Verteidigung führte Ungereimtheiten ins Feld

Freispruch für Brancaglion

Mittwoch, 15. Mai 2019 | 16:48 Uhr

Bozen – Der ehemaligen Bozner Stadtviertelrat von CasaPound, Davide Brancaglion, ist am Mittwoch vor Gericht im Fall „Bella ciao“ vom Vorwurf der Körperverletzung und Bedrohung freigesprochen worden. Laut einem Bericht von stol.it hat die Staatsanwaltschaft zehn Monate Haft gefordert.

Bekanntlich landete Brancaglion deshalb vor Gericht, weil er beschuldigt wurde, im Jänner 2016 einen 27-jährigen in der Nähe des Sitzes von CasaPound in Bozen tätlich angegriffen zu haben. Grund dafür sei das Partisanenlied „Bella ciao“ gewesen, das als Klingelton am Handy des 27-Jährigen erklang.

Rechtsanwalt Federico Fava, der die Verteidigung von Brancaglion übernommen hatte, führte eine Reihe mutmaßlicher Ungereimtheiten ins Feld. Außerdem äußerte er Zweifel in Bezug auf die Glaubwürdigkeit eines Zeugen. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz