Umstieg auf Metrobus forciert - Treffen

Bozen: Bürgermeister will Touristenautos Zufahrt verwehren

Sonntag, 08. August 2021 | 11:33 Uhr

Bozen – Wer in diesen Tagen mit dem Auto in Bozen unterwegs war, musste Geduld mitbringen. Der Verkehr in manchen Zonen war teilweise zum Erliegen gekommen oder floss nur zähflüssig. Ein Grund dafür war das schlechte Wetter und die damit verbundenen Touristenströme in Richtung Stadt. Aber auch mehrere Baustellen behindern den Verkehrsfluss und immer wieder gibt es Flaschenhälse.

Vor allem das Gebiet rund um den Verdiplatz und dem Bahnhof war vom Verkehrskollaps betroffen. Um solche Situationen künftig zu vermeiden, möchte die Gemeindeverwaltung nach “Ferragosto” ein Treffen mit den Bürgermeistern des Überetsch sowie den Verkehrs- und Tourismuslandesräten organisieren. Das Ziel ist es – wie die Tageszeitung Alto Adige berichtet – darauf hinzuwirken, dass die Gemeinden des Überetsch die dortigen Urlauber dazu bewegen, mit dem Metrobus in die Stadt zu fahren und das eigene Auto stehen zu lassen.

Bozens Bürgermeister Renzo Caramaschi ist offenbar auch zu drastischen Schritten bereit. Findet sich keine Lösung und droht erneut der Zusammenbruch des Verkehrs in der Stadt, will er Autos von Urlaubern aus dem Stadtgebiet aussperren lassen. Im September werden gerade im Überetsch viele Touristen aus Deutschland und Österreich erwartet.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

97 Kommentare auf "Bozen: Bürgermeister will Touristenautos Zufahrt verwehren"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 13 Tage

Die Stadt Bozen lebt vom Tourismus, wer kauft denn sonst überteuert ein? Den Touristen Notfalls den Zugang zu verwehren ist eine Frechheit! Es wäre dringend Notwendig, endlich einmal den Berufsverkehr aus der Stadt zu bringen und die Umfahrungsstraße die seit Jahrzehnte geplant ist, zu bauen! Aber lieber gibt man Anderen die Schuld und lenkt somit vom eigenen Versagen ab.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 13 Tage

Stimmt schon, aber die Leute, die stundenlang im Stau gestanden sind, haben in der Zeit auch nichts eingekauft,

oli.
oli.
Kinig
1 Monat 13 Tage

In Venedig parkt man auch außerhalb im Parkhaus / Parkplatz und kommen dadurch weniger Touristen ? , nein.

Muss man überall mit dem Auto in die Türe fallen ? Bin selber Autofahrer und bin Gehbehindert 90% , trotzdem gibt es Grenzen.

Dagobert
Dagobert
Kinig
1 Monat 12 Tage

Bravo Pacha 👍👏👍👏👍
Fünf Jahrzehnte in Bozen, zwecks Verkehrsplanung, TOTALES Versagen!

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 12 Tage

Es gibt auch genug Berufsverkehr innerhalb der Stadt der durch schlechtes Wetter noch mehr erhöht wird.
Darum find ich das nur richtig und gut. Denn es bleibt ja nicht nur beim Verkehr sondern auch die weißen Parkplätze werden von Touristen besetzt. Wo parkt also der Anreiner??

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@Pacha
Typisch Südtiroler,
die Einheimischen sollen schauen wie sie zur Arbeit kommen, wichtig sind nur die Touristen, die müssen ja mit dem Auto bis ins Zentrum fahren.
Frechheit gegenüber der hiesigen Bevölkerung.

algunder
algunder
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

wos??
mir orbeter solln in die turis schun wieder plotz mochn ????
NA DANKE!!

