Acht Einsätze in Rabland

Gewitter halten Feuerwehren in Atem

Montag, 28. Mai 2018 | 08:05 Uhr

Bozen – Die Gewitterfront, die gestern Abend vom Burggrafenamt übers Etschtal nach Bozen und ins Unterland zog, führte in nur wenigen Stunden zu rund 100 Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehren.

LFV – in Bozen Süd

In Branzoll und Umgebung sind bis zu 100 Liter pro Quadratmeter Regen gefallen – deutlich mehr als normalerweise in einem Monat.

LFV – in Branzoll

 

LFV – in Branzoll

Die Feuerwehren wurden zu zahlreichen Überflutungen von Straßen, Kellern, kleineren Murenabgängen und steckengebliebenen Fahrzeugen gerufen.

LFV – in Lana

Weiters wurden verschiedene Kontrollfahrten durchgeführt.

LFV – in Leifers

Acht Einsätze in Rabland

Die Freiwillige Feuerwehr Rabland wurde etwa am Sonntagabend gegen 19.45 Uhr zu mehreren Unwettereinsätzen gerufen.

Insgesamt waren acht verschiedene Einsätze zu bewältigen. Neben mehreren überschwemmten Kellern war die St Jakobstrasse im Bereich der Schule sowie die SS 38 im Bereich der Rablander Kurve überschwemmt.

Insgesamt war die Feuerwehr Rabland mit vier Fahrzeugen und rund 25 Mann im Einsatz. Zu einer Einsatzstelle hinzu gerufen wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Töll zur Unterstützung mit einem Wassersauger.

Gegen 21.20 waren alle Einsätze abgearbeitet und alle Mannschaften konnten ins Gerätehaus einrücken.

Von: mk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

1 Kommentar auf "Gewitter halten Feuerwehren in Atem"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
OrB
OrB
Universalgelehrter
23 Tage 33 Min

Danke an die ganzen Helfer

wpDiscuz