VI.P ruft ihre Mitglieder zu Sammel-Strafanzeigen auf

Auf Münchner Umweltinstitut könnte Flut von Strafanzeigen zukommen

Dienstag, 03. Oktober 2017 | 10:17 Uhr
Update

Vinschgau – Gegen Alexander Schiebel, den Autor des Buches „Das Wunder von Mals“, dessen Verlag Oekom sowie das Münchner Umweltinstitut ist eine Flut von Strafanzeigen aus dem Vinschgau zu erwarten.

In einem Brief werden die Mitglieder des VI.P (Verband der Vinschger Obst- und Gemüseproduzenten) dazu aufgerufen, sich der Strafanzeige von Landesrat Arnold Schuler anzuschließen.

Man erhofft sich eine möglichst große Zahl von Bauern, welche sich nun melden, um diesen juristischen Schritt zu setzen.

Mehr Infos erfahrt ihr in der heutigen „Dolomiten“-Ausgabe!

 

SBB: „Südtirol in schlechtes Licht gerückt“

Der Südtiroler Bauernbund unterstützt den Strafantrag gegen das Umweltinstitut München und Buchautor Alexander Schiebel. „Weil ganz Südtirol in ein schlechtes Licht gerückt wurde, werden wir den von Landesrat Arnold Schuler initiierten Strafantrag mitunterzeichnen“, erklärt Bauernbund-Obmann Leo Tiefenthaler.

Gründe für die Mitunterzeichnung hat der Bauernbund gleich mehrere: „Schiebel und das Umweltinstitut München haben neben der Landwirtschaft Südtirol insgesamt diskreditiert“, bedauert Leo Tiefenthaler. Der SBB-Obmann verweist auf die Provokation des Umweltinstituts mit dem Großplakat in München im Stil einer IDM-Werbeanzeige und auf die Verunglimpfung der Südtiroler Dachmarke mit dem Slogan „Pestizidtirol“. „Für Südtirol ist daraus ein Imageschaden entstanden“, betont Tiefenthaler.

Autor Alexander Schiebel legt im Buch „Das Wunder von Mals“ noch ein Scheit nach: „Zum einen werden darin Bauern der vorsätzlichen Tötung bezichtigt, zum anderen wird Südtirol insgesamt als ein Land von – wörtlich – Kriechern und Heuchlern bezeichnet“, ärgert sich Tiefenthaler. Schon allein aus diesem Grund ist es für den Bauernbund klar, dass der Strafantrag unterstützt werden müsse.

Das Präsidium des Bauernbundes wird den Strafantrag daher mitunterzeichnen. Zum Präsidium zählen neben Landesobmann Tiefenthaler und seinen beiden Stellvertretern Viktor Peintner und Bernhard Burger der Vertreter der Bezirksobmänner Karl Framba, die Spitzen der bäuerlichen Organisationen Hiltraud Erschbamer, Wilhelm Haller und Gottfried Oberstaller sowie Direktor Siegfried Rinner.

Auch VOG bereitet Sammelklagen vor

In den vergangen Wochen nahmen die Angriffe auf die Südtiroler Obstwirtschaft zu. Der Verband der Südtiroler Obstgenossenschaft unterstützt die von Arnold Schuler initiierten Strafanträge.

„Schiebel und das Umweltinstitut München haben in den vergangenen Wochen Südtirol sowie die Landwirtschaft des Landes in ein schlechtes Licht gerückt!“, erklärt Obmann Kössler. “Je mehr Produzenten sich solidarisch mit den Strafanzeigen von Landesrat Schuler zeigen, umso größer ist auch das Signal, dass die Südtiroler Obstwirtschaft geschlossen hinter dieser Maßnahme steht, so Kössler weiter. Der Verband der Südtiroler Obstgenossenschaften ermöglicht es den Mitgliedern, im Fall einer Anklage durch den Staatsanwalt, durch die Sammelstrafanzeigen als Nebenkläger aufzutreten.”

