Verhaltensregeln beachten

Bären: Hunde gehören an die Leine

Montag, 24. Juli 2017 | 10:59 Uhr

Bozen – Hunde gehören an die Leine: Diese Regel ist in einem Gebiet mit Bären unbedingt einzuhalten, unterstreicht das Amt für Jagd und Fischerei.

Nach dem vermeintlichen Angriff eines Bären auf einen Spaziergänger in der Nähe des Terlago-Sees im Trentino am Samstag wird die Aufmerksamkeit vonseiten der Experten auch in Südtirol erhöht, teilt das Amt für Jagd und Fischerei in der Landesabteilung Forstwirtschaft mit.

Zuallererst gehe es nun darum zu verstehen, was sich genau ereignet hat, um zu vermeiden, dass sich ein ähnlicher Vorfall in Südtirol ereignet. Da der Betroffene am Samstag in Begleitung eines Hundes unterwegs war, weist das Amt für Jagd und Fischerei zum wiederholten Male auf eine wesentliche Verhaltensregel hin: In Gebieten mit möglicher Anwesenheit von Bären ist besonders darauf zu achten, dass Hunde nicht frei herumstreifen, sondern entweder an der Leine geführt werden oder jedenfalls bei Fuß.

Alle Verhaltensregeln “Wenn man einem Bären begegnet” finden sich unter diesem Link auf der Seite der Landesabteilung Forstwirtschaft.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

46 Kommentare auf "Bären: Hunde gehören an die Leine"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mamme
Mamme
Tratscher
23 Tage 7 h

Hunde gehören immer an die Leine,nicht nur wo sich Bären aufhalten!!! Ich denke mir aber sobald ein Bär in der Nähe ist,das es besser ist den Hund loslassen damit der bär sich auf den Hund konzentriert und der Mensch besser flüchten kann

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Grünschnabel
23 Tage 7 h

Bravo Manne, vollkommen richtig Hunde gehören an die Leine, denn besonders da wo Wild oder Weidetiere sind, beobachte ich oft, dass auch brave Hunde Schäden machen, den wenn sie auch nicht reissen, verschreckte Weidetiere verletzen sich oder stürzen ab.

Krissy
Krissy
Tratscher
23 Tage 6 h

@Mamme
das Problem ist dass der Hund schneller läuft als der Mensch.

motsch_
motsch_
Neuling
23 Tage 6 h

woa bisch denn du froane? Wenn du an Hund miet asxhw, nr war bessar in Hund loslossn, dass dr sell flüchtn konn und dr Bär sich af dir konzentriern kannt…

Dirofg
Dirofg
Neuling
23 Tage 6 h

@motsch_ kansch des in deitsch noamol schreibm?

Anja
Anja
Tratscher
23 Tage 6 h

ich als hundeliebhaberin gebe ihnen recht: ein hund gehört IMMER an die leine… 👍🏻 hunde und ihre dummen herrchen sorgen für mehr schäden als jeder bär und wolf zusammen…

Neumi
Neumi
Superredner
23 Tage 5 h

Gut gemeint, aber im Normalfall würde das nach hinten losgehen. Der Hund würde nämlich meistens Schutz bei seinem Herrchen suchen. Nur sehr wenige würden es tatsächlich mit dem Bären aufnehmen wollen.

barbastella
barbastella
Tratscher
23 Tage 5 h

@Anja
richtig👏

Krissy
Krissy
Tratscher
23 Tage 4 h

@Anja
Schade dass nicht alle Hundhalter/innen so denken wie du. Es gäbe sehr viel weniger Hass gegen diese Tiere.

Staenkerer
23 Tage 3 h

jo, du sogsch es: hunde ghearn ollm an de leine …. ob. offtramoll sollte ghearatn woll epper de herrelen u. frauelen a an de leine …😡i mog olle tiere u. mir tuat oft es herz weh wenn i sich wie oft de tiere “ohne verstand” unter der dummheit der tiere “mit verstand”= den mensch – leidn müßen!
verstond hobn alloan nit reicht, wer ihn nit gebraucht isch dümmer wie de, de gor koan hobn, ob. de hobn holt leider a koane stimme sich zu wern…

Staenkerer
23 Tage 3 h

@motsch_ der hund werd worscheinlich bellend u. nit grod lautlos es weite suachn, wenn der besitzer sich nor still verholtet stien de cangen nit schlecht das der hund de bär oblenkt u. der eher in sem folg! wenn der hund ob. a ohne leine bellend ban herrele bleib schaugs letzer aus …, also, besser ohne hund, am bestn gor nit dort hin gien … außer man will den bär umbedingt sechn …

motsch_
motsch_
Neuling
22 Tage 22 h

@Staenkerer
wie willst du wissen wo sich der Bär gerade aufhält? wegen einem Bären in Südtirol nicht mehr in den Wald zu gehen?! Wie groß stehen die Chancen dass gerade DU auf den Bären triffst??
Und dass der Hund bellend das weite sucht, und mich alleine zurücklässt, dass wird sicher nicht zutreffen, wird aber auch darauf zurückzuführen sein, dass ich mich mit meinem Hund viel abgebe.

