supermärkte nächste Woche gut besucht…denn…wer soll denn dann einkaufen gehen?

Noggi
Noggi
Grünschnabel
17 Tage 8 h

Freiwillig stimmt nicht! Warum schreiben die Medien das immer,? ALLE die nächste Woche arbeiten dürfen MÜSSEN sich testen lassen.

selwol
selwol
Superredner
17 Tage 8 h

Wie ich das sehe,ist ein Caos breits vorprogrammiert.Täte mich wunder,wie ältere Mensch mit diesem Anmeldungssystem zurechtkommen.

a sou
a sou
Superredner
17 Tage 5 h

Hoffe trotz des unmöglichen Vorgehen der Landesregierung mit ihrer versteckten Erpressung, dass viele mitmachen und es zur Besserung der Situation führt… der derzeitige Umgang mit dieser Infektion ist nämlich falsch, unverständlich und nicht mehr tragbar…

primetime
primetime
Universalgelehrter
17 Tage 3 h

Die Politiker sollen ihren Stuhl räumen und fertig. Es kann und darf einfach nicht sein dass der normale Michl für Fehler geradestehen muss, ein außerordentlich gut verdienender Politiker jedoch nicht

Puschto
Puschto
Grünschnabel
17 Tage 4 h

Gscheida man schreib amo nichtma dou innin….megn schreibm und diskutiern wie wo well politiker gebm koa ontwortn isch jo wuscht…Südtirol wie wos kenn bricht aussanondo…wos insra vorfahren augibaut hobm….

wpDiscuz