Von: luk

Bezirk: Bozen, Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

118 Kommentare auf "Auf Münchner Umweltinstitut könnte Flut von Strafanzeigen zukommen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
bon jour
bon jour
Superredner
16 Tage 6 h

wird alles nichts bringen, nur einschüchterung.
das umweltinstitut bewegt sich im rahmen legaler kritik.

Dublin
Dublin
Universalgelehrter
16 Tage 5 h

…eben…wenn der Schuss lei net nach hinten los geht…dann wär die Blamage noch grösser…

genau
genau
Superredner
16 Tage 4 h

Ja ich glaube auch nicht dass sich das Umweltinstitut von ein paar Bauerntölpeln einschüchtern lässt!!

m. 323.
m. 323.
Tratscher
16 Tage 3 h

@genau du bist sichr auch so ein gras Grüner ..der sich für Oberschlau hält…wer ist den Schuld..wenn der Apfel nicht Groß und ohne Makel ist .. ist er unverkäuflich…

Staenkerer
16 Tage 2 h

gelogn hobn sie jo nit und verurteilung wegn übler nachrede geat jo lei wenn de behauptungen aufgepauscht oder erlogn sein? oder?
a wenn olles a kasperletheater isch: es stimmt das gspritzt werd, es stimmt das mit reiner luft geworben werd und es stimmt das beides nit zommpasst, do dies ober ollen, gästen und einheimischen bekannt ist, isch es kein geheimniss des vertuscht wurde und nun von scheibel aufgedeckt wurde!
desholb versteh i die aufregen des scheibel und des schulers nit!

yeah
yeah
Grünschnabel
16 Tage 2 h

@genau isch jo a lei a private institution fa 20 neohippies.. wos welln de schon groass tian

Neumi
Neumi
Superredner
16 Tage 1 h

Also ich würde das bewusste Verbreiten von Unwahrheiten als Verleumdung bezeichnen, in diesem Fall auch verbunden mit Rufschädigung. Und das ist dann doch strafbar.

Leonor
Leonor
Tratscher
16 Tage 59 Min

@genau

Das Wort Bauerntölpel ist wohl eine Beleidigung andere Wortwahl wäre doch angebrachter.

P.S. Bin keine Bauer

Staenkerer
16 Tage 25 Min

stimmt!
es stimmt das gspritzt werd,
es stimmt das mit guter luft geworben wied
es stimmt das letzteres wegen ersterem nit stimmen konn!
es stimmt ober a das des im inn- und ausland bekannt isch,
es stimmt das des niemand je verleugnet hot
es stimmt das damit koan streng gegaltenes geheimniss enthüllt wurde,
allso a kasperletheater von beiden seiten@

steidler
steidler
Grünschnabel
16 Tage 25 Min

@genau Die Bauerntölpel wissen schon selber, was sie zu tun haben. Dazu brauchen sie nicht die Zurufe von einigen Besserwissern von außen!

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
15 Tage 23 h

@Leonor Damit drückt er seine eigenen Manieren aus.
ich bin auch kein Bauer, diese Kastendenker gehen wir aber auf den Wecker.

Lingustar
Lingustar
Superredner
15 Tage 23 h

Das Umweltinstitut wird schon die nötigen Beweise erbringen können, denn die würden sich sonst hüten, irgendwelche Anschuldigungen in den “blauen Dunst” zu veröffentlichen. Hier trifft es auch wieder zu, dass derjenige der Schreit, Unrecht hat.
Und genau so wird es auch kommen….

brutus
brutus
Grünschnabel
15 Tage 23 h

@genau
…für das dass sie Bauerntölpel sind, haben es Durnwalder & Co aber weit gebracht. Kann es sein, dass sie andere Tölpel auch gewählt haben?

franzsimmer
franzsimmer
Grünschnabel
15 Tage 21 h

@genau 
wer über andere spricht, sagt meistens mehr etwas über sich selbst aus…. aber egal:
Das “Umweltinstitut” ist kein Institut sondern ein privater Verein. Daher lassen sie sich logischerweise nicht einschüchtern. Sie haben ja nix zu verlieren. Bei einer Verurteilung wird halt der Verein aufgelöst und der nächste Verein angemeldet, natürlich unter Einhebung der fälligen Förderungen. 
Soviel zum Thema Förderungen…

dasad
dasad
Neuling
15 Tage 21 h

@genau Du bist ja superschlau, von Bozen Dorf wahrscheinlich. Arroganter Schnösel

