Er hinterließ kaum Spuren

Gerissener Langfinger plündert Hotelzimmer im Land

Montag, 09. September 2019 | 16:12 Uhr

Bozen/Prad/Antholz – Die Carabinieri von Bozen haben in Zusammenarbeit mit den Carabinieri von Prad am Stilfserjoch und jenen von Antholz einen 33-jährigen Mann aus Polen verhaftet, nachdem es zu mehreren Anzeigen gekommen war. Bargeld und Wertsachen von Einheimische und Touristen waren aus Hotelzimmern entwendet worden. Der 33-Jährige hat seinen Wohnsitz in der Stadt Bozen.

Die Untersuchung begann im Februar 2019, als ein Hotel in Prad wegen fehlender Geldbeträge und mehreren Diebstählen in Zimmern, die an Gäste vermietet waren, Anzeige erstattet. Auffallend war, dass es keine Einbruchsspuren gab, die hinterlassen worden waren.

Bei der Analyse der Aufnahmen mehrerer Überwachungskameras stießen die Ermittler auf einen jungen Mann, der es mithilfe einer Ausrede geschafft hatte, das Hotel zu betreten. Der Mann hat an der Rezeption anschließend heimlich die Zimmerschlüssel an sich genommen und sich auf diese Weise Zugang verschafft.

Während die Gäste aus dem Haus waren, schnappte er sich rasch Bargeld und Wertsachen, die herumlagen, ohne ein allzu großes Chaos in den Zimmern zu hinterlassen. Nachdem der Mann den Schlüssel wieder zurückgelegt hatte, suchte er das Weite.

Diese besondere Vorgehensweise ließ die Ermittler darauf schließen, dass ein Zusammenhang zwischen den Diebstählen in Prad mit denen in Antholz bestand, wo ebenfalls Gästeunterkünfte geplündert worden waren.

Im Rahmen der Ermittlungen, die von der Bozner Staatsanwaltschaft koordiniert wurden, haben die Carabinieri eine Vielzahl an wertvollen Daten ans Tageslicht gefördert – darunter Bilder von Überwachungssysteme sowie Aussagen von Zeugen und Hotelgästen. Schließlich gelang es den Ordnungshütern, den Mann zu identifizieren.

Der mutmaßliche Dieb hatte mithilfe seiner Vorgehensweise mehrere 1.000 Euro erbeutet. In mindestens drei Fällen ist der Langfinger allerdings aufgeflogen, bevor er das Verbrechen begehen konnte. Allerdings konnte er entkommen, ohne weitere Spuren zu hinterlassen.

Die Ergebnisse der Ermittlungen wurden der Staatsanwaltschaft Bozen überbracht, die angesichts der schwerwiegenden und eindeutigen Hinweise beim Untersuchungsrichter beantragt hat, den Mann in U-Haft zu überstellen und ins Bozner Gefängnis einzuliefern.

Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes entdeckten die Carabinieri einige “Passepartout”-Schlüssel sowie mehrere Dietriche. Die Gegenstände wurden beschlagnahmt.

Die Ermittlungen werden fortgesetzt, um herauszufinden, ob der Mann in weiteren Hotels im Land zugeschlagen hat.

Von: mk

Bezirk: Bozen, Pustertal, Vinschgau

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Gerissener Langfinger plündert Hotelzimmer im Land"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Storch24
Storch24
Superredner
10 Tage 4 h

……mit einer Ausrede das Hotel betreten? Das Hotel wirst du wohl immer betreten dürfen ? Was für ein Quatsch. Bedenklicher ist es wohl, wie er an die Zimmerschlüssel gekommen ist . Wo waren die Bediensteten am Eingangsbereich ? Unbeaufsichtigt ?

wpDiscuz