Lange Pause in Bozen

Benno Neumair: Fotos passen nicht zu Aussagen

Sonntag, 18. April 2021 | 17:50 Uhr

Bozen – Benno Neumair (30), der seine Eltern am 4. Jänner in der heimischen Wohnung in Bozen umgebracht haben soll, hat laut der TV-Sendung “Mattino Cinque” auf “Canale 5” auch über den Ablauf am Tag nach dem Delikt nicht die Wahrheit gesagt.

Bekanntlich hatte der Sohn von Laura Perselli und Peter Neumair angegeben, schon früh morgens von Auer nach Bozen gefahren zu sein, um den Hund abzuholen und ihn dann am Ritten auszuführen. Er sei dazu nur kurz in der Wohnung gewesen und habe gedacht, seine Eltern würden noch schlafen, so – wie mehrfach berichtet -seine ersten Aussagen.

Am 5. Jänner um 5.37 Uhr wurde der Volvo V70 tatsächlich beim Überqueren der Rombrücke in Bozen von Überwachungskameras aufgenommen. Doch sein Aufenthalt in der Wohnung in der Runkelsteinstraße war deutlich länger, als er ursprünglich angegeben hatte, erläutert “Mattino Cinque”. Demnach sei der Volvo der Neumairs erst um 9.39 Uhr von den Überwachungskameras auf dem Weg nach Ritten gefilmt worden.

Somit war Benno Neumair rund vier Stunden in der Wohnung, in der er – wie er später selbst gestanden hatte – am Tag zuvor seine Eltern ermordet hatte. Die Reporter stellen die Frage, was der 30-Jährige in dieser Zeit gemacht hat. Außerdem wird ein Foto vom Fahrzeuginneren gezeigt, auf dem auch zwei Decken zu sehen sind. Es wird gemutmaßt, dass diese dazu gedient haben könnten, die Leichen für den Transport einzuhüllen.

Indes fehlt weiterhin jede Spur von Peter Neumair. Der 63-Jährige pensionierte Lehrer wird in der Etsch zwischen Bozen Süd und Mori vermutet. Ende April oder Anfang Mai soll eine neue Suchaktion aufgenommen werden. Dieses Mal soll auch Personal der Staatspolizei eingebunden werden, berichtet Alto Adige online.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Benno Neumair: Fotos passen nicht zu Aussagen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Trina1
Trina1
Universalgelehrter
22 Tage 8 h

Ich wûnsche mir nur, dass sie Peter Neumair finden, dass die Angehörigen ein Grab besuchen können, besonders für Madè 🙏

Doolin
Doolin
Superredner
22 Tage 7 h

…und ich wünsche mir, dass die andauernde Berichterstattung über kleinste wichtige und unwichtige Details langsam etwas eingeschränkt wird…
🤭

jack
jack
Universalgelehrter
22 Tage 7 h

er hat gestanden, doch jedn tag aufs neue nachrichten .wie , was, wo, und warum.
🙄🙄🙄🙄

Sag mal
Sag mal
Kinig
22 Tage 6 h

jack ja, das stimmt.Was wollen Die mehr als ein Geständnis!!!!!Das geht wohl auf Straffreiheit aus.Glaub an keine Gerechtigkeit in diesem Staat.

Savonarola
22 Tage 7 h

es stellt sich die Frage, warum die Sendung “chi l’ha visto”, die sich mit verschwundenen Personen beschäftigt, sich noch weiter mit dem Fall Neumair abgibt, wo doch mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen ist, dass keine verschollene Person mehr lebend gefunden werden kann. Anscheinend um die morböse Neugierde des breiten Pubblikums zu befriedigen? Beim Strafprozess, der öffentlich ist, kommt sowieso wieder alles zur Rede.

Kurios
Kurios
Superredner
22 Tage 5 h

Wenn Peter Neumair aber nicht in der Etsch liegen sollte, wo befindet sich dann seine Leiche? Mit dem Geständnis kann er erklären was er will, ist seine Version. Ich glaube ihm wenig

buggler2
buggler2
Tratscher
21 Tage 19 h

Wenn schon dann müssen sie jetzt suchen der Wasserstand ist zur Zeit sehr niedrig

Kurios
Kurios
Superredner
21 Tage 17 h

Wenn er wirklich in der Etsch wär dann wär er nach so langer Zeit zu 100% schon aufgetaucht und entdeckt worden. Wahrscheinlicher ist dass er irgendwo im abgelegen Gebüsch oder irgendwo unter Steinen liegt, dass man seine tödlichen Verletzungen nicht mehr feststellen kann.

wpDiscuz