Pic
Pic
Grünschnabel
15 Tage 21 h

@brutus mit Ausgeben von Steuergeldern bringt es jeder weit, besonders wenn man für die Fehlinvestitionen selten bzw. nie zur Rechenschaft gezogen wird und leider wird oft unüberlegt und unwissend gewählt und das nutzt die Politik aus.
Aber jedes Volk hat die Politiker, die es sich verdient.

tom
tom
Tratscher
14 Tage 20 h

Das sollen die Gerichte entscheiden

monia
monia
Grünschnabel
16 Tage 5 h

Richtig so! Wer Sturm sät wird Orkan ernten!

genau
genau
Superredner
16 Tage 4 h

????????

Tabernakel
16 Tage 4 h

Schuler soll sich warm anziehen.

FritzPhantom
FritzPhantom
Grünschnabel
16 Tage 2 h

Wer eine Berufssparte in den Dreck zieht und es sich zum ziel setzt südtiroler landwirtschaft und dadurch die heimische wirtschaft zu schaden, so einen verteidigen Sie auch noch. Hier werden existenzen bedroht, weil ein profitgieriger autor meint mit hetze sein buch besser vermarkten zu können

Tabernakel
16 Tage 9 Min

@FritzPhantom
Es werden Leben bedroht weil profitgierige Bauern es sich einfach machen wollen.

bern
bern
Tratscher
15 Tage 23 h

@Tabernakel
hast du wieder Ausgang?

bern
bern
Tratscher
15 Tage 23 h

@Tabernakel
hängt von den Temperaturen ab, aber ja, du hast recht, der Winter naht.

brutus
brutus
Grünschnabel
15 Tage 20 h

@Tabernakel
der Schiebel auch

Tabernakel
15 Tage 19 h

@bern
Hast Du ein Argument?

Tabernakel
15 Tage 19 h

@brutus
Denkst Du Herr Schiebel würde ohne rechtliche Absicherung so etwas behaupten?
Im Gegensatz zu Dir ist das ein erfahrener Profi.

FritzPhantom
FritzPhantom
Grünschnabel
15 Tage 7 h

Schiebel ist ein marketingprofi, mehr nicht

Marta
Marta
Universalgelehrter
16 Tage 5 h

diese Äpfel sollten Schuler und Bauern selber essen müssen !!🍎🍏🍏🍎

FritzPhantom
FritzPhantom
Grünschnabel
16 Tage 2 h

Marta moansch eppr mir essn insre äpfel net selber? Wenn man gor koane ohnung hot isch besser nix sogn

Tabernakel
16 Tage 8 Min

@FritzPhantom
Merkt man Dir an.

bern
bern
Tratscher
15 Tage 23 h

@Tabernakel
das war aber eine trollige Antwort

FritzPhantom
FritzPhantom
Grünschnabel
15 Tage 22 h

Tabernakel im stänkern bist du gut.. Muss ich dir lassen.. Hast ja wahrscheinlich nichts besseres zu tun, tust mir leid

Andreas
Andreas
Tratscher
15 Tage 22 h

@marta wou kafsch du deinr Lebensmittel?

steidler
steidler
Grünschnabel
15 Tage 21 h

Marta ich kenne Bauern, die jeden Tag Äpfel essen und 100 Jahre alt werden und Menschen, die aus lauter Blödheit verhungern!

Marta
Marta
Universalgelehrter
16 Tage 5 h

die Wahrheit ist schlecht zu ertragen !!!

Staenkerer
16 Tage 2 h

do werd der scheibel woll in de sauer- verspritzn apfl beißn müaßn den ihn schuler in hols stopft ….