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@oli
Also die weltberühmte Stadt Venedig kann man sicher nicht mit dem provinzkaff Bozen vergleichen und seit wann kann man in Bozen wieder vor dem Geschäft parken?…..ist doch in ganz Bozen Parkverbot, außer im Parkhaus.

Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 12 Tage

@OrB…….Hand aufs Herz, wenn man den täglichen Stau Frühmorgens auf der Weinstraße in Richtung Bozen sieht und der oft bis weit nach Sankt Michael reicht, da fragt man sich schon, weshalb ein Jeder mit dem eigenen Auto zur Arbeit fahren muss.

Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 12 Tage

@primetime……..die Touristen die in unser Land kommen sind immer noch unsere Gäste und wir und damit meine ich alle, die Gastgeber. Wir wären schlechte Gastgeber, würden wir sie ausgrenzen.

bern
bern
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Nehmt alle Landesämter und verteilt sie auf die Ortschaften in ganz Südtirol. Mittlerweile und erst recht nach Corona kann man viel online erledigen.

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 12 Tage

@Pacha es geht nicht darum sondern dass ein Tourist in die naheliegenden Parhäuser parken soll. Warum muss er bis zum Waltherplatz fahren um den Dom anzuschauen?
Derweilen steck auch ich im Verkehr fest – bin aber nicht auf der Straße weil ich nicht weis was machen sondern beruflich!
Zudem nehmen sie die bereits eh wenigen Parkplätze für die Anreiner weg. Was sollen dann diese tun? Das Auto verschrotten um nicht ein schlechter Gastgeber zu sein? Dai kimm…..

OrB
OrB
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@Pacha
Hosch sicher recht mit dem täglichen Stau nach Bozen, aber dass Touristen in Südtirol immer den Vortritt gegenüber den Einheimischen haben kann nicht sein.
Und Autofahren kennen die Deutschen überhaupt net 🙈

Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 12 Tage

@primetime….bin auch beruflich viel mit meinem Fahrzeug unterwegs und wir wissen beide, daß die Probleme Bozens was den Verkehr anbelangt eben hausgemacht sind. Die Industriezone, die Eisackufer, die Drususallee und die Reschenstraße, alles wird auf diesen Achsen durch die Stadt geschleußt. Wer von Süden nach Norden oder vom Westen kommend nach Bozen Nord will, erlebt täglich einen Spießrutenlauf, immer in der Hoffnung dass es nicht regnet.

Burgltreiber
Burgltreiber
Superredner
1 Monat 12 Tage

@Pacha weil es bequemer ist als mit dem Bus zufahren!

sultanine
sultanine
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage
@Pacha Naja, ich kann die Bozner schon verstehen, ja, auch als Tourist. Wenn man Bozen besuchen will, muss man nicht unbedingt mit dem Auto bis in die Stadt fahren. Was ich allerdings nicht verstehe ist, dass es außerhalb keine großen Parkplätze gibt, wo dann in engen Takten Busse in die Stadt fahren. Denn bei schlechtem Wetter kommen doch nicht nur Touristen aus Eppan, Kaltern und Co. sondern auch aus dem Vinschgau. Noch weniger versteht man, warum es keine Umgehungsstraße für Bozen gibt. Wir sind auch schon mitten durch die Stadt gefahren, weil es in unsere Richtung einfach mitten durch Bozen… Weiterlesen »
ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 12 Tage

@Pacha
warum kommst du drauf das die deutschen nicht autofahren können?
weil es deine kollegen, evtl deine eltern, deine verwandten unsw seit jahren sagen??
also vollnaiv, oder wie?
ich bin täglich auf der autobahn…wenn einer nicht fahren kann, dann sind das wir. bzw die italiener. es geht nicht ums fahren selber, sondern um etwas rücksicht, vorausschauen, aber vorallem um sicherheit..
und da steckt uns jeder deutsche locker in die tasche.
..so und jetzt nehm ich die dummen kommentare, welche jetzt von den SUPERSÜDTIROLERAUTOFAHREREN kommen werden, locker auf mich..