Und in meinem Grundeigentum werde ich meinen Hund auch nie an die Leine hängen, wüsste nicht wozu 😀

Tabernakel
22 Tage 22 h

@motsch_

Der Staenkerer hat Erfahrung mit Bärendreck.

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
23 Tage 6 h

Es sollte in dicht besiedelten Gebieten keine Bären geben, damit macht man weder den Menschen, noch den Bären einen Gefallen.
Einfangen und in geeignete Gebiete bringen oder erschießen und Bärenwurst machen, andere Alternativen gibt es eigentlich nicht.

Neumi
Neumi
Superredner
23 Tage 5 h

Ab wann redet man von dicht “besiedelt”, wenn gar keine Häuser in der Nähe sind?

Eppendorf
Eppendorf
Superredner
23 Tage 5 h

@Neumi
Ab dann, wenn der Wald als Naherholungsgebiet von mehreren Menschen benutzt und auch so beworben wird.

Es würde reichen, dass nur ein einziger Tourist zu Schaden kommen würde und die Bären wären weg.

george
george
Grünschnabel
23 Tage 46 Min

@Eppendorf du meinst die Touristen wären weg…

Neumi
Neumi
Superredner
20 Tage 3 h

@Eppendorf Also eine Siedlung ist heutzutage das Nutzen eines Waldes zur Erholung … da stimmt ja die Brockhausdefinition nicht mehr.

Savonarola
Savonarola
Superredner
23 Tage 7 h

verbieten wir doch frisch den Wald für Mensch und Hund und die Almenbesitzer müssen es schriftlich geben, dass sie auf eigene Gefahr da oben hausen . Der Bär ist wichtiger, und sicher ist sicher, oder !?

Landschaftspfleger
Landschaftspfleger
Grünschnabel
23 Tage 6 h

ja und den Tourismus in Südtirol schaffen wir auch gleich ab, oder ??

Krissy
Krissy
Tratscher
23 Tage 5 h

@Savonarola
Keine schlechte Idee, wenn das Verbot für gewisse Kategorien gelten würde. Es gäbe weniger Müll, in den Wäldern wäre es ruhiger, die Bergrettung müsste nicht wegen Flip-Flop-Turisten ausrücken, man wäre vor rücksichtslosen Mountainbiker auf Wanderwegen sicher usw.

Onkel
Onkel
Grünschnabel
23 Tage 7 h

Der Bär muß weg tot oder lebendig

kaisernero
kaisernero
Grünschnabel
22 Tage 23 h

brum do dr daumen noch untn druckt weart vrschtea i foscht it …..
jo guat mir hobn genua teppn in lond dia bern und wölf guathoassn
leider sein des lei setta leit ,dia die berg lei va die goschthäuser aus ounschaugn!!!! 
Obr bitte …des geat holt bis amol a mensch wegat a souan sauvieh umkimmp……norr weart sie des schun ändern!!!

barbastella
barbastella
Tratscher
23 Tage 7 h

Also wenn ich weiß, dass im Wald ein Bär seine Runden dreht, gehe ich mit meinem Hund logischerweise woanders spazieren.

Savonarola
Savonarola
Superredner
23 Tage 5 h

@ barbastella

zusätzlich zu den Vekehrsmeldungen und Wetterberichten also auch stündliche Mitteilungen über die Bärbewegungen in Radio, Fernsehen, internet und Apps!

barbastella
barbastella
Tratscher
23 Tage 4 h

@Savonarola
also seit 2015 hatten wir 4 kurze Bärenbesuche. Glaube nicht, dass es Ausschilderungen für intelligente Menschen braucht und dass wir uns in die Enge getrieben fühlen müssen.

Antivirus
Antivirus
Tratscher
23 Tage 2 h

@barbastella Super!! alle 2 Wochen fällt ein Sandalen Klätterer vom Berg, Tot! da wird auch nicht gleich der Hügel abgetragen und das Schugesäft geschlossen 😂😂😂😂😂

george
george
Grünschnabel
23 Tage 45 Min

@Antivirus der isch guat!

the hace
the hace
Neuling
23 Tage 7 h

olle hom glocht ober er hots olm schon gsog !

mandela
mandela
Grünschnabel
23 Tage 5 h

ist s hon richtig, jeder hund gehört an die Leine. aber kein bär gehlrr hierher! deswegen aussiedeln oder abschiessen!

brunner
brunner
Superredner
23 Tage 5 h

Danke fuer eure Pseudotips…liebes Amt! Ruhe bewahren…..lächerlich…..ich möchte einen von diesen Sesselhockern sehen wenn wirklich ein Bär vor ihnen steht……ich jedenfalls,und auch viele Freunde,haben ein mulmiges Gefühl bei Wanderungen im Mittelgebirge und durch Wälder…und es ist eine Frage der Zeit bis ein Mensch tödlich verletzt wird!!