FritzPhantom
FritzPhantom
Grünschnabel
16 Tage 2 h

Welche wahrheit?? Dass ein profitgieriger Autor mit Halbwahrheiten und Hetze eine ganze Berufssparte angreift und Streit zwischen Bauern säht.. Ich hoffe sie meinen diese Wahrheit

Tabernakel
16 Tage 8 Min

@FritzPhantom
Welche Halbwahrheiten?

bern
bern
Tratscher
15 Tage 23 h

@Tabernakel
zweimal dasselbe….mei, wie trollig

FritzPhantom
FritzPhantom
Grünschnabel
15 Tage 23 h

Vielleicht dass man in südtirol nicht mehr radfahren kann und dass kinder nicht mehr im freien spielen können ohne vergiftet zu werden.. Wer solche behauptungen aufstellt ist ein Lügner und Populist der schlimmsten Art

Tabernakel
15 Tage 19 h

@bern
Zwei mal kein Argument!

m. 323.
m. 323.
Tratscher
16 Tage 5 h

er soll vor der eigenen Tür kehren…und nicht die Südtiroler schlecht machen…

Tabernakel
16 Tage 4 h

Der Schuler gibt sich alle Mühe!

yeah
yeah
Grünschnabel
16 Tage 2 h

@Tabernakel dai taber suach dr amol a hobbie mit dein geschire do olm.. 60johr olt und a hirn wia 13

Tabernakel
15 Tage 19 h

@yeah
Du schätzt mein Alter? Nett – aber falsch.

Staenkerer
15 Tage 19 h

in südtirol geats holt no mitn kehrn … ba ihnen brauchts wohrscheinlich schun a schaufl …

Staenkerer
15 Tage 7 h

@yeah beim tabbsi hot der altersstarrsinn schon eingesetzt u. den pubertätseigensinn ersetzt, darum isch er eher 70 + wie 60 ..😉

myopinion
myopinion
Tratscher
16 Tage 6 h

Aufruf zum Mobbing, weil man nicht Kritik fähig ist!

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
16 Tage 2 h

kommt wohl auf die Art und Weise an. Das würdest du auch so machen.

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
15 Tage 23 h

@enkedu – Ich habe das in meinem Leben immer anders gemacht.
Herausforderungen oder Kritik waren für mich immer Impuls zu reflektieren und an Lösungen zu arbeiten.
In diesem Fall hätte das für mich geheißen, Überlegungen wie kommen wir weg von der Monokultur und wie machen wir Südtirol zum Bioland. Stellen Sie sich die Werbung vor: Südtirol = Bioland!

franzsimmer
franzsimmer
Grünschnabel
15 Tage 21 h

Ich habe nicht den Eindruck, dass kritisieren hier irgend jemanden schwer fällt.  
🙂 

Staenkerer
15 Tage 20 h

@denkbar das kommt in 10- 20 jahren! wetten? die zeit ist noch nicht reif, ich baue auf die jungen konsumenten und die jungbauern!

Tabernakel
15 Tage 19 h

@Staenkerer
Du hast Deinen Kunstdialekt vergessen Custos!

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
15 Tage 18 h

@denkbar Blödsinn. Schaut euch um was die Leute essen, kaufen. Schaut euch um.

Dagobert
Dagobert
Superredner
15 Tage 10 h

@enkedu: stimmt, es sind biel die vor lauter Stress nicht mehr die Zeit finden zu kochen und sich Fertigprodukte und Fastfood reinstopfen.

Staenkerer
14 Tage 19 h

@Dagobert des stimmt, sem frog niemand wos drinn isch … ober beim obst isch es hoagl …

Tabernakel
16 Tage 5 h

Ich freue mich auf die dummen Gesichter der Bauern.

1. In Deutschland gibt es keine Sammelklagen.
2. Also muss jeder Bauer einzeln klagen.
3. Wenn Bauer den Prozess verliert trägt er die Prozesskosten.
(eigene Anwaltskosten, Gerichtskosten und die Anwaltskosten des Umweltinstituts ggf. Gutachterkosten)
Das wird schnell 5stellig…
4. Muss der Bauer anschließend mit einer Gegenanzeige wegen Verleumdung, Rufschädigung, üble Nachrede etc. rechnen

Viel Erfolg!

geronimo
geronimo
Tratscher
16 Tage 1 h

tabernakel, 😊 uiii dann wird das ja eine interessante Geschichte!

peterle
peterle
Superredner
16 Tage 22 Min

Und …. es gibt dafür keinen Beitrag der Steuerzahler. Da wird sich dann die Spreu vom Weizen trennen denn vor der Vauer seinen eigenen Geldsack öffnet passiert Anderes. Beispiel,kann sein dass verschiedene Lebensmittel schon bei der Produktion anders besteuert werden.