Simba
Simba
Superredner
1 Monat 12 Tage

@OrB wieso kannst du behaupten die Deutschen können nicht Autofahren. So ein Schmarrn. Ich beobachte täglich das die Deutschen und auch andere Ausländer höflicher sind als wir. Also bitte die Klappe halten.

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage
@Pacha weil die öffentlichen Vetkehrsmittel in Bozen ein Horror sind! Ganz ehrlich: ich würde lieber mit den Öffis fahren, aber die Anbindungen zwischen denen, die in die Stadt fahren und denen, die in der Stadt zirkulieren, gibt es in meinem Fall einfach nicht! Und dann fahren die Sasa Busse gefühlt alle dieselbe Runde… 10 Busse auf derselben Strecke… ich bräuchte theoretisch einen Bus um die Stadt zu kommen, dann einen 2. und dann müsste ich noch 20 Min. zu Fuß gehen… insgesamt 50 Min. Anfahrt (unter Normalbedingunen, ohne schlechtem Wetter und Verspätungen!) und ich müsste 40 Minuten früher starten… mit… Weiterlesen »
primetime
primetime
Kinig
1 Monat 12 Tage

@sultanine Dann bist du leider nicht gut informiert. Es gibt 3 große Parkhäuser. 2 davon regelrecht im Zentrum, ein anderes knapp 1km entfernt. Wer für diese einen Bus braucht….

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 12 Tage

@ahiga dann erklär mir warum 2 deutsche Touristen bei der Rittner Unterführung einen Unfall bauen. Der war so kurios dass ich 5 Tage später noch nicht verstehe wie es zu so einem Schaden kommen kann.
Oder das abrupte stehen bleiben um Straßenschilder zu lesen, Spurwechsel in letzter Sekunde…

Queen
Queen
Superredner
1 Monat 12 Tage

@algunder bitte nochmal lesen

olter
olter
Tratscher
1 Monat 12 Tage

@algunder als ob sie in Bozen arbeiten würden

Pacha
Pacha
Superredner
1 Monat 12 Tage

@Anja…….also liegt das Problem weniger bei den Touristen, die auch die Öffis benutzen sollten, sondern mehr an dem chaotischen Verkehrskonzept der Stadt Bozen.

ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 12 Tage

@ primetime
natürlich gibts bei allen nationen einen ganzen haufen an echten vollpfosten im verkehr..
was mich aber ankotzt ist das ewige, die deutschen könnten nicht fahren.
und ganz nebenbei..fahren wir im ausland auch ganz anders als zuhause..
auch wir müssen dann suchen, schauen,,wissen nit so genau usw.
oder schau mal die italiener im ausland an..ist ganz genau das gleiche..
..und ich bin sicher nicht derjenige der hier einen unfall analysiert.

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 11 Tage

@Pacha meiner Meinung nach macht das den Hauptteil aus, ja! Aber ich bewerte es nur aus meiner Sicht… und ich glaube nicht, dass es das Allheilmittel wäre, die Touristen auszusperren, sondern man muss generell ein besseres Verkehrskonzept erarbeiten!

Stadtzufahrten, Toursimus, Innerstädtischer Verkehr, Schultage… alles muss mal berücksichtigt und neu konzipiert werden!

Kaum geht die Schule los stehts, kaum regnets stehts, kaum kommen Touris stehts…. Chaos pur

maikaefer8
maikaefer8
Tratscher
1 Monat 11 Tage

@OrB
Schon mal was von Gleichbehandlung in der Eu gehört. Der Pustertaler auf Schoppingtor und der Italiener ist genauso ein Tourist. Also entweder alle raus die nicht Anrainer sind, oder alle rein.

info
info
Superredner
1 Monat 13 Tage

Das Problem in Bozen ist schon auch hausgemacht: Riesenbaustelle im Zentrum, abgelehnte Tram und Menschen, die bei zwei Tropfen Regen unbedingt das Auto verwenden möchten.
Ob das angedachte Aussperren von Urlauberautos rechtlich und abwicklungstechnisch durchführbar ist, wage ich auch anzuzweifeln.

alpenfranz
alpenfranz
Superredner
1 Monat 13 Tage

…und wieder mal werden die Symptome behandelt anstatt die Ursache! Es braucht eine 2. Spur Eisackuferstrasse und unbedingt eine U-Bahn. 2 Strecken von Kaltern weg..verstehe nicht auf was gewartet wird…es wird ja nicht besser

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 12 Tage

Der Tram hätte das Verkehrschaos nur erhöht weil der Platz auf der Straße nicht für eine Extrabahn reicht. Also halten sich Tram und Fahrzeuge nur gegenseitig auf

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 12 Tage

Oder wenn die SEAB unterwegs ist Mülltonnen ausleeren. Ein Tram kann diese nicht einfach umfahren wie ein Auto

marc16
marc16
Tratscher
1 Monat 12 Tage

@alpenfranz
kennsch di net recht aus – oder? u-bahn in bz nicht möglich! grundwasser.
zuerst informieren, dann schreiben

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

das Proboem mit den 2 Tropfen und dem Auto ist, dass wir kein gutes öffentliches Verkehrssystem haben! Wenns nicht regnet nimmt man das Rad und wenns regnet musst du das Auto nehmen, weil es keine Öffis gibt, die dich halbwegs bis zur Arbeit bringen… man muss umsteigen und umsteigen und dann läuft man am Ende immer zu Fuß….

Grünschnabel
1 Monat 13 Tage

Er will,hat aber kein Plan bzw. Parkplätze ausserhalb der Statd. Die Politiker von heute,uberhapt nicht mehr zu verstehen

Doolin
Doolin
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

…genau…wo sollen die Besucher ihre Kübel stian lassen…
😅

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 12 Tage

Platz ist genug in den Parkhäusern

Burgltreiber
Burgltreiber
Superredner
1 Monat 12 Tage

@primetime ja, in der Innenstadt!!!

Savonarola
1 Monat 12 Tage

die Touristen sind dringend aufgerufen, die Stadt zu meiden und ihr Geld direkt zu überweisen.

Frank
Frank
Superredner
1 Monat 12 Tage
Das scheint, liest man hier und an anderen Stellen, der allgemeine Tenor zu sein, das Geld hätte man gern, die Menschen, die es haben, sollen gefälligst nicht das heilige Südtirol betreten. Die Schuld für alles Ungemach grundsätzlich bei Anderen, vorzugsweise Touristen, zu suchen, sind einige Südtiroler in der Tat Weltmeister. Ich glaube, die Werbemails der Tourismusbranche, die ständig mein Postfach fluten, meist mit dem Wortlaut “Wir freuen uns, Sie bald wieder in Südtirol zu begrüßen” sind schon einmal ein Fingerzeig, wo die wahren Ursachen liegen. Und, wie wäre es denn, wenn man mal versucht, die Urlauber zu überzeugen, in die… Weiterlesen »
Frank
Frank
Superredner
1 Monat 12 Tage

PS: Ich kann mich noch gut an den Aufschrei und die beleidigenden Kommentare hier vor einem guten Jahr erinnern, als einige deutsche User die Überlegung kundtaten, ihren Urlaub mal in Deutschland zu verbringen.

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 12 Tage

@Frank
Ich bin mir fast sicher, das waren Freudenschreie.
Und zwar von einigen unseren lieben Gästen aus D, die sich wissen zu benehmen und einiger Südtiroler, die seit Jahren auf nachhaltigen Tourismus pochen

Frank
Frank
Superredner
1 Monat 12 Tage

@Missx Ja klar …

Tina1
Tina1
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Bravo! Alle die nicht MÜSSEN raus aus der Stadt!

ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 12 Tage

@tina
dann MUSS eingentlich am ende NIEMAND in die stadt..
hoffe für dich du arbeitest nicht dort..
wirst dein gehalt sicher punktlich beziehen,….woher auch immer!

Tina1
Tina1
Tratscher
1 Monat 12 Tage

ahiga…zufälligerweise wohne ich in der Stadt und will nicht euer Auspuffschnüffler sein.

ahiga
ahiga
Superredner
1 Monat 12 Tage

@ tina
aber wenn das mit den städten so weiter geht, dann bleib einfach da wohnen.
wirst dich früher oder später wie auf einer alm fühlen.
ich wohne direkt an der brennerstrasse..
jede harley, jeder sportauspuff, jede beschleunigung eines autos höre ich direkt in der küche…

Galantis
Galantis
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

.. nicht die Touristen sind das Problem sondern die Einheimischen, welche auf keinen Fall auf das Auto verzichten können bzw. wollen! Auf’s ganze Jahr hochgerechnet sind es die Einheimischen die den Verkehr in Bozen lahm legen!

algunder
algunder
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

erster mir nor die turis !!!!

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 12 Tage

@Galantis falsch! Einfach nur falsch. Aber was solls

@
@
Superredner
1 Monat 12 Tage

@algunder
Und wenn die Touristen net kemmen,donn plärren olle

algunder
algunder
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@@
obor net lei olls für sie auslegn!
hobm mir nicht mehr zu meldn ?

schneidigozoggla
1 Monat 13 Tage

Bravo guate Entscheidung!

Nobbs
Nobbs
Tratscher
1 Monat 13 Tage

Herr Caramaschi schafft es immer wieder,seine eigenen Supergau Ideen sich zu erträumen um eine erneute Negativwerbung für den Tourismus hervorzuheben,da wären schon andere Überlegungen zu zreffen,um den Verkehr in dieser Kleinstadt flüssiger zu gestalten,so wie es auch in Nachbarregionen der Fall ist,was sagt ein Herr Walcher dazu?Bitte lasst einen Herrn Valentin,für Mobilität zuständig ein Wörtchen mitreden,wäre von Vorteil.

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 12 Tage

Der Verkehr konzentriert sich hauptsächlich im Zentrum, Eine Umfahrungsstraße bringt mich nicht ans Ziel. Darum ist es die einzige Lösung alle Touristen in die Parkhäuser lotsen

Burgltreiber
Burgltreiber
Superredner
1 Monat 12 Tage

@primetime befinden sich Parkhäuser im Überetsch? Wie soll das funktionieren? Fragen über fragen!!!

primetime
primetime
Kinig
1 Monat 12 Tage

Geht es hier ums Überetsch oder Stadt Bozen? 🤔

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Da muss man zuvor gute und vielseitige Alternativen schaffen

Offline
Offline
Kinig
1 Monat 12 Tage
Es ist natürlich einfach, wenn man die Schuld für das seit Jahrzehnten andauernde eigene kommunalpolitische Versagen bei Anderen sucht. Die Begründung, dass Urlauber nur dann in die Bozener Innenstadt zum Einkaufen, Museen besuchen, Einkehren usw. kommen, wenn Sie mit dem eigenen Auto reinfahren dürfen, erscheint mir mehr als fadenscheinig. Denn die Parkplatzsuche durch ständiges Kreisen gehört sicher nicht zu den größten Urlaubsvergnügen. Es mangelt in der Peripherie einfach an großzügigen z.B. “Park and ride” Anlagen mit entsprechenden Busverbindungen in die City. Gäbe es das in ausreichender Form, könnte die Innenstadt gesperrt werden, für Anwohner, Handwerker, Geschäftsinhaber und -betreiber sowie Lieferanten… Weiterlesen »
Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 12 Tage

