Brand am Virgl alarmiert

Bozen: 13 alte Gebäude widerrechtlich besetzt

Montag, 12. September 2016 | 12:00 Uhr

Bozen – Rund 13 alte Gebäude in Bozen, die dem Verfall preisgegeben scheinen, werden widerrechtlich besetzt. Der jüngste Brand bei dem verlassenen Gebäude am Virgl hat die Aufmerksamkeit von Bürgermeister Renzo Caramaschi geweckt.

In wenigen Stunden haben die zuständigen Gemeindeämter dem Bürger jene Unterlagen vorgelegt, die in Zusammenhang mit Risikogebäuden stehen.

Caramaschi will nun die Besitzer der Immobilien kontaktieren und sie mittels Sonderverordnungen dazu zwingen, die Gebäude zu sanieren oder einen Zugang für Unbefugte unmöglich zu machen.

Dadurch sollen die Gebäude kein ungewollter Unterschlupf für Obdachlose werden.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Bozen: 13 alte Gebäude widerrechtlich besetzt"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
WM
Tratscher
17 Tage 16 h

Bravo caramaschi ein bürgermeister der was tut …

wuestenblume
Tratscher
17 Tage 16 h

ein bürgermeister der etwas bewegt…nur weiter so!

Tabernakel
Tratscher
17 Tage 8 h

Ein privater Hausbesitzer kann mit seinem Eigentum machen was er will.

00
Grünschnabel
16 Tage 18 h

Aus ungesetzlichen Hausbesetzern und Polizistenprüglern werden ja bekanntlich Außenminister. So zumindest in D geschehn, mit Joschka Fischer dem nachherigen Edelgrünen

wpDiscuz