Tabernakel
16 Tage 6 Min

@geronimo
Ich freue mich auch darauf!

denkbar
denkbar
Universalgelehrter
15 Tage 23 h

@Tabernaekl – Ich weiß auch nicht, ob die sich das alles zu einfach vorstellen oder schlecht beraten sind.

peterle
peterle
Superredner
15 Tage 21 h

@denkbar
Bratungsresistent. Nur der Beratungsring ihrer Laimburg ist das Mass der Dinge.

Tabernakel
15 Tage 20 h

@denkbar
Jura für Einsteiger kann man von einem Landesrat eigentlich erwarten?

bern
bern
Tratscher
15 Tage 18 h

@Tabernakel
du vergisst, dass Deutschland ein funktionierender Rechtsstaat ist.
Somit werden sie gewinnen, da die Gegenseite das Recht offensichtlich gebrochen hat.
Aber dir geht es ja nur um dummes Geschwätz um Aufmerksamkeit zu bekommen. Kauf dir eine Katze und werd glücklich.

Tabernakel
15 Tage 17 h

@bern
Bin ich aber froh, dass Du meine Meinung teilst. Der Schuler hat keine Chance da keine Unwahrheiten behauptet wurden.

Für Katzen bist Du ja Spezialist. Danke für den Tipp.

https://www.schweizerbauer.ch/vermischtes/allerlei/ausgestopfte-katze-fliegt-ueber-bern-30816.html

Staenkerer
14 Tage 19 h

@denkbar sonst brauchen sie ja auch jede menge berater … und nicht immer ganz billig!

Aurelius
Aurelius
Grünschnabel
16 Tage 6 h

Da hat wohl jemand eine sehr sensieble und verwundbare Stelle getroffen. Aber die Wahrheit kann man nicht mehr leugnen. Ich find es gut, dass darüber diskutiert wird. Den Menschen kann man jetzt nichts mehr vorspielen. Weniger ist mehr….

Leonor
Leonor
Tratscher
16 Tage 5 h

Aurelius

zum wem sagst du das?
Dem Herrn Schuler oder redest vom Umweltinstitut München?

bon jour
bon jour
Superredner
16 Tage 3 h

die Fakten sind klar. Schuler soll die Quantität der verkauften Pestizide nennen.
Die Politik will die Schönwetterwerbung als Wirklichkeit verkaufen.

Aurelius
Aurelius
Grünschnabel
16 Tage 2 h

@Leonor
zu unserem Landesrat Herrn Schuler. Ganz unrecht hat München nicht

Staenkerer
16 Tage 2 h

@Leonor von beide!
die münchen müßen nit etwas an den pranger stelln, wos allgemein bekannt isch u. damit nach bester mobbyngmanier hausieren gien und schuler brauch sich nit so aufregen weil scheibel die wohrheit sog!

iuhui
iuhui
Superredner
16 Tage 4 h

Liebe konventionelle Bauern, die Wahrheit tut weh?! Und liebe Leimburg, vielleicht mal Zeit neue Wege zu gehen? Zum Giftspritzen brauchts kein Versuchszentrum!

freiwild
freiwild
Grünschnabel
16 Tage 2 h

bio baurn sein nit bessr.spritzn es 5foche af bam aui u 5foche an diesl vrbrauch

yeah
yeah
Grünschnabel
16 Tage 2 h

aiaiaiaia do isch uaner informiert hahahaha manmanman… es internet isch echt die groasse bühne der deppen

Staenkerer
16 Tage 2 h

doch! zum analysiern der pestizide, herpizide und anderen-zieden brauchts jo a versuchszentrum! de versuchen so long bis sie darinn eppas positives finden, des man nor ims zentrum ruckn konn! 😉🙊

ps: i find es nit guat wenn von außen unfriedn ins lond gebrocht werd, do ba de bauern nit und a des beim restlichen dauerbrennerthema nit!
des hot sich inser lond und insre leit nit verdient!

brutus
brutus
Grünschnabel
16 Tage 1 h

… die Bauern werden zusammenstehen und auch die Prozesskosten gemeinsam tragen, oder glaubst du kannst ihnen damit Angst machen!

berthu
berthu
Tratscher
15 Tage 7 h

Die Laimburg könnte besser darauf hoffen, daß Bauern die Fehlberatung zu Sorten, Spritzmitteln und Import von Schädlingen, wie Feuerbrand &Co nicht klagen!

Staenkerer
14 Tage 19 h

@berthu ich glaube das die sorten einen gewissen (mode)kaufverhalten unterliegt! die gerade gängigen sorten werden angepflanzt, auch wenn sich die gegend nicht besonnders eignet! also bestimmt auch bei der sorte der konsument, wie auch bei größe und färbung?

moler
moler
Tratscher
16 Tage 5 h

i bin kuan verfechter vom uan oder ondern
ober de “zuagloffenen molser solln sich lai wundern”

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
16 Tage 2 h

..die sell sein die schlimmsten. Unfrieden stiften und sonst gar nichts.

werner66
werner66
Tratscher
16 Tage 5 h

Na dann klagt mal schön, viel Glück. Hoffentlich wird es ein aufsehenerregender Prozess über alle Distanzen. 
Ein Ergebnis dieser Vorgangsweise steht jetzt schon fest: 
Am Ende weiß auch der letzte Konsument in Europa, wie oft der gesunde Südtiroler Apfel mit Gift bespritzt wird.
So viel Blödheit hätte ich von diesen Hochbezahlten “Fachleuten” nicht erwartet. Aber schießt euch in eurem Wahn ruhig weiter selbst ins Knie, irgendwann wird es aber weh tun.

Staenkerer
16 Tage 2 h

do bin i deiner meinung! so long im 💩 wühlen bis de stinkt und ñor, zum dank den wühlenden wählen … na jo, amoll schaugn ob der spruch:
die dümms… bauer,
hobn die größten äpfel
wahr ist!

genau
genau
Superredner
16 Tage 4 h

“zum anderen wird Südtirol insgesamt als ein Land von – wörtlich – Kriechern und Heuchlern bezeichnet”

UND DAS IST DIESE PROVINZ AUCH!!!!
VETRAGEN EINIGE DIE WAHRHEIT ETWA NICHT!

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
16 Tage 2 h

dann zieh doch weg. es gibt leute die lieben dieses land so wie es ist.

genau
genau
Superredner
14 Tage 21 h

@enkedu
Ja und viele die es so hassen wie es ist!!

herbstscheich
herbstscheich
Superredner
16 Tage 4 h

Schuler  braucht  “Rückendeckung”  unter  dem  Motto: wir lasen  uns  das  tägliche  Gift  nicht  wegnehmen – —

Dagobert
Dagobert
Superredner
16 Tage 5 h

Und ein weiteres Mal kommt dieses Thema in die Schlagzeilen, so lange wird im Brei gerührt bis die Deutschen (Hauptabnehmer der vergifteten Südtiroler Äpfel) ganz auf den Apfel verzichten.

brutus
brutus
Grünschnabel
16 Tage 3 h

…wir leben in einem Rechtsstaat, jeder kann sich wehren wenn er meint ungrecht behandelt worden zu sein. Und ich sage euch liebe Leute: …das ist gut so!