Bla bla bla
Das Problem kennt man seid Jahren. Was wurde getan nichts, außer die Zufahrtsstraßen (Drususstrasse) noch enger zu machen .
Macht Auffangparkplätze, Osten , Westen und einen Zubringer Dienst.
Auch WIR Einheimischen wollen unsere Straßen zurück. Endlich wieder Samstag oder Sonntag raus ohne im Stau zu stehen

algunder
algunder
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

genau👍🏻

@
@
Superredner
1 Monat 12 Tage

@Storch24
Es wird dir schon klar sein,das du dann als Einheimischer (nicht Bozener Bürger) auch dein Auto dort abstellen und mit dem Zubringer in die Stadt musst.Die EU gewährt keine Unterschiede zwischen EU- Bürger und Einheimische.Einzig die Gemeinden können ihren Bürgern gewisse Vorrechte erstatten.

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 12 Tage

Weiß ich, ich fahre nach Bozen eh nur wenn ich einen Arzttermin habe. Bozen ist schon lange nicht mehr das was sie war

Anja
Anja
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

@@ Achtung! Touristen unf Einheimische zu unterscheiden ist nicht dasselbe wie zwischen EU-Bürgern… nicht jeder „Einheimische“, gemeint Leute die hier arbeiten, ist zwangsläufig italienischer Staatsbürger und nicht jeder Tourist ist zwangsläufig aus dem EU Ausland… man darf rechtlich – in Bezug auf diese Problematik – sehr wohl zwischen Touristen und Arbeitern unterscheiden….

Costa
Costa
Superredner
1 Monat 12 Tage

Einfach, die Stadtverwaltung für alles verantwortlich zu machen.
Ich sehe es als klares Zeichen des overtourismus in Südtirol. Zu viele Touristen, zur selben Zeit, in der gleichen Region und dann alle bei Regenwetter nach Bozen.

Knypser
Knypser
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Das ist doch nicht nur ein Bozner Problem. Die Straßen der gesamten Provinz sind in Urlaubszeiten hoffungslos verstopft. Beispiel? Ich wohne an der Pustertaler Strasse Nähe Kiens. Da geht momentan gar nichts mehr. Da kann man als Arbeitnehmer, der in die Firma muss, schon mal mindestens 30 min mehr einplanen, das gilt natürlich auch für die Öffis. Das Problem ist, dass die Infrastruktur in Südtirol nicht an die Urlauberströme angepasst wird. Mit einspurigen Staatsstraßen wird das Problem in der Zukunft trotz Tunnelbau und Umgehungsstraßen nicht mehr zu lösen sein. Wenn dann noch Großereignisse bevorstehen Olympiade, WM), ist der Verkehrsinfarkt vorprogrammiert.

herta
herta
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Herr Bürgermeister ich kenne die Stadt Bozen wie meine Hosentasche habe 32 Jahre
dort gearbeitet man hat immer nur Parkplätze ausser die Tiefgarage am Walterplatz reduziert und jetzt sollen die Geldbringer der Bozner draußen bleiben Bravo Dr.Caramaschi
anstatt die eigenen Beamten dazu zu bringen die natürlich wichtigen Arbeiten auf den
Strassen zu besser zu koordinieren was zur Zeit in Bozen abläuft ist eine Sauerei u d das in allen Stadvierteln

Burgltreiber
Burgltreiber
Superredner
1 Monat 13 Tage

würde Caramaschi auch den Metrobus nehmen wen er von Bozen ins Überetsch müsste?

Costa
Costa
Superredner
1 Monat 12 Tage

Zur Arbeit fährt er mit dem Stadtbus…

der echte Aaron
der echte Aaron
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Dürften dann die Einheimischen mit D Nummernschild auch nicht mehr rein fahren?…..das wäre lustig 😂

Staenkerer
1 Monat 12 Tage

ach, de bozner ….

