Entscheidung des obersten Richterrats

Giovanni Kessler kehrt als Staatsanwalt nach Südtirol zurück

Dienstag, 22. Mai 2018 | 16:40 Uhr

Rom/Bozen – Das Plenum des obersten Richterrats in Rom hat laut Medienberichten entschieden, dass der ehemalige Parlamentarier in Rom, Landtagspräsident im Trentino und zuletzt Leiter des Europäischen Amts für Betrugsbekämpfung (OLAF), Giovanni Kessler, nicht den angestrebten Posten als Chef der Zollbehörde Italiens übernehmen darf.

Der Grund: Er hat zu lange die richterliche Laufbahn unterbrochen. Das Gesetz sieht laut der Nachrichtenagentur Ansa eine maximale Unterbrechung von zehn Jahren vor.

Kessler, der aus Trient stammt, war bis 2001 Staatsanwalt – unter anderem auch in Bozen – dann schlug er eine politische Laufbahn als Parlamentarier und Landtagsabgeordneter ein. Zuletzt war Kessler Leiter des Europäischen Amts für Betrugsbekämpfung. Im September 2017 reichte er bei der EU seinen Rücktritt ein, um Chef der Zollbehörde Italiens (Agenzia delle Dogane) zu werden.

Kessler wird nun wieder den Talar überstreifen und an seine alte Wirkungsstätte nach Bozen zurückkehren.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!


wpDiscuz