CAnonymous
CAnonymous
Neuling
16 Tage 2 h

Eine Imageschaden ist wohl weniger schrecklich als Gesundheitsschäden für Mensch und Natur.
Jeder der noch konventionell und in Monokultur anbaut, sollte eine Anzeige erhalten, von zukünftigen Generationen, wessen Boden so zerstört, ausgelaugt und vergiftet wird! Es gibt herrvorragende Beispiele von Permakultur Betrieben, welche den Boden wieder aufbauen und nähren, ohne jegliches Gift und am Ende mehr Ertrag erzielen!!!! Wer? Herr Marasin Walter z.B. in Marling und Brunner Sepp in der Nähe von Lienz.
Laitlen es isch Zeit aufzuwochen!

Socke
Socke
Grünschnabel
16 Tage 5 h

Richtig so….die kommen nicht ungeschoren davon😋

Staenkerer
16 Tage 3 h

unsre bauern blaßen zu hallali! die eonen jagen bär und wolf u. die anderen jagen schiebel und seine mannen! oberjägermeister schuler fürt die waidmänner an … bis zur wahlurne … nor losst er sie olle folln: bär, wolf, schieble und bauern ….

Pazzoide
Pazzoide
Grünschnabel
16 Tage 5 h

amerikanische verhältnisse nun auch bei uns… kasperltheater…

Tabernakel
steidler
steidler
Grünschnabel
15 Tage 6 h

Tabernakel
Wann wechselst Du endlich Deine Platte, braucht weniger Zeit, wie 24 Stunden im Internet stöbern und dann nur Blödsinn schreiben!

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
15 Tage 20 h

@ iuhui
die beschäftigen sich dort  ja auch mit Forellenzucht nicht nur mit Baumspritzmittel 😀

Tabernakel
14 Tage 3 h

Und das was gespritzt wird landet im Bach. Sind die Forellen im Krebsbach einmal auf Rückstände untersucht worden?

Sun
Sun
Tratscher
15 Tage 19 h

Oh Herr Schiebel, mir wird fast übel mit deiner Pestizidfibel.😋

Tabernakel
15 Tage 17 h

Die ist zum lesen, nicht zum essen.

FritzPhantom
FritzPhantom
Grünschnabel
16 Tage 2 h

In den Usa hetn de iats a milliarden srtofe!! Oft kimmps net vor, dass i mr deren gesetze winsch, ober in den foll schun

@
@
Grünschnabel
15 Tage 20 h

Irgendwas wird schon dran sein an den Aussagen von Schiebel und dem Umwelt Institut, sonst würden sich gewisse Kreise nicht mit Händen und Füßen wehren gehen ein paar grüne Heinis,sondern lächelnd darüber hinwegsehn.Doch die Androhung von Anzeigung wegen Rufschädigung erinnert mich fatal an Laimer und Rainer im Sel-Skandal.Was dabei herausgekommen ist wissen wir wohl noch alle.

prontielefonti
prontielefonti
Grünschnabel
15 Tage 21 h

…. ein Theater! 😂🤘🏻

Tabernakel
15 Tage 17 h

Aber ein Nettes!

ex-Moechteg.Lhptm.
ex-Moechteg.Lhptm.
Superredner
15 Tage 20 h

…und dann bleibt die angelegenheit weiterhin in den medien present und wird wahrscheinlich nicht zum vorteil südtirols genauer analysiert…

berthu
berthu
Tratscher
15 Tage 7 h

In Brüssel hat man Monsanto die Lobbys aus dem Haus verbannt, und hier lobbyisiert man munter weiter. Glyphosat ist ein zu großes Geschäft. Anstatt sich schnellstens umzustellen.

giftzwerg
giftzwerg
Superredner
15 Tage 7 h

Selber schuld. Nicht reagieren wäre s beste gewesen.
Noch den gonzn Theaters wos südtirol veronstoltet hot,woast es jetzt die gonze welt, dass südtirols bioäpfel gspritzt sind.
Ward ihr still gwesen , noar wissatns lei a poor

Vieldenker
Vieldenker
Tratscher
15 Tage 10 h

frog amol di imker ob der schiebl recht ot oder ob des gspritze soffl harmlos isch. an imker konns enk sogn. wenns di bienen net iberlebm lei weil olle moanen es terf sich niemand inmischn weil ba ins dou di bauern allwissende gottheits ähnliche Geschöpfe sein, nor wertes schun draukemmen. amol derhungert sein di obstbauern indi lestn 30 johr net.