falschauer
1 Monat 12 Tage

so ein schmarrn, hätte man das leitnerprojekt samt tilgungsvorschlag genehmigt würde jeder bürger und auch gast zeitungslesend in der überetschermetro sitzen und stressfrei im zentrum von bozen aussteigen, anstatt genervt in der kolonne zu stehen und wenn man pech hat nicht einmal einen parkplatz in der innenstadt findet

vitus
vitus
Superredner
1 Monat 12 Tage

Südtirol lebt vom Tourismus.
Der Handel in der Stadt lebt auch von Touristen.
Mit schweren Einkaufstaschen fährt keiner Bus.
Es bräuchte mehr Parkplätze und da wurde geschlafen. In Meran nicht anders.
Parken und Shoppen, der Erfolg der Einkaufzentren!

sultanine
sultanine
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Meist kaufen die Touristen ja nicht so viel ein, dass es mit dem Bus nicht zu bewältigen wäre.
Wir sind auch schon von Grödner Tal mit dem Bus nach Bozen gefahren. Trotz Umsteigen in Kastelruth hat das ganze prima geklappt, die Busverbindungen sind reichlich, da könnte sich Deutschland eine Scheibe abschneiden und das Ganze war auch noch kostenlos.
Nur den Weg vom Bahnhof in die Innenstadt fand ich als Frau angesichts des Klientels gewöhnungsbedürftig und ich war, vor allem am Abend, ganz froh, meinen Mann dabei zu haben.

hefe
hefe
Superredner
1 Monat 12 Tage
Wenn das Land und die Gemeinde Jahrzehnte geschlafen hätten hätte Bozen längst schon eine Umfahrung……. Wer gewisse Projekte in Bozen geplant hat müsste ja die goldene Himbeere kriegen…… Eisackuferstrasse mit mehrmaligem Spurwechsel,Verengte Drususstrasse Nadelohr Verdiplatz Bahnhofsplatz……. Wird schon sein das wir jetzt Hochsaison haben und bei Schlechten Wetter viele Tagestouristen in die Stadt wollen und viele Einheimische auf das Auto umsteigen…… Leitner hat ja Projekte eingereicht und diese wären sicher nicht schlecht, riesige Parkplätze an der Stadtgrenze und dann mit Seilbahn oder Minimetro ins Stadtzentum…….. Von mir auch aus, auch eine Art S-Bahn Hauptsache es gibt einen ununterbrochenen Pendelvekehr in… Weiterlesen »
Rosenrot
Rosenrot
Superredner
1 Monat 12 Tage

Die Auffangparkplätze nicht vergessen, denn davon war in dem Bericht nicht die Rede. Ich habe übrigens selten eine so schlechte Verkehrssituation wie in Bozen erlebt. Welcher Verkehrsplaner – mit Sicherheit ein Schreibtischtäter – ist denn dafür verantwortlich?

Burgltreiber
Burgltreiber
Superredner
1 Monat 12 Tage

@ Rosenrot wo würdest du den Auffangparkplatz errichten? Ich in Frangart!!!

algunder
algunder
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

schwochsinn!!!!
johr 10 te hobs de stodt glossn
jetz isch in foscht jeder stroß a baustell
klohr dass es jetz a problem gib
ISCH OBOR ENKERE SCHULD 👍🏻👍🏻

raunzer
raunzer
Superredner
1 Monat 12 Tage

Habe ohnehin noch nie verstanden was ein Tourist an  Bozen so anziehend findet. Die Leichenschau alleine kanns doch nicht sein?

ahjo
ahjo
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Wenn man sich unschaut wie schlecht de gonzen deitschen fohrn: mit 40 auf der londstroße, ollm auf der onderen spur, keine ahnung von kreisverkehre usw tat i ihnen sowieso olle schun aufm brenner is auto und is patent nemmen

Gescheide
Gescheide
Superredner
1 Monat 12 Tage

Zuerst die Pendler und jetzt auch die Touristen?? Hahaha allso alle, die irgendwie die Wirtschaft in Bozen ankurbeln hahahahaha läääächerliiich

