Verdächtige Stelle abgesucht

Doch kein Leichnam in der Etsch gefunden

Dienstag, 09. Februar 2021 | 19:00 Uhr

Pfatten – In der Etsch bei Pfatten ist doch kein männlicher Leichnam entdeckt worden. Mehrere Medien hatten am Nachmittag darüber berichtet und die Vermutung angestellt, dass es sich wahrscheinlich um den noch vermissten Peter Neumair handelt. Doch diese Nachricht soll sich als Fehlalarm entpuppt haben, schreibt das Nachrichtenportal Stol.it am Abend.

Was allerdings stimmen soll, ist der Fund einer verdächtigen Stelle in der Etsch auf der Höhe der Raststätte Laimburg. Die Suchmannschaften waren dort heute mit einem Sonargerät unterwegs.

Bei Tauchgängen konnte allerdings nichts festgestellt werden – auch aufgrund schlechter Sichtverhältnisse.

In zwei Meter Tiefe

Die Berufsfeuerwehr Bozen schreibt: “Die Berufsfeuerwehr Bozen hat bei einer Kontrollfahrt gegen Mittag mit dem Kataraftboot über das Echolot einen Umriss in zwei Meter Wassertiefe gesichtet. Daraufhin wurden mehrere Taucher der Freiwilligen Feuerwehren auf der Höhe der Raststätte “Laimburg” dazualarmiert und diese haben an einem Seil gesichert bei zwei Tauchgängen versucht diese Stelle genauer zu untersuchen. Da die Strömung an dieser Stelle stark ist und die Sicht im Wasser durch die Regenfälle und die Schneeschmelze sehr schlecht war, wurde beim Eintreten der Dunkelheit der Einsatz ergebnislos abgebrochen.”

bfbz

Morgen früh wird die Suchaktion wieder aufgenommen. Vor Ort waren auch auch die Freiwillige Feuerwehr Leifers, Auer und Pfatten sowie mehrere Einsatzkräfte der Carabinieri.

Benno Neumair, der Sohn des Ehepaares, befindet sich in Untersuchungshaft im Gefängnis. Ihm werden der Mord an seinen Eltern und das Verbergen der Leichen vorgeworfen. Der 30-Jährige beteuert allerdings nach wie vor seine Unschuld.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

19 Kommentare auf "Doch kein Leichnam in der Etsch gefunden"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Zumsel
Zumsel
Neuling
26 Tage 9 Min

Wenn das alles nicht so schlimm wäre, würde die Meldung ja zur aktuellen Situation passen. Lockdown ja, Lockdown nein. Geschäfte auf, zu, auf, nein doch nicht. FFP2 Pflicht, nein doch nicht, oder doch. Leiche gefunden, nein doch nicht! Nicht mal der Tod ist noch sicher.
Den Angehörigen jedenfalls viel Kraft und möge sich endlich alles aufklären.

Staenkerer
25 Tage 12 h

stimmt! ba boade ereignisse gild: wieniger isch mehr! wieniger dafür genauere informationen warn besser!
über corona sowieso und über de tragödie reichatn de fakte, do brauchts de spekkulationen nit, isch so tragisch genua!

HuiBuh
HuiBuh
Grünschnabel
25 Tage 23 h

Wie wäre es denn, die Berichterstattung, aus Respekt den Hinterbliebene gegenüber, auf ein Minimum zurückzufahren und nur noch gesicherte Infos bekannt zu geben? Würde auch der Presse mal guttun und vielleicht ein kleinwenig (ein ganz klitzekleinewenig) an Glaubwürdigkeit zurück geben🤷🏻‍♀️🤔

EugenioDeMaria
EugenioDeMaria
Tratscher
25 Tage 21 h

Die Medien verstecken ihre Sensationsgier mit dem Argument ihrer Informationspflicht…der sie aber in manch anderen Fällen gar nicht nachkommen. Weil TopSecret.!!!

Minie
Minie
Tratscher
26 Tage 32 Sek

Hmm, da war die Presse wohl vorschnell 🤔…also doch kein Ende in Sicht!

mithirnundherz1
mithirnundherz1
Grünschnabel
25 Tage 21 h

de liebe presse legt einem die wörter inden mund so wie sies gerne habn wollen dass es weiter erzält wirt ist ja auch ihre aufgabe den täter nicht zu verschrecken oder zu warner wer der auch immer ist …

Faktenchecker
25 Tage 22 h

Schwieriger Tauchgang.
Dort fließen zur Zeit gut 800 Badewannenfüllungen pro Sekunde vorbei. Die Wassertemperatur beträgt 5 Grad.
Wenn die Stelle mit einem Kran zugänglich ist würde ich einen Strömungsabweiser setzen.

fassungslos
fassungslos
Grünschnabel
25 Tage 16 h

@faktenchecker i frog mi warum no niamand um Dei hilfe ungsuicht hot

Faktenchecker
25 Tage 10 h

Bin schon ein paar Jahre aus dem Rettungsgeschäft heraus.

Offline
Offline
Superredner
25 Tage 23 h

Die offiziellen Stellen sollten mit ihren Informationen so lange warten, bis sie sich sicher sind.

Hustinettenbaer
Hustinettenbaer
Universalgelehrter
26 Tage 22 Min

MannMannMann, ein einziges emotionales Auf und Ab.

Lauterfresser
25 Tage 21 h

Groteske Berichterstattung 🙀
Die armen Angehörigen!
Und was ist, wenn Benno unschuldig ist??
Katastrophal 🤦🏼‍♂️

Echt iaz
Echt iaz
Tratscher
25 Tage 21 h

Die Presse soll sich amol zrugholtn und do mit awian mehr Respekt in die Leit gegnüber vorgian.

Es geat lei um Schlogzeiln wos für schodn das gemocht weart isch ihnen mitlerweile total gleich

Faktenchecker
25 Tage 20 h

Die sind gesellschaftschädlich!

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

Wäre es nicht angebracht oder sogar vom beruflich-ethisch vorgeschrieben, mit solchen Meldungen abzuwarten und abzuklären, ob die Familie informiert worden ist.
Wie müssen sich die Angehörigen und Freunde fühlen, aus den Medien solche Nachrichten zu lesen, welche dann nach ein paar Stunden wieder revidiert werden…????
Ich finde, dass die gesamte Berichterstattung sehr stark zu hinterfragen ist – nicht nur von Seiten der Medien sondern auch von Seiten der Justiz (Polizei, Rechtsanwälte!!, Suchmannschaften)!

Faktenchecker
25 Tage 10 h

Es geht um Geld, nicht um den Menschen. Die hier ganz vorne weg.

nuisnix
nuisnix
Universalgelehrter
25 Tage 12 h

Bitte lasst doch endlich die Hinterbliebenen in Ruhe!!!!!

Nobbs
Nobbs
Grünschnabel
25 Tage 20 h

Mediengeil,zum schämen tat mi von der ormen Tochter a bissl fernholtn,für de schwierige Zeit wos Sie sonst schun ertrogn muess und donn no so wos,wo jeder Hoffnungsschimmer in Wohrheit muss umgsetzt wearn.

giovanocci
giovanocci
Tratscher
25 Tage 10 h

Dann wäre der Fall ja zu schnell aufgeklärt nach 1 monat…

bei csi ist das auch immer kompliziert

Nur das ist das richtige Leben und sehr sehr schlimm

wpDiscuz