Ein Kommentar

Bozen: Gewaltausbruch stimmt nachdenklich

Dienstag, 29. Januar 2019 | 18:10 Uhr

Bozen – Ein 34-jähriger Mitarbeiter des Roten Kreuzes im Asylwerberheim „Ex Alimarket“ aus Togo hat am Sonntag bekanntlich mehrere Personen attackiert und in der Galvanistraße großen Sachschaden angerichtet. Der Primar an der Bozner Psychiatrie, Andreas Conca, ruft nach der öffentlichen Diskussion zu mehr Besonnenheit in Zusammenhang mit Migration und zum Respekt vor der Würde des Menschen auf – ein Appell, der dringend nötig ist.

Statt Populismus und einer Politik der Extreme braucht es ein Bemühen um individuelle Freiheit und mehr Solidarität gegenüber Fremden.

Der 34-Jährige ist nach seiner Verhaftung ins Meraner Krankenhaus Meran gebracht und nach der Erstbehandlung in die Bozner Psychiatrie überstellt worden. Nun ist er weiter in Gewahrsam.

Für den Arbeitgeber kam der Gewaltausbruch unerwartet. „Er war immer ein ruhiger, gefestigter und verantwortungsbewusster Mitarbeiter. Es gab keinerlei Vorwarnung, keine Anzeichen. Wir versuchen nun herauszufinden, was ihn so aus dem Gleichgewicht gebracht hat“, erklärte Andrea Tremolada vom Roten Kreuz gegenüber dem Tagblatt Dolomiten.

Der Mann hat nicht nur eine sichere Arbeit, sondern auch eine Wohnung und Familie in Südtirol. Drogen oder Alkohol scheinen ebenfalls nicht im Spiel gewesen zu sein.

Wie Dr. Conca gegenüber Südtirol News erklärt, ist der Mann psychisch schwer krank und mit Sicherheit ein Folteropfer.

Der Primar ist in seiner Haltung unmissverständlich: „Jeder Mensch hat seine Würde und seinen Wert, gleichzeitig hat sich der Mann auch strafbar gemacht. Es ist folgerichtig, dass ein Haftbefehl ausgestellt wurde, doch es ist genauso verpflichtend, dem Mann ärztliche Hilfe zukommen zu lassen.“

Weil er Menschen in Gefahr gebracht hat, muss er aber in seine Grenzen gewiesen werden. Der 34-Jährige brauche beides: unser Rechtssystem und die entsprechende Unterstützung, betont der Primar.

„Dieser Mensch hat eine Würde und einen Wert“, betont Dr. Andreas Conca gegenüber Südtirol News. So wie jeder andere auch. Ganz einfach.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

22 Kommentare auf "Bozen: Gewaltausbruch stimmt nachdenklich"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Grünschnabel
20 Tage 15 h
Dieser Kommentar hat für mich einen bitteren Beigeschmack. “mehr Besonnenheit in Zusammenhang mit Migration… Respekt… ein Bemühen… mehr Solidarität…”. Und natürlich immer Toleranz. Wo man hinschaut soll man immer tolerant sein. Das klingt für mich wirklich so als ob wir eine Art Bringschuld gegenüber Migranten hätten. Müssen sich die Einwanderer und Gäste unseres Landes nicht bemühen? Keinen Respekt vor uns, unserer Kultur und unseren Werten haben? Besonnen im Umgang mit Gastgebern sein? Nana irgendwie passt das nicht so für mich… ist nicht stimmig. Nicht ausgewogen. Die Aussagen dieses Primars klingen für mich so als wolle er uns Einheimischen für den… Weiterlesen »
denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 1 h

@jason . Filter führt zu so gravierenden Kränkungen, dass ein geringer Auslöser zu solch massivem Ausbruch führen kann. Das sagt auch drt Psychiater Reinhard Haller, auf YouTube unter die Macht der Kränkung. Hier geht es nicht um Rechtfertigung sondern allein um Verstehen und das ist notwendig um weitere solche Fälle bestmöglich zu verhindern, ganz kann man es ohnehin nicht.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

@denkbar, ja dann müssten geschädigte solcher angriffe auch aussflippen. tun sie aber nicht

denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 46 Min

Folter natürlich und nicht Filter

ivo815
ivo815
Kinig
19 Tage 21 h
Erstens lieber Herr Voorhees, handelt es sich bei einer Krankheit um eine Krankheit. Einen Nervenzusammenbruch ist etwas Schlimmes, was man sich nicht eben so mal aussucht. Zweitens haben wir sehr wohl eine Art Bringschuld den Menschen aus Afrika im Speziellen gegenüber. Es waren nämlich die europäischen Länder, welche den Kontinent kolonialisiert haben und das über Jahrhunderte hinweg. Die Ausbeutung findet heute noch statt, durch unsere Wirtschaftspolitik, von der auch DU profitierst. Weiter ist es uns nicht zu billig, unsere Waffen in Krisengebiete zu liefern, Milliarden dabei abzusahnen und die Menschen zur Flucht zu zwingen. Iveco aus Italien leistet dabei seinen… Weiterlesen »
denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 20 h

@aristoteles. Schauen Sie doch die von mir zitierten Videos auf YouTube an, dann verstehen Sie warum nicht jeder durchdreht und weiß es dazu kommt, dass ab und an einer durchdreht. Im Video werden bekannte Beispiele erwähnt.

Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Grünschnabel
19 Tage 18 h
@ivo815 Oh mit diesen Kolonialisierungsgeschichten kommen sie bei mir nicht weit. Ich weigere mich stets irgendeine Form von Verantwortung für das zu übernehmen was andere Leute getan haben – ganz speziell wenn es vor meiner Zeit geschehen ist. Ich trage Verantwortung über das was ich tue, und für nichts anderes. Diese Versuche, schlechtes Gewissen einzureden fruchten bei mir kein bißchen. Viel eher würde ich mich da auf eine Diskussion über mein heutiges Konsumverhalten einlassen aber ich kann mit Fug und Recht behaupten daß ich mir da kaum was vorzuwerfen habe. Im Rahmen meiner Möglichkeiten achte ich immer darauf einheimische Produkte… Weiterlesen »
denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 17 h

Wir brauchen für das was früher passiert ist nicht die Verantwortung zu übernehmen. Wir sind aber verpflichtet dafür zu sorgen, dass es sich nicht wiederholt.

ivo815
ivo815
Kinig
19 Tage 17 h

@Jason_Voorhees das ist die Argumetation eines Kleinkindes. Was ich nicht sehe, kratzt mich nicht. Du bist Teil eines Systems, das mit Schuld an den Umständen trägt und du bist Profiteur des Wohlstandes, der durch unfaire Handelspraktiken erwirtschaftet wird. Stehe einfach zu deinem Rassismus, dann wärest du zumindest ehrlich.

Jason_Voorhees
Jason_Voorhees
Grünschnabel
19 Tage 16 h

Bravo, da würde ich 100% zustimmen!

Neuling
19 Tage 14 h

Stimmt vom Grundgedanken her schon … So einfach ist es aber leider nicht mehr…Möchte aber ungern anhand dieser Plattform darüber diskutieren…

Staenkerer
19 Tage 14 h

@aristoteles und wenn jo, geats onderst aus!

andr
andr
Superredner
19 Tage 4 h

@ivo815 die lobby beutet das land aus nicht der handwerker oder bauer nestle coca cola samsung huawei…….. Das sind alles multis

ivo815
ivo815
Kinig
19 Tage 1 h

@andr es gibt niemanden in Mitteleuropa, der davon NICHT profitiert

m69
m69
Kinig
20 Tage 16 h

nein! 
es braucht vor allem mehr Respekt von den Ankommenden den einheimischen Gegenüber, denn wir (ich) haben niemand eingelanden zu uns zu kommen, deshalb sehe ich das als eine Bringschuld die die Flüchtlinge zu erbringen haben.
Über alles andere kann man nacher gerne diskutieren! 

MayerSepp
MayerSepp
Grünschnabel
20 Tage 1 h

Fakt ist: vor der großen außereuropäischen Einwanderung gab es solche Vorfälle nicht, weder in Südtirol noch sonst irgendwo in Europa.

ivo815
ivo815
Kinig
19 Tage 22 h

Entweder bist du gerade zur Welt gekommen Sepp, oder mit deiner Wahrnehmung stimmt etwas nicht. Seit immer schon gibt es Menschen mit Nervenzusammenbrüchen, welche die gewalttätig sind und es gibt Opfer. Was daran so neu sein soll erschließt sich mir nicht.

denkbar
denkbar
Kinig
19 Tage 17 h

Gegen Sie auf YouTube und geben “Die Macht der Kränkung” an, da spricht der renommierte Psychiater R. Haller und zitiert zu häufig Beispiele.

aristoteles
aristoteles
Universalgelehrter
20 Tage 1 h

dieser mann hatte eine arbeit, wohnung und familie. gleich wie die meisten südtiroler, die auch nicht jeden tag honig schlecken oder probleme aller art zu erledigen haben.auch einheimische werden gemobbt, genervt, erleben gewalt oder ihr gehalt reicht nicht bis zum monatsende. also, wo liegt wirklich das motiv für solche ausraster?

Staenkerer
19 Tage 14 h

maaaa, sell wern mir woll nit derfrogn …

denkbar
denkbar
Kinig
20 Tage 2 h

Ein großes Lob dem Kommentator! Er bezieht alle Aspekte ein, weshalb man nichts hinzuzufügen muss.

wpDiscuz