Onkel
Onkel
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Ich sag nur “ÜBERETSCHERBAHN “Metorbusse stecken genauso im Stau wie die Autos. Ich weiß nicht welche Querschädel sich gegen die Überetscherbahn endschieden haben

Chkoha
Chkoha
Neuling
1 Monat 12 Tage

Wie müsste man sich das denn im Alltag vorstellen? Eine Auswahl der Fahrzeuge nach Kennzeichen?Manuell an der Stadtgrenze oder automatisch via Scan des Nummernschildes?
Wo könnte ich denn außerhalb der Stadt gut parken & hätte zeitgleich einen Anschluß an die Bahn bzw. Die Buslinien?

sophie
sophie
Universalgelehrter
1 Monat 13 Tage

Bozen braucht zuerst alternative und Umwelt freundliche Verkehrsmittel bevor solche nicht durchdachte Entscheidungen getroffen werden, in anderen Städten hat das längst schon realisiert und nicht erst im Jahr 2021

Mauler
Mauler
Superredner
1 Monat 12 Tage

Wia long will er no worten?
Besser werds sicher net!
Wieder amol viel Blablabla das epes gsog isch.

ahso
ahso
Neuling
1 Monat 12 Tage

jo genau super
gratis für Touristen 🤲
1300€ für Sasa Fahrer 🙈

tom
tom
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

am Verkehrschaos sind doch nicht die Touristen schuld, sagt der pinzger
Ironie und Sarkasmus Off

Minie
Minie
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Ich als Urlauber besuche Bozen ausschließlich mit dem Zug bzw. den öffentlichen Verkehrsmitteln. Bozen hat eine super Anbindung und ab dem Bahnhof sind es nur 5 min. zur Stadtmitte. Außerdem bieten viele Beherbergungsbetriebe gratis eine Mobilcard an. Also kein Grund den Verkehr unnötig zu strapazieren.🙃

nemo3957
nemo3957
Tratscher
1 Monat 12 Tage

aufhearn mit de pflasterloesungen und endlich mol nuie strosn baun.
in de lescht 20 johr homse olles megliche geplant do in bozn obor nie nichts gscheides realisiert obor dorfir olm fleisig wohnungen ohne infrastruktur gebaut.

So ist das
1 Monat 12 Tage

Was man will und dann kriegt, ist oft recht unterschiedlich. 😊

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 12 Tage

Interessantes Thema aktueller denn je

Doku TerraX

https://youtu.be/dWWkxJSJ9fY

tutu
tutu
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Find ich eigentlich ganz richtig. Autos müssen raus von der Stadt.

Markuskoell
Markuskoell
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

@Frank jetzt ist aber gut 😉

Asou_nit_gewisst
Asou_nit_gewisst
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Wenn die Politiker der Gemeinde Bozen und des Landes auch nur ein bisschen Hausverstand hätten, würde man eine ordentliche Umfahrung bauen am besten eine Ringstrasse. Dann wäre der Verkehr weit flüssiger

Knypser
Knypser
Tratscher
1 Monat 12 Tage

Andere Städte regeln das über die Preisgestaltung der Parkplätze.

Wohlzeit
Wohlzeit
Tratscher
1 Monat 12 Tage

wenn an Sonn- und Feiertagen am späten Nachmittag der Stau von der Meraner Kreuzung zurück bis nach Kaltern reicht, sind dies weder Touris noch Pendler. Interessanterweise ist in der Stadt zu Schulzeiten Verkehrschaos. Glaube kaum, dass Touristen zur Schule gehen.

Waltraud
Waltraud
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Wäre völlig in Ordnung. Sind wir in Südtirol, fahren wir auch mit dem Bus nach Bozen. Ist völlig Stressfrei.

maikaefer8
maikaefer8
Tratscher
1 Monat 11 Tage

Nur den Deutschen und Osterreichern oder allen nicht Boznern, also auch Südtirolern die zum Shopping kommen…. alles andere ist nämlich nicht EU konform.

wpDiscuz