War es Mord oder nicht?

Heuschreck innerhalb 30 Minuten verblutet

Dienstag, 29. Mai 2018 | 09:58 Uhr

Bozen – War es Mord oder nicht? Mit dieser Frage im Fall Alessandro Heuschreck (50) beschäftigt sich das Berufungsschwurgericht.

Ester Quici soll laut Anklage, das Messer am 21. März 2015 gegen ihren Verlobten geführt haben, und zwar 18 Mal. Staatsanwältin Donatella Marchesini wird daher auf Mord plädieren.

Das Bozner Schwurgericht hatte Quici hingegen im März 2017 zu 14 Jahren Haft wegen schweren Körperverletzung mit Todesfolge („omicidio preterintenzionale“) verurteilt. Es war davon ausgegangen, dass zwar einige der Stichwunden von Quici herbeigeführt wurden, dass aber keine Tötungsabsicht bestand.

Der Gutachter der Anklage legte sich am gestrigen Montag nicht fest:  Alle Stiche und Verletzungen hätten dem 50-Jährigen durch eine andere Person zugefügt worden sein können. Ebenso seien aber alle Stiche durch Selbstverletzung möglich.

Allerdings, so der Gutachter, würden Menschen, die sich selbst verletzten wollen, erfahrungsgemäß das Körperteil entblößen, auf das sie mit einer Waffe zielen. Das sei bei Heuschreck nicht der Fall gewesen.

Der Gutachter der Verteidigung deutet die Verletzung völlig anders. Sie seien von Heuschreck selbst herbeigeführt worden. Durch die Wunden sei Heuschreck an jenem Abend in 30 minuten verblutet.

Medienberichten zufolge geht das Verfahren am 29. Juni weiter. Dann soll der psychiatrischen Gutachter Fabio Bonadiman angehört werden.

Er soll klären, ob Ester Quicis Tochter in der Verfassung ist, auszusagen. Sie selbst hatte darum gebeten: An jenem Abend sei sie zuhause gewesen und habe alles gesehen. Sie sagt: Ihre Mutter sei unschuldig.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

4 Kommentare auf "Heuschreck innerhalb 30 Minuten verblutet"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
mmhm_sel_schu
mmhm_sel_schu
Grünschnabel
22 Tage 8 h

Natürlich sollte man nicht voreilig verurteilen, aber welche normale Mensch sticht 18mal auf sich selbst ein? Rein von der Logik gesehen wäre das allein wegen der Schmerzen usw. nicht möglich. Spätestens nach dem 4-5 mal fällt man doch in Ohnmacht. 

aristoteles
aristoteles
Grünschnabel
22 Tage 7 h

mhhmmm, hast du es selbst ausprobiert?

mandela
mandela
Superredner
22 Tage 12 h

dieses mysteriöse doch gesehen haben, macht mich komischer weise etwas stutzig🤔

einer wie ihr
22 Tage 42 Min

ich hole etwas aus und werde sicherlich buhhh rufe von einigen ernten…. wäre die Frau betroffen und tot würde man nicht mal in Frage stellen dass der Mann einen Mord an derFrau begangen hat. Denkt mal drüber nach.

wpDiscuz