"Umschlagplatz" in Hotel entdeckt

Die Finanzpolizei zeigt fünf Goldhändler aus Deutschland in Bozen an

Donnerstag, 29. Februar 2024 | 12:01 Uhr

Bozen – Die Bozner Finanzpolizei hat fünf deutsche Staatsbürger wegen illegalen Goldhandels angezeigt.

Die Ermittler sind im Rahmen großflächiger Kontrollen auf die Machenschaften aufmerksam geworden. Mit Plakaten und Flugzetteln war massiv Werbung für ein Event in einem Bozner Hotel betrieben worden. Die Organisatoren erklärten sich den Ankündigungen zufolge bereit, Wertgegenstände aus Gold und Silber, aber auch Pelzmäntel und Antiquitäten zu für Interessierte überaus vorteilhaften Preisen zu erwerben.

Als die Finanzpolizisten das Hotel aufsuchten, staunten sie nicht schlecht: Vor ihnen tat sich ein regelrechter Umschlagumschlagplatz auf, wobei die fünf Ausländer äußerst professionell vorgingen. Während einige von ihnen interessierte Gäste in Empfang nahmen, schätzten die anderen mithilfe von Präzisionswaagen und Monokeln den Wert der Waren, die zum Verkauf angeboten wurden. Schließlich wurden die vereinbarten Beträge ausbezahlt.

Zu dumm nur, dass den Ermittlern zufolge zumindest einige der Voraussetzungen nicht stimmten. Die Finanzpolizei hat insgesamt 220 Gramm Gold und Silber beschlagnahmt. Dazu kommen ein komplettes Set an Besteck aus Silber, aber auch Armbänder, Broschen und Ketten aus Gold und Silber sowie die Präzisionswaagen, die benutzt wurden.

Für die Betroffenen gilt bislang die Unschuldsvermutung. In Italien ist der Kauf von Goldschmuck nur jenen gestattet, die über eine eigene Ermächtigung verfügen und in ein entsprechendes Register eingetragen sind.

Wie es die Regeln zur Bekämpfung von Geldwäsche und Hehlerei vorsehen, müssen die Händler in der Lage sein, einen Kunden bei Bedarf unmittelbar zu identifizieren. Außerdem sind Barzahlungen über 500 Euro verboten und es muss ein Formular zur Beschreibung samt Foto des Wertgegenstands ausgefüllt werden.

Bereits im vergangenen Jahr hatte die Finanzpolizei wegen eines ähnlichen Falls acht Ausländer angezeigt. Auch damals war Schmuck aus Gold und Silber beschlagnahmt worden.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

10 Kommentare auf "Die Finanzpolizei zeigt fünf Goldhändler aus Deutschland in Bozen an"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
gandalpippm
gandalpippm
Grünschnabel
1 Monat 16 Tage

Jo a poor Deitsche kemmen zu ins und muanen sie kennen do tian wos se welln weil se a Hotel gebuacht hoben.

Doolin
Doolin
Kinig
1 Monat 13 Tage

…die Hoteliere gfreits…

Faktenchecker
1 Monat 16 Tage

Ein gefährlicher Umschlagumschlagplatz wie es selten einen Umschlagumschlagplatz gibt.

Faktenchecker
1 Monat 16 Tage

@mathilde Du hast ein Problem? Sprich Dich aus.

fingerzeig
fingerzeig
Superredner
1 Monat 15 Tage

@Faktenchecker
wen meinen sie mit der ominösen mathilde oder luise oder so?

doco
doco
Superredner
1 Monat 16 Tage

ganz gut denn dieselbe Masche haben sie vorher das waren auch Deutsche Personen in Österreich abgezoge ob es sich um dieselben Personen handelt weiß ich nicht jedenfall haben sie eine manipulierte Goldwage benutz um die Kunden zu schädigen die Ware wurden beschlagnahmt und den Kunden zurückgegeben.

Alpinist
Alpinist
Tratscher
1 Monat 16 Tage

Höchste Zeit !

Septimus
Septimus
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Mit a bisl Eigenrecherche im Netz,konn man den waren Wert seines Gold und Silberschmucks selber ermitteln…in Deutschland und Österreich gibt’s seriöse Goldgeschäfte …Ögussa und Degussa de wo’s Bruchgold Münzen u.s.w. ankaufen,zu den aktuellen Preisen…

Septimus
Septimus
Universalgelehrter
1 Monat 15 Tage

Besser ihr behaltet euren Schmuck in Gold u.Silber…sie gewinnen in Zukunft noch mehr an Wert.

wpDiscuz