Gesperrte Straßen

Hunderte Haushalte in Südtirol ohne Strom

Samstag, 05. Dezember 2020 | 11:11 Uhr

Bozen – In der Nacht auf heute sind in ganz Südtirol die angekündigten ergiebigen Schneefälle eingetreten. Deshalb gilt die Aufmerksamkeitsstufe Alfa doppelt, da sie bereits wegen des epidemiologischen Notstandes Covid-19 in Kraft ist. Die Einsatzkräfte wurden vorgewarnt, und auch die Bevölkerung ist aufgerufen, achtsam zu sein und unnötige Fahrten zu vermeiden.

Die Nacht, berichtet der Leiter des Stabes im Lagezentrum Andrea Lazzarotto, ist relativ ruhig verlaufen, die Freiwilligen Feuerwehren verzeichneten an die 60 Einsätze in ganz Südtirol, vor allem wegen auf die Straße gestürzter Bäume und liegengebliebener Fahrzeuge. Auch in der Landesnotrufzentrale ist die Situation ruhig.

Stromausfälle im Utental

Ohne Stromversorgung sind derzeit mehrere hundert Haushalte im hinteren Ultental, im Sarntal und in den Gemeinden Kastelruth, Eppan und Sexten.

Straßendienst im Dauereinsatz

Der Landesstraßendienst ist mit allen verfügbaren Maschinen und Personal seit gestern rund um die Uhr im Einsatz. Die größten Probleme treten derzeit in den Südstaulagen auf, berichtet der geschäftsführende Abteilungsdirektor Philipp Sicher, also im Bereich des Gampenpasses, im Ultental und Passeiertal. Neben der extrem großen Schneemenge behindern umgestürzte Bäume den Verkehr sowie lokale Schneerutschungen und Lawinenabgänge.

Straßensperren im Martelltal und Schnalstal

Das Hintermartelltal ist nicht erreichbar, die Straßen sind gesperrt. Gesperrt ist zudem im Schnalstal die Straße ab Unser Frau.

Kein Zugverkehr im Oberpustertal

Die Bahnstrecke zwischen Olang und Lienz ist unterbrochen, zwischen Olang und Innichen wurde ein Busersatzdienst eingerichtet.

In täglichen Bewertungskommissionen wird seit vorgestern im Landeswarnzentrum die Situation von verschiedenen Seiten beleuchtet. Neben dem Bevölkerungsschutz und dem Landeswarnzentrum geben bei der Sitzung Vertreter des Landesamtes für Meteorologie und Lawinenwarnung, des Amtes für Hydrologie und Stauanlagen, der Wildbachverbauung, des Zivilschutzes, der Landesforstabteilung, des Landesamtes für Geologie, der Berufsfeuerwehr, der Landesverkehrsmeldezentrale, der Landesnotrufzentrale und des Landesstraßendienstes ihre Bewertung ab, zum Teil via Videokonferenz.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

26 Kommentare auf "Hunderte Haushalte in Südtirol ohne Strom"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Wenige cm Schnee U schon Chaos

Gievkeks
Gievkeks
Tratscher
1 Monat 12 Tage

@anonymous:

Wenige cm scheints..
http://wetter.provinz.bz.it/niederschlagssumme.asp

anonymous
anonymous
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Diese Angaben stimmen mit Sicherheit nicht, früher hatte es in nur einer Nacht über einen halben Meter geschneit,U Dort hatte man lange nicht so einen Furparck an Einsatz Fahrzeuge wie heute

eineins
eineins
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

woas nit wo du bisch bei ins sein hold 1mt. Schnee🤔

Gievkeks
Gievkeks
Tratscher
1 Monat 12 Tage

@anonymous:
Wieso sollen die Angaben nicht stimmen? Das sind die Werte von den Messstationen.

Früher gab es auch weniger kritische Infrastruktur und weniger Mimimi, wenn mal der Strom ausfällt.

Ars Vivendi
1 Monat 12 Tage

@Gievkeks..wann war früher ? Als alle noch mit Holz und Kohle heizten ? Viele haben keine Möglichkeit, einen (Kamin) Ofen anzuheizen. Und dann bei gemütlichem Kerzenschein im Warmen sitzen.

Neumi
Neumi
Kinig
1 Monat 12 Tage

@ anonymous und auch damals stand dann alles. Zu meiner Zeit gab’s bei so viel Schnee schulfrei, die Leute schafften es eh nicht alle dorthin (und die Heizung fiel bei so viel Schnee aus). Die Autos aus einem halben Meter Schnee zu befreien, machte man auch nur, wenn man nicht zu Fuß zur Arbeit kam.
Stromausfall damals noch viel öfter. So oft, dass es sich nicht lohnte, darüber zu berichten (und es gab kein Internet, um nur mit wenig Zeitverzögerung davon zu berichten.

nikname
nikname
Superredner
1 Monat 12 Tage

@anoni..
du kannst ja selber Hand anlegen 🤦

nightrider
nightrider
Superredner
1 Monat 12 Tage

@anonymous früher hots koane sette jammerer wia du geben

berlin
berlin
Neuling
1 Monat 11 Tage

@anonymous wenn du ollm lei zu mauln hosch und zu meckorn, nor konnsch di jo meldn und in de Freiwilligen helfn, no sigsch wos de leischt. Schian Nikolaustog

nikname
nikname
Superredner
1 Monat 11 Tage

@anonymous
früher waren wir 1-2 Tage ohne Strom, und das nahm man gelassen hin, heutzutage 1/2 Stunde ohne Strom und schon gibs mimimimi… Memme

servus13
servus13
Grünschnabel
1 Monat 12 Tage

Ein großes danke den unbekannten, stillen, freiwilligen Helfern, überall, die nie in der Öffentlichkeit auffallen. Vergelt’s Gott

Tanne
Tanne
Superredner
1 Monat 12 Tage

Zuerst Zone rot, jetzt Alarmstufe rot. Oh du mein Süd-Tirol.

Evi
Evi
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

jetzt wirklich rot-weiss

DerTom
DerTom
Tratscher
1 Monat 12 Tage

hasch gekennt weiter schreibn …oh du mein rotes südtirol…

falschauer
1 Monat 12 Tage

also in solchen situationen noch umereiern isch nit lai fies und widerlich, sonder a ausdruck von wianig verstond und sehr worscheinlich wia i meine poppenheimer mittlerweilen kenn, politisch bedingt

falschauer
1 Monat 12 Tage

@Evi… i hons grod der tanne gschriebn und du bestätigst des glai

falschauer
1 Monat 12 Tage

@DerTom idem 🤯🤯🤯

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Edyna war wohl nicht gut vorbereitet.
Bekannte aus dem Sarntal melden seit gestern Abend Strom aus, bei gerade mal 10 cm Schnee war schon Black Out 🤔🤨

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 12 Tage

Nicht nur Sarntal. Auch einige Teile von Eppan ! Ohne Strom. Und das zu heutigen Zeiten. Hochspannungsleitungen gehören unter die Erde. Aber da hat, haben es wohl einige verschlafen. Wichtiger ist , Geld für unnütze Bauten , Burgen / Schlösser auszugeben .

hundeseele
hundeseele
Superredner
1 Monat 12 Tage

Wir können von Glück reden,dass wir hier in Südtirol so gut organisierte,freiwillige Truppen haben,die unermüdlich und kostenlos so eine gute Arbeit machen-Deshalb hier mal einen riesigen herzlichen Dank an alle Freiwilligen!!!
…..nicht auszudenken,wenn die so arbeiten würden wie unsere Politiker…..

george
george
Superredner
1 Monat 12 Tage

solche Schneefälle wirken besser als jeder Lockdown. Die Tage gehören somit von “verordneten” Lockdowns abgezogen – wenns geht im Verhältnis 2 zu 1 (jeder Tag Schneechaos 2 Tage Einsperrung weniger) Schneschöpfen tu ich übrigens OHNE Maske. Da sind nämlich kaum Leute in Sicht!

Goldmarie
Goldmarie
Neuling
1 Monat 12 Tage

So isch richtig! Roat-Weiss-Roat!

Faktenchecker
1 Monat 12 Tage
Gredner
Gredner
Universalgelehrter
1 Monat 12 Tage

Ganz Kastelruth seit 3 Uhr ohne Strom… Wie letztes Jahr.

Storch24
Storch24
Kinig
1 Monat 11 Tage

Liebe Bürgermeister, es wäre an der Zeit, die nebenbei hässlichen Hochspannungsleitungen unter die Erde zu verlegen. Alle Jahre dieselbe Bescherung.

wpDiscuz