Bewegtes Wochenende in Bozen

Drogen und Einbruch

Montag, 25. Januar 2021 | 10:20 Uhr

Bozen – Im Bereich rund um den Bozner Bahnhof hat die Staatspolizei am vergangenen Wochenende erneut Kontrollen durchgeführt. Über 200 Personen wurden dabei identifiziert. Fünf davon kassierten eine Anzeige, weil sie gegen Einwanderungsregeln verstoßen oder den Hausarrest verlassen haben.

Darüber hinaus haben Suchhunde 36 Gramm Haschisch und 80 Gramm Marihuana erschnüffelt. Die Rauschmittel waren an Orten versteckt, die regelmäßig von Drogenkonsumenten besucht werden.

Auch sechs Lokale in der Südtiroler Landeshauptstadt wurden von den Beamten unter die Lupe genommen. Dabei wurde bei Kunden ebenfalls Rauschgift entdeckt. In mehreren Fällen haben sich Personen versucht, den Kontrollen der Staatspolizei und der Hundestaffel zu entziehen. Im Stadtviertel Don Bosco hat ein junger Mann in einer Bar versucht, Drogen aus dem Fenster des WC zu werfen. Spürhund “Easton” hat den Fall aber geklärt und konnte knapp zwölf Gramm Haschisch aufspüren.

Auch Spürhund “Gabbo” hat in einer Bar einen mutmaßlichen Drogenhändler enttarnt. Er hatte 14 Gramm Haschisch sowie über 500 Euro in bar dabei.

Am späten Donnerstagabend hat die Staatspolizei in der Romstraße einen Einbruch verhindert. Ein 45-jähriger Mann aus Tunesien hatte versucht, in das Restaurant “Charro’s” einzudringen. Dabei beschädigte er die Eingangstür. Für den 45-Jährigen klickten die Handschellen. Noch am Freitag wurde die Abschiebung in sein Heimatland verfügt.

 

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

9 Kommentare auf "Drogen und Einbruch"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 8 h

Wahnsinnig wie. Es da zugeht, Handelszentrum für Drogen und und und
U es wird immer schlimmer

Grantelbart
Grantelbart
Universalgelehrter
1 Monat 6 h

Gang und Gebe in jeder Provinzhauptstadt oder generell in allen grösseren Städten. Die Urbanisierung schreitet überall weiter fort, mehr Ordnungkräfte/ Kontrollen und mehr Überwachung sind der Preis für mehr Sicherheit. Warum sollte Südtirol hier die einzige Ausnahme sein, eine Insel der Seeligen?

DerTom
DerTom
Tratscher
1 Monat 5 h

mehr Ordungskräfte mehr Kontrolln – ma wa – schärfere und genaue gesetze – mander es wert zeit ….

marher
marher
Universalgelehrter
1 Monat 6 h

Ohne Worte was in Bozen kriminell alles abläuft. Speziell in Sachen Drogen, die hinter jeder Ecke angeboten, gedielt werden.

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 7 h

Gott sei Dank verschärfen sich die Kontrollen und dem Tunesier wûnsche ich gute Fahrt in seine Heimat!

Psycho
Psycho
Tratscher
1 Monat 3 h

Trina. ..und einen schönen Gruß von mir😁

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 2 h

@Psycho werde ich machen 😂

Nobbs
Nobbs
Grünschnabel
1 Monat 7 h

Abschiebung finde ich sehr akzeptabel,bravo auch den Spürhund super👍

Trina1
Trina1
Superredner
1 Monat 1 h

Es isch ein Jammer; wieviele sich betäuben um Leben zu können.

wpDiscuz