Zuerst in Bruneck und Meran, dann in Innsbruck

Gaunerpärchen macht fette Beute

Samstag, 27. August 2016 | 12:00 Uhr

Innsbruck/Bruneck/Meran – Professionelle Juwelendiebe, die bereits in Bruneck und Meran ihr Unwesen trieben, haben nun auch in Innsbruck zugeschlagen. Das Pärchen soll Anfang August bei einem Innsbrucker Juwelier ein teures Armband im Wert von mehr als 10.000 Euro erbeutet haben, zitiert das Tagblatt Dolomiten einen Bericht von ORF Tirol.

Das gesuchte Paar geht immer mit derselben Masche vor. Die beiden betreten ein Juweliergeschäft und geben sich als interessierte Kunden aus, die sich umschauen wollen.

Dann warten sie, bis der Juwelier oder die Angestellten abgelenkt sind und lassen ein wertvolles Einzelstück in ihren Taschen verschwinden. Noch bevor der Verlust bemerkt wird, haben sich die beiden schon aus dem Staub gemacht.

Mit Hilfe von Bildern aus Überwachungskameras in Südtirol hoffen die Ermittler in Nordtirol nun, die Gesuchten ausforschen zu können. Während der Mann um die 40 Jahre alt ist, hat die Frau ein Alter von etwa 35 Jahren. Beide sprechen Deutsch mit slawischem Akzent.

In Innsbruck trug die Frau ein kurzes weißes Kleid. Laut Polizei handelt es sich um Profis, die wieder zuschlagen könnten, berichtet das Tagblatt Dolomiten.

Vermutlich haben die beiden bei ihrer Diebestour durch Nord- und Südtirol auch in einem Hotel übernachtet. Die Ermittler hoffen, dass mit der Veröffentlichung der Überwachungsbilder sich noch weitere Hinweise ergeben.

In Südtirol waren die Diebe zu dritt unterwegs. Am 4. August erbeuteten sie beim Juwelier Wegleiter in Meran einen wertvollen Brillantring, wie die „Dolomiten“ berichten.

Am Tag zuvor hatten sie hingegen beim Juwelier Vendramin in Bruneck eine Rolex-Uhr im Wert von 9.000 Euro entwendet. In beiden Fällen wurden die mutmaßlichen Täter von den Überwachungskameras gefilmt.

Von: mk

Bezirk: Burggrafenamt, Pustertal

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

8 Kommentare auf "Gaunerpärchen macht fette Beute"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Mikeman
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Sowas gibts einfach nicht wenn man scharfklare Bilder hat und diese sofort ins Netz gestellt hätte dass die auf der Straße bis heute niemand erkannt hätte.

Staenkerer
Superredner
1 Monat 1 Tag

tjo, du sogsch es!
de richtig guatn foto müßten in jedem jubeliergschäft als “fahndungfoto” alla olte wild-west-filme ausghängt wern damit se sofort erkennt wern wenn se im lodn sein od. zumindes obgschreckt wern (wenn de überhaup no eppas obschreckt!)
übrigens hoff i das se des saunre trio in östereich erwischn, sem wern se wenigstens ohnständig gstroft .. nit wie ba ins “belohnt”!

orchidee16
Neuling
1 Monat 1 Tag

Das Gaunerpaarchen ist nicht leicht zu erwischen.Hahle Fische !!!!!!!

sitting bull
Tratscher
1 Monat 1 Tag

Mit de super bilder net kreagn ?

tomsn
Grünschnabel
1 Monat 1 Tag

Es Foto isch zwor net soooooo letz …. Obo i voschtea net dass heint im Zeitolto von Hd Bildern und digitaler Videoaufzeichnung es net möglich isch gestochen schorfe Bildi mit de Überwachungskameras zu mochn?….

wuestenblume
Tratscher
1 Monat 1 Tag

mensch sind die gerissen…!

Mikeman
Tratscher
1 Monat 1 Tag

tomsn :

Ja Sie haben vollkommen recht ,diese da sind doch ein wenig gepixelter aber normal sind diese video Aufzeichnungen schon 
schlechter als Topolinozeichnungen.Das man sich nur nicht schämt Kunden mit solch technischem D…….. zu schrepfen …..

1 Monat 1 Tag

Beide sprechen
Deutsch mit slawischem Akzent.

Mehr ist nicht zu
sagen. Heute ist EUROPA der
Niedergang aller anständigen
und ehrlichen Menschen.

@ Mikeman:

Das man sich nur
nicht schämt Kunden mit solch technischem D…….. zu schrepfen …..

Sie sprechen mit
aus der Seele. Aber nun ist es eben so, die Verbrecher kommen aus dem Osten und
Süden, die Technik, die uns nicht schützt aus China und die, die das alles begünstigen,
sind kriminelle Politiker aus UNSEREN Reihen.

wpDiscuz