Ermittlungen der Quästur

Bozen: Tote Person aus Eisack geborgen

Dienstag, 03. November 2020 | 12:46 Uhr

Bozen – Ein von Passanten im Wasser des Eisacks treibender Körper hat heute Vormittag einen Wasserrettungseinsatz ausgelöst. Am Ende konnten die Einsatzkräfte den leblosen Körper ausmachen und bergen. Nun ermittelt die Quästur.

Der Alarm für die Wasserrettungsmannschaft der Berufsfeuerwehr Bozen ging gegen 10.00 Uhr ein. Bei der Rombrücke wurde ein Körper im Wasser gesichtet. “Wie laut Ausrückeordnung vorgesehen, rückte umgehend eine Mannschaft der Berufsfeuerwehr zum gemeldeten Einsatzort aus und die Brücken unterhalb wurden besetzt. Nach Eintreffen des Notarzthubschraubers Pelikan 2 wurden zwei Wasserretter der Berufsfeuerwehr aufgenommen und die Suche wurde, zusätzlich zu den Mannschaften im Schlauchboot und am Ufer, aus der Luft unterstützt”, so die Berufsfeuerwehr in einer Aussendung.

Auf Höhe der Kläranlage konnte schließlich die Person gesichtet werden. Der leblose Körper wurde zuerst auf eine Insel gebracht und in einem zweiten Moment mit dem Hubschrauber an einen abgesicherten Bereich der Kläranlage geflogen.

Im Einsatz standen neben den genannten Einsatzkräften auch der Rettungsdienst, die Taucher der Freiwilligen Feuerwehr, die Wasserrettung Südtirol sowie Beamte der Quästur, welche die Ermittlungen aufnahmen.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Bozen: Tote Person aus Eisack geborgen"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
LisaMariee
LisaMariee
Tratscher
22 Tage 3 h

Traurig.. in di angehörigen des verstorbenen ganz viel kraft in diesen schweren stunden und mein aufrichtiges Beileid!!🙏🏻

Jiminy
Jiminy
Universalgelehrter
21 Tage 20 h

ein Corona-Massnahmen-Toter?
R.I.P.

wpDiscuz