Coronavirus

Eine Neuinfektion – 670 Abstriche

Sonntag, 05. Juli 2020 | 10:30 Uhr

Bozen – In den vergangenen 24 Stunden wurden 670 Abstriche von 387 Personen untersucht. Es gibt eine Neuinfektion mit dem neuartigen Coronavirus, meldet der Südtiroler Sanitätsbetrieb.

Bisher wurden in Südtirol insgesamt 2.647 Personen positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. Dabei wurden insgesamt 87.236 Abstriche untersucht, die von 42.772 Personen stammten.

Auf den regulären Abteilungen Krankenhäuser des Südtiroler Sanitätsbetriebes sowie in der Einrichtung in Gossensaß werden fünf Personen versorgt. Weitere sechs Personen gelten als Verdachtsfälle und werden ebenfalls in den Einrichtungen des Südtiroler Sanitätsbetriebes betreut.

Im Moment keine Personen mit Covid-19 auf den Intensivstationen

In der Covid-Intensivstation in Bozen ist zurzeit keine Person untergebracht. Auch im Ausland sind keine Südtiroler Intensivpatienten mehr untergebracht.

Die Zahl der mit dem neuartigen Coronavirus infizierte Personen in den Südtiroler Krankenhäusern Verstorbenen beträgt weiterhin 175. Die Südtiroler Seniorenwohnheime verzeichnen weitere 117 Tote. Die Gesamtzahl der Verstorbenen bleibt bei 292.

Aktuell 239 Menschen in Quarantäne

In amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation befinden sich noch 239 Menschen. 11.277 Personen wurden bereits von dieser Auflage befreit. Bisher waren und sind insgesamt 11.516 Südtirolerinnen und Südtiroler von amtlich verordneter Quarantäne oder Isolation betroffen.

Mit dem neuartigen Virus infiziert haben sich bisher 233 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Südtiroler Sanitätsbetriebes, 227 sind bereits geheilt. Zwölf Basisärzte und zwei Basiskinderärzte hatten sich ebenfalls angesteckt. Alle sind bereits geheilt.

Als geheilt gelten in Südtirol 2.270 Personen (+2 gegenüber dem Vortag). Dazu kommen 869 Personen, die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Gesamtzahl: 3.139 (+2 gegenüber dem Vortag).

Hier geht es zur Liste der Verstorbenen nach Gesundheitsbezirk
Hier geht es zur Liste der positiv getesteten Personen nach Gemeinden, Stand: 5. Juli 2020
Hier geht es zur Liste der Personen in häuslicher Isolation nach Gemeinden, Stand: 5. Juli 2020

Die Zahlen im Überblick

Untersuchte Abstriche gestern (4. Juli): 670

Neu positiv getestete Personen: 1

Gesamtzahl der untersuchten Abstriche: 87.236

Gesamtzahl der getesteten Personen: 42.772 (+387)

Gesamtzahl mit neuartigem Coronavirus infizierte Personen: 2.647

Auf Normalstationen und in Gossensaß untergebrachte Covid-19-Patienten/-Patientinnen/Personen: 5

Covid-19-Patientinnen und -Patienten in Intensivbetreuung: 0

Südtiroler Covid-19 Patientinnen und Patienten in Intensivbetreuung Ausland: 0

Als Verdachtsfälle Aufgenommene: 6

In den Krankenhäusern des Sanitätsbetriebes Verstorbene: 175 (+0)

In den Seniorenwohnheimen Verstorbene: 117 (+0)

Gesamtzahl der mit Covid-19 Verstorbenen: 292 (+0)

Personen in Quarantäne/häuslicher Isolation: 239

Personen, die Quarantäne/häusliche Isolation beendet haben: 11.277

Personen betroffen von verordneter Quarantäne/häuslicher Isolation: 11.516

Geheilte Personen: 2.270 Personen (+2 gegenüber dem Vortag); zusätzlich 869 Personen (+0 gegenüber dem Vortag), die ein unklares Testergebnis hatten und in der Folge zweimal negativ getestet wurden. Insgesamt: 3.139 (+2 gegenüber dem Vortag).

Positiv getestete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Sanitätsbetriebes: 233, (227 geheilt, +0)

Positiv getestete Basis- und Kinderbasisärzte: 14 (14 geheilt)

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

12 Kommentare auf "Eine Neuinfektion – 670 Abstriche"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
hefe
hefe
Superredner
1 Monat 5 Tage

Wow soviele Abstriche…… Die Personen die getestet werden wollen werden nicht getestet…… Bravo Südtirol schön alles unter den Tisch kehren…… Den Touristen wird nicht mal verklickert das in Geschäften Restaurants und Bars 🎭 Masken Pflicht herrscht……. Um getestet zu werden muss man den richtigen Draht haben oder? 🤔

Sonnenstrahl2020
Sonnenstrahl2020
Grünschnabel
1 Monat 5 Tage

Ein Tourist musste sich nach diesen Regeln informieren und das anwenden. Vielen tun das auch. Ordnungspolizei waehre notwendig. Es gibt ja Arbeitslosen und Fruehpensionisten genug die das machen können.

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 4 Tage

@hefe…Urlauber, die sich nicht an die Regeln ihres Gastlandes halten, sollten bestraft werden. Sie zusätzlich zu informieren ist ja wohl nach 5 Monaten Corona ein Witz. Wer sich nicht an die Abstands- und Maskenpflicht hält, macht das vorsätzlich. Und angebliche Unwissenheit schützt auch nicht vor Strafe.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 4 Tage

Ob Corona oder nicht. Lokale Gesetze müssen befolgt werden. Wenn man sie nicht kennt, ist man selbst schuld.
Wenn ich in Deutschland ein Gesetz nicht befolge, kann ich mich auch nicht damit rausreden, dass man mich nicht darüber informiert hat.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 4 Tage

ps: “Wollen” bringt keinem was. Die verfügbaren Tests werden für Risikogruppen und begründete Verdachtsfälle verwendet. Einfach so zufällig vorbeilaufende zu testen ist eine Verschwendung von Resourcen.
Klar könnte man ein Kontingent an Tests für solche Fälle reservieren, die dann aber auch selbst bezahlt werden müssen.

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Wundert es einen, wenn man die Fotos auf Stol, on Tour :Brasserie Restart the summer sieht.

Missx
Missx
Kinig
1 Monat 5 Tage

@storch
Geh in solche Orte einfach nicht hin

Sag mal
Sag mal
Kinig
1 Monat 5 Tage

man kann sagen man hatt soundsoviel Tests gemacht.Aber wenn s mehrmals bei den Gleichen geschieht🤔🤔

Storch24
Storch24
Universalgelehrter
1 Monat 5 Tage

Kenne jemanden, der sicherlich im Pflegebereich arbeitet, 10x getestet wurde.

Andreas1234567
Andreas1234567
Superredner
1 Monat 5 Tage

Hallo zum Abend,

Seit 5 Wochen sind wieder Touristen im Land, mal gibt es einen Infizierten, mal keinen und die Intensivstationen sind leer.

Tagesaktuelle Information: Das Konzept mit dem Meterabstand und den Desinfektionsmitteln ist simpel und funktioniert..Und jeder hält sich dran..
Bei vollen Besucherterassen..
Ich rede jetzt vom Bergtourismus..Falls bei einigen jetzt Hoffnung keimt weil es in einigen italienischen Provinzen brennt, es gilt der Südtiroler Sonderweg und der funktioniert prächtig, ich sitze hier vollkommen unbesorgt auf meinem Berghof.
Da schießt Rom gewiss nicht dazwischen solange die Südtiroler Zahlen sind wie sie sind..

Südtirolgrüsse

hefe
hefe
Superredner
1 Monat 4 Tage

Welcher Südtiroler Weg, es wurde schon lang schon an den staatlichen angepasst…… Südtirolerweg war 2 meter

Ars Vivendi
Ars Vivendi
Superredner
1 Monat 4 Tage

@Andreas1234567..du kannst ja auch die Gäste auf deinem !! Berghof freundlich auf die Regeln in Südtirol hinweisen. Sprichst ja fein ihre Sprache

wpDiscuz