Stadtwerke Brixen AG lädt zum Mitmachen ein

„Deine Stadt ist kein Aschenbecher!“

Mittwoch, 16. September 2020 | 09:43 Uhr

Bozen – Allgegenwärtig und doch oft übersehen – Zigarettenstummeln liegen zwischen den Pflastersteinen, neben den Randsteinen, in Pflanzenkübeln und auf Gehsteigen, in Brixen und überall auf der Welt. Die Stadtwerke Brixen AG macht mit einer Sensibilisierungskampagne auf diese gefährlichen kleinen Überreste aufmerksam, die weltweit billionenfach in die Umwelt gelangen.

Am 19. September, im Rahmen des Aktionstags Let’s Clean Up Europe, sind alle eingeladen, von 9.00 bis 12.00 Uhr in der Altstadt von Brixen Zigarettenstummeln einzusammeln. Am Maria-Hueber-Platz finden die freiwilligen Kippensammler einen Stand der Stadtwerke Brixen AG, wo sie Handschuhe und Sammelbehälter erhalten und die gesammelten Zigarettenstummeln abgeben können.

Am Ende der Aktion wird die Menge gewogen. Für jedes Gramm an abgelieferter Kippe spendet die Stadtwerke Brixen AG einen Euro der globalen Bewegung „Plant-for-the-Planet“, die sich als Maßnahme zur Bekämpfung der Klimakrise das Ziel gesetzt hat, 1.000 Milliarden Bäume zu pflanzen. Die freiwilligen Helfer können sich an einem Schätzspiel beteiligen: Wer am nächsten an die am Ende tatsächlich errechnete Anzahl an gesammelten Kippen kommt, erhält einen kleinen Sachpreis.

„Wir haben die Probe gemacht“, erzählt Michele Bellucco, der Leiter der Umweltdienste. „Allein an einem Vormittag haben unsere Mitarbeiter in der Altenmarktgasse 240 Kippen aufgesammelt. Auf ein Jahr hochgerechnet ergibt dies eine Menge von rund 26 Kilogramm in einer einzigen Straße!“

Die in den 0,3 Gramm einer Zigarettenkippe enthaltenen Rückstände, deren Zersetzung bis zu fünfzehn Jahre dauern kann, sind ein Konzentrat chemischer Substanzen: nicht nur Nikotin und Teer sind giftig, sondern auch andere im Filter oder im Tabak enthaltene Stoffe wie Blausäure, Dioxine und Schwermetalle, Kadmium, Blei, Arsen, Rückstände von Pestiziden, die beim Tabakanbau verwendet werden, und die sehr gefährlichen polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe, von denen einige hochgradig krebserregend sind. Diese Stoffe können auch durch Niederschläge aus Zigaretten ausgewaschen werden und ins Grundwasser gelangen.

„Der einzige richtige Weg, Zigarettenreste zu entsorgen, ist der Restmüll, denn sie enthalten keine wiederverwertbaren Materialien“, sagt Michele Bellucco. „Alle im Gemeindegebiet aufgestellten Mülleimer sind mit einem Aschenbecher versehen, in den die Kippen entsorgt werden müssen. Im Übrigen wird auch das achtlose Wegwerfen eines Zigarettenstummels als illegale Müllentsorgung bewertet. Darauf stehen laut Gesetzesdekret Ordnungsstrafen von bis zu 300 Euro.“

Offensichtlich bleibt das Wegschnipsen von Zigarettenstummeln dennoch gesellschaftstauglich. Mit der Aktion am 19. September will die Stadtwerke Brixen AG aufklären, sensibilisieren und ein nachhaltiges Bewusstsein dafür schaffen, wie folgenreich die kleine nachlässige Geste einiger Raucher ist.

Von: mk

Bezirk: Eisacktal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

3 Kommentare auf "„Deine Stadt ist kein Aschenbecher!“"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
wellen
wellen
Universalgelehrter
8 Tage 7 h

Besser wäre Rauchverbot in öffentlichen Räumen

lissi81
lissi81
Neuling
8 Tage 7 h

Die Idee finde ich an un für sich Super, aber wenn man jeden Tag Nachrichten liest wird immer Panik wegen dem Coronavirus gemacht. Ob es dann wirklich Verantwortungsvoll ist so eine Aktion genau jetzt zu starten??

6079_Smith_W
6079_Smith_W
Universalgelehrter
8 Tage 6 h

Kaution auf die Zigatettenstummel einführen dann hört das weggewerfe schon auf 😜

wpDiscuz