Bergrettung Meran hat viel zu tun

Bergsteiger am Lodner verletzt

Montag, 10. August 2020 | 16:36 Uhr

Meran – Heute Mittag hat sich ein Südtiroler Bergsteiger beim Abstieg vom Lodner über den Westgrat auf einer Höhe von 3.228 Metern über dem Meer am Knöchel verletzt. Er konnte nicht mehr weiter gehen, so dass seine Begleiter einen Notruf absetzten.

Die Landesnotrufzentrale alarmierte die Bergrettung Meran, welche mit dem Rettungshubschrauber Pelikan 3 zum Lodner flog. Nachdem der Verunfallte nach einer längeren Suche gefunden wurde, konnten der Bergretter und der Arzt im Schwebeflug abgesetzt werden.

Der Patient wurde medizinisch versorgt. Zwischenzeitlich wurde der Begleiter zur Lodnerhütte geflogen, wo einige Verwandte warteten. Der Verletzte wurde im Anschluss mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus Schlanders geflogen.

Der Einsatz dauerte ungefähr eineinhalb Stunden.

Die Bergrettung Meran hatte vom Samstag bis Montag sehr viel zu tun. Es gab acht Einsätze, wobei leider auch ein Toter dabei war. Insgesamt konnten allerdings fast alle Einsätze gut abgeschlossen.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz