Mutter erliegt am Abend ihren schweren Verletzungen

Haideralm: Mutter und Tochter sterben bei Lawinenabgang

Mittwoch, 03. Januar 2018 | 20:30 Uhr
Update

St. Valentin auf der Haide/Vinschgau – Eine Lawine im Vinschgau hat am Mittwoch mehrere Skifahrer aus Deutschland mitgerissen und ein Kind und dessen Mutter getötet.

Für das elfjährige Mädchen, das am frühen Mittwochnachmittag zusammen mit ihrer Mutter auf der Haideralm in der Nähe der Bergstation unter dem Seeköpfl auf 2.100 Metern Meereshöhe unter eine Lawine geraten war, kam jede Hilfe zu spät. Sie konnte nur mehr tot geborgen werden.

Die 45-jährige Mutter hingegen wurde mit schweren Verletzungen unter Reanimation ins Krankenhaus von Schlanders gebracht. Für sie wurde auch die Extrakorporale Membranoxygenierung, eine intensivmedizinische Technik, bei der eine Maschine teilweise oder vollständig die Atemfunktion des Patienten übernimmt, in Erwägung gezogen. Am Abend erlag aber auch die Mutter ihren schweren Verletzungen.

Die beiden Opfer waren mit einer Gruppe von neun Skifahrern aus Deutschland abseits der Piste unterwegs, als sich das Schneebrett im Skigebiet Haideralm löste.

Laut ersten Informationen stammten die beiden Lawinenopfer aus Ludwigsburg in Baden-Württemberg. Die restlichen sieben Sportler seien nicht von der Lawine in mehr als 2.000 Metern Höhe verschüttet worden, sagte der Polizeisprecher. Die Sportler, die Mitglieder eines Skiclubs waren, hatten das Schneebrett vermutlich selbst ausgelöst.

Schlechte Sichtverhältnisse und starker Wind erschwerten die Rettung, Hubschrauber konnten im Schneegestöber zunächst nicht fliegen. Die Aktion lief auch nach Einbruch der Dunkelheit weiter und war nicht zuletzt wegen der noch drohenden Lawinengefahr auch für die Retter heikel.

In den vergangenen Tagen hatte es in den Südtiroler Bergen viel geschneit. Auch am Mittwoch war Neuschnee gefallen. In der ganzen Südtiroler Region herrschte “erhebliche” Lawinengefahr der Stufe drei (von fünf Stufen).

Vor Ort im Einsatz standen die Bergrettung, die Carabinieri, ein Notarzteinsatzfahrzeug, ein Rettungstransportwagen sowie die Notfallseelsorge.

Was bisher berichtet wurde:

Nach einem Lawinenabgang auf dem Gebiet der Haider-Alm im Vinschgau war am Mittwochnachmittag eine Suchaktion nach weiteren vermissten Personen im Gange.

Wie der Bergrettungsdienst mitteilt, wurden zwei Personen lebend aus den abgegangenen Schneemassen gerettet. Es soll sich dabei Medienberichten zufolge um eine Frau und ein Kind handeln.

Die Wetterbedingungen in dem Gebiet waren am Mittwochnachmittag schwierig. Es schneite heftig, was die Arbeit der Retter nicht leichter macht.

Im Einsatz waren das Weiße Kreuz, der Bergrettungsdienst und die Carabinieri. Der Einsatz des Rettungshubschraubers wurde durch die Schneefälle erschwert.

Derzeit herrscht in ganz Südtirol eine Lawinengefahr der Stufe drei bis vier.

Von: luk

Bezirk: Vinschgau