Wintersaison neigt sich dem Ende zu

Bergretter haben über 400 Pistenrettungseinsätze durchgeführt

Montag, 01. April 2019 | 17:45 Uhr

Bozen – In dieser sich dem Ende neigenden Wintersaison 2018/19 wurden vom CNSAS Südtirol mehr als 400 Pistenrettungseinsätze durchgeführt. Die Aktivitäten mit der größten Anzahl von Einsätzen waren natürlich Alpinskifahren und Snowboarden, gefolgt von Freeriden und Langlaufen.

Bei den meisten dieser Einsätze konnten die Bergrettungsmannschaften schnell und effektiv eingreifen – auch dank der spezifischen Schulung, die jeder unserer Freiwilliger genießt und der effizienten Ausrüstung und Fahrzeuge (mit Raupen ausgestattete Quads, Motorschlitten und Akja).

Viele der Unfälle, die sich auf den Pisten Südtirols ereignet haben, sind auf eine mangelnde körperliche und technische Vorbereitung der Skifahrer zurückzuführen. Dies hat – zusammen mit dem großen Zustrom an Touristen, der sich vor allem unter den Feiertagen konzentrierte – dazu beigetragen, die Sicherheit auf den Pisten erheblich zu verringern.

Bescheidener, aber nicht vernachlässigbar ist die Anzahl der Alarmierungen bei Rettungseinsätzen für Skifahrer und Skibergsteiger, die außerhalb der Pisten unterwegs waren und in der ausschließlichen Verantwortung der Bergrettung liegen. „In diesem Zusammenhang möchten wir alle an die Bedeutung der absolut notwendigen Ausrüstung für die sichere Durchführung dieser Art von Tätigkeiten (LVS-Gerät, Schaufel, Sonde) sowie an die notwendigen Informationen und Schulungen erinnern, damit sie korrekt eingesetzt werden, ohne zu vergessen, Wettervorhersagen und Lawinenbulletins zu konsultieren“, warnen die Bergretter im CNSAS.

Beim Verlassen der gesicherten Pisten sei größte Vorsicht und Aufmerksamkeit geboten – immer unter Berücksichtigung der Möglichkeit, sich bei mehr oder weniger anspruchsvollen Touren auf erfahrene Bergführer zu verlassen.

Optimal war auch in dieser Wintersaison die Zusammenarbeit mit der Einheitlichen Notrufzentrale 112, den Ordnungskräften (Finanzwache, Polizei, Carabinieri), der Flugrettung Südtirol HELI, dem Bergrettungsdienst im AVS, dem Weißes Kreuz, dem Roten Kreuz, den Liftbetreibern und all jenen, die die Einsätze im Schnee sicherer und effizienter gemacht haben.

Der CNSAS Südtirol ist mit seinen Mannschaften in den folgenden Skigebieten präsent: Rittner Horn, Plose/Brixen, Meran2000, Schöneben/Reschen, Langtaufers/Vinschgau, Trafoi, Sulden, Watles/Vinschgau, Pfelders/Passeiertal, Sexten.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Bergretter haben über 400 Pistenrettungseinsätze durchgeführt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
kawarider 98
kawarider 98
Grünschnabel
20 Tage 16 h

groaßes vrgels gott den rettern

Nickname97
Nickname97
Neuling
20 Tage 1 h

Danke fer enkorn Einsotz!

wpDiscuz