Khalid Ouassafi aus Bozen wegen Mordversuchs vor Gericht

Ehefrau: “Er war besessen von der Eifersucht”

Mittwoch, 30. Mai 2018 | 10:09 Uhr

Bozen – Gegen Khalid Ouassafi (38) aus Marokko hat laut Medienberichten gestern das verkürzte Verfahren wegen Mordversuchs begonnen.

Im März 2017 hatte er seine Frau im Zuge eines Streits vor den Augen seiner Kinder niedergestochen. Die Mutter seiner Kinder wurde dabei schwer verletzt, überlebte den Angriff aber glücklicherweise.

Bei ihrer Aussage erklärte Meryem Nsasra (30), dass Ouassafi 15 Jahre ein treu sorgender Ehemann und Vater gewesen sei. Doch rund einen Monat, bevor er auf sie losgegangen sei, habe er begonnen, sich eigenartig zu verhalten. „Er schien wie besessen von einer unerklärlichen Eifersucht.“

Bei einem Schuldspruch droht dem 38-Jährigen wegen erschwerender Umstände eine Haftstrafe von über zehn Jahren.

Bekanntlich wird Ouassafi vorgeworfen, im Zuge eines Streits zu einem Messer gegriffen und damit fünf Mal auf seine Frau eingestochen zu haben. Dann ließ er die Waffe fallen und lief aus dem Haus. Meryem Nsasra eilte ein Stockwerk tiefer und bat Nachbarn um Hilfe, die die Rettung alarmierten. Ihr Mann wurde noch im Innenhof des Hauses gestellt.

Wie Meryem Nsasra vor dem Richter bestätigt, war das Verhältnis mit ihrem Mann seit Längerem angespannt. Einen Monat vor der Tat habe er begonnen, sich eigenartig verhalten. Warum er sich verändert hatte, konnte sie sich nicht erklären.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

2 Kommentare auf "Ehefrau: “Er war besessen von der Eifersucht”"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Sims
Sims
Grünschnabel
18 Tage 19 h

Zum Glück konn sich heitzutog jede Frau a Trennung leischtn, wo früher die Ongst vor Armut und alleinsein stärker worn.

typisch
typisch
Universalgelehrter
18 Tage 17 h

zum kotzen

wpDiscuz