Betonpfeiler
Betonpfeiler
Neuling
14 Tage 21 h

Der Bauernbund soll die Tatsachen, die im Buch vom Herrn Schiebel stehen, mal widerlegen (bringen sie eh nicht zustande- aber bitte zuerst Buch lesen-dann klagen!!

Schlernhex
Schlernhex
Grünschnabel
14 Tage 19 h
Wir Südtiroler sollten die Gelegenheit beim Schopf packen und die derzeitige Situation analysieren und korrigieren. Als stolzer Südtiroler, der sein Land liebt, muss ich mir immer öfter Kritik gefallen lassen, dass unsere Äpfel alles andere als Bio sind – schon dadurch nicht, weil durch allen Anbaugebieten Durchzugsverkehr fließt und die Äpfel und das Obst seinen Abgasanteil natürlich abbekommt vom Spritzmitteleinsatz ganz abgesehen. Ein weiteres Problem sind die überzüchteten Apfelsorten, die wenig vom ursprünglichen Geschmack haben. Es gilt natürlich eine ganze Menge bei einer Diskussion zu berücksichtigen – dennoch, einmal eine Kritik einstecken zu müssen gibt uns die Möglichkeit uns weiter… Weiterlesen »
oli.
oli.
Universalgelehrter
15 Tage 16 h

sollen die Apfelbauer die Bavaria und Co verklagen , und dann !!!
Groß gegen Klein !?
Bei einer Niederlage der deutschen , hat Südtirol mehr Nachteile.
Tourismus , Obst , Speck etc. VERKAUF geht zurück , es gibt für alles ALTERNATIVEN.

Mann
Mann
Grünschnabel
15 Tage 9 h

….. bin viel in Deutschland unterwegs…dort hört man immer öfter die Frage…was ist denn bei Euch in Südtirol los? Ich denke, nun dieses Thema über Anwälte und Presse auszutragen, macht die Thematik noch bekannter und genau das will Schiebel & Co. erreichen….

So ist das
So ist das
Superredner
15 Tage 9 h

Wer immer auch als Sieger hervorgehen wird, eines ist sicher, je mehr Klagen, desto länger die Verfahren und desto länger ist das Thema in aller Munde.
Schlussendlich wird sich zeigen, dass es eben keine saubere Luft geben kann, weil gespritzt wird. Aber wo findet man heute noch in den Tourismuszentren saubere Luft?

susisorglos
susisorglos
Neuling
15 Tage 13 h

Glaube das bald auch den letzten der sich in Sicherheit wähnte die Augen auf gehen werden. Dann wird das Geschrei groß sein. Warten wir mal ab, dieses Monat wird es bringen.

Tabernakel
14 Tage 3 h

Südtirol ins schlechte Licht gerückt haben die Bauern die diese Gifte verwenden.

Tabernakel
13 Tage 20 h

Herzlichen Glückwunsch den Marketingprofis und Straftätern die Glyphosat auf Bioäpfel sprühen:

Pestizid-Rebellen: Apfelbauern kämpfen gegen Pflanzengift
Mals in
Südtirol hat sich als erster Ort in der EU dafür entschieden komplett
pestizidfrei zu sein – mitten in einer der wichtigsten
Apfelanbau-Regionen Europas. Eigentlich eine tolle Idee. Doch die Malser
erfahren seit ihrer Entscheidung nicht nur Zuspruch, sondern vor allem
auch heftigen Widerstand. Sogar Morddrohungen stehen im Raum. Die
konventionellen Apfelbauern kritisieren, dass ihre Produkte jetzt im
Vergleich schlechter dastehen. Sogar von oberster Stelle, von der
Landesregierung, wird gegen Mals geschossen. Und jetzt weitet sich der
Konflikt auch noch bis Bayern aus.

http://www.br-online.de/podcast/video-download/bayerisches-fernsehen/mp3-download-podcast-quer.shtml

Paul
Paul
Tratscher
8 Tage 20 h

die 20 % Frostschäden wieder einklagen …ha ha ha

wpDiscuz