Popeye
Popeye
Superredner
23 Tage 6 h
In den Baerengebieten wird deutlich gewarnt . Wenn man trotzdem glaubt mit einem Freilauf enden grossen Jachthund , wie der Herr der angegriffen war, herum gehen zu können, muss sich im Nachhinein nicht beschweren, was der Herr in der Trentiner Presse leider tut. Er hat die Warnungen ignoriert, Punkt. Der Landeshauptmann hat angeordnet den Bären einzufangen und irgendwo anders hin zu bringen. Das hilft herzlich wenig, die Menschen sollten die Verhaltensregeln ernst nehmen. Vor zwei Jahren hat ein Jogger bei Meano von einem Bären eine Watsche abbekommen. Sofort schrie das Abschuss Kommando der Lega Nord Mord und Brand. Dieser Herr… Weiterlesen »
Siegerlaender
Siegerlaender
Grünschnabel
23 Tage 7 h

Es ist besser, der Bär und die Mitarbeiter der Landesabteilung Forstwirtschaft gehören an die Leine. Vielleicht sollte dem Bär noch ein Verhaltenszettel in die Hand gedrückt werden. Damit er weiß, was los ist.

Antivirus
Antivirus
Tratscher
23 Tage 2 h

super damit sind wir Einverstanden 😂😂

barbastella
barbastella
Tratscher
23 Tage 43 Min

@Antivirus
ich auch🖒

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
23 Tage 6 h

@ Savonarola
Keine Angst,den Almbetreibern tut kein Bär was 😀.
Dass die Wälder weniger verschmutzt  und  das Wild etwas mehr Ruhe  hat ist nur ein Vorteil,Spaziergänger mit Hund haben auch anderswo Platz genug ,die Wege werden sowieso überall regelrecht zu ge…….. 😡

Kiki
Kiki
Grünschnabel
23 Tage 4 h

Ich bin auch der Ansicht, dass Hunde generell an die Leine gehören. Aber aus Rücksicht auf den Bären, der sich in seinem Umfeld gestört fühlen könnte, werde ich zukünftig auf meine geliebten Bergwanderungen verzichten. Im Tal ist man vor Überfällen nicht mehr sicher und auf dem Berg lauert der Bär. Quo vadis?

Willi
Willi
Grünschnabel
23 Tage 1 h

guat so wenn dor bär wieder zrugg isch, nor konn man endloch wieder in wold gien um zu entsponnen ohne irgend a gschroa zi hern

moeschba
moeschba
Neuling
22 Tage 23 h

vielleicht “zwickt” a di amo mit seina zandlan awi, schaugn obe donna nö a sellan kommentar schreibasch?

Willi
Willi
Grünschnabel
22 Tage 22 h

@moeschba koan ongst!

efeu
efeu
Grünschnabel
22 Tage 22 h

immer alles schön reden heute hot der Hund schuld u.morgen???muss erster ein Toter sein bis gehandelt wird

Lingustar
Lingustar
Tratscher
23 Tage 2 h

Was wir in Süd-Tirol brauchen ist ein “Bärenflüsterer”, der den Jungs den Unterschied zwischen Mensch und Hund erklärt und was er überhaupt darf und was nicht. Und schwupps sind alle Probleme gelöst.

moeschba
moeschba
Neuling
23 Tage 1 h

wiu hobm net la in toul untn a sichoheitsproblem. wiu hobms nu in gebirge a nö uans. güita aussichtn howo.

Mikeman
Mikeman
Universalgelehrter
22 Tage 20 h

@ george
😀 ……… Individuen welche von Bärenwurst reden haben bereits mit sich selbst ein großes Problem ,somit ist denen mehr  geholfen sie einfach zu übersehen 😜

enkedu
enkedu
Universalgelehrter
22 Tage 21 h

derf i in hund zum teifl jogn wenn der bär drauf losgeht? 😂

Horizont
Horizont
Grünschnabel
22 Tage 19 h

schlimm isch wennse nor in Bär vergiften.es Tier konn net derfür.isch a qualvoller Tod Hom jo de Leit nia gefunden de des getun hobn.

wpDiscuz