Verstärkte Kontrollen in Meran

Illegale Müllentsorgung: Weitere 28 Bürger bestraft

Freitag, 12. Juli 2019 | 13:07 Uhr

Meran – Mitte Mai hat die Stadtgemeinde Meran eine Offensive gegen die Müllsünder gestartet. Dabei werden verstärkten Kontrollen in allen Meraner Stadtvierteln durchgeführt. Im Fokus stehen freilich jene Punkte, an denen bereits in der Vergangenheit häufig illegale Müllablagerungen erfolgt sind.

Im Zeitraum zwischen 24. Juni und 10. Juli haben die Ortspolizisten insgesamt 28 MüllsünderInnen auf frischer Tat ertappt.

Seit Anfang des Jahres wurden in Meran bisher 215 Strafen in diesem Bereich ausgestellt. 121 davon Höhe von 100 Euro wegen illegaler Ablagerung von Restmüll, weitere 93 in Höhe von 50 Euro wegen der Ablagerung von Kartonen oder ähnlichem Material und eine für ein nicht entsorgtes Häufchen Hundekot.

Die Stadtwerke erinnern daran, dass alle großen Hausabfälle, die nicht wiederverwertbar, giftig oder schädlich sind, als Sperrmüll gelten. Sperrmüll in kleinen Mengen (bis 100 kg oder 1 m3) kann bei den Minirecyclinghöfen, auf dem Recyclinghof im Gewerbegebiet von Lana oder, auf Anfrage und kostenpflichtig, mit Abholung direkt von zuhause entsorgt werden. Die Vormerkung eines Abholtermins erfolgt telefonisch unter der Rufnummer 0473 283250.

Von: luk

Bezirk: Burggrafenamt

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

29 Kommentare auf "Illegale Müllentsorgung: Weitere 28 Bürger bestraft"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
Marc
Marc
Tratscher
9 Tage 1 h

Was wäre wenn….:
Abholdienst kostenfrei und Aufklärungs- Informationsarbeit unter den Bürgern….?!

nuisnix
nuisnix
Superredner
8 Tage 23 h

Dann wärst du der erste, der sich aufregt, wenn die Gebühren steigen – wer sollte den Abholdienst denn bezahlen?
Der Nikoluis wird es kaum sein…

alpenfranz
alpenfranz
Tratscher
8 Tage 22 h

@marc
kannst du dir nur runterladen, steht alles drin..mit Terminen und Abholung.. Senioren zahlen nichts, die anderen eine Kleinigkeit
http://www.junkerlife.com/en/

Ratziputz
Ratziputz
Grünschnabel
9 Tage 2 h

Strafen sind in solchen Fällen in jedem Falle gerechtfertigt, gewisse Mitbürger müssen lernen, dass man nicht auf Kosten der Allgemeinheit seinen Müll entsorgen kann. Es sollte nicht soweit kommen, dass wir in Südtirol Müllzustände haben wie in Rom oder Neapel. Hier sind Videokameras sehr positiv 👍

ahiga
ahiga
Superredner
8 Tage 5 h
komisch….wenn´s um den müll geht reden immer alle nur von rom oder neapel. Ganz italien ist ein regelrechter “saustall”…!!!!!!!!!!!! wer fotos braucht, kann mich gerne anschreiben. es gibts wunderschöne orte in italien, welche in der regel top gepflegt und in ordnung sind, aber wer etwas weiter ins hinterland fährt, kann sich nur mehr wundern. und um ganz konkret zu werden…reicht auf die schnellstrasse affi / peschiera zu fahren, ein einziger mullhaufen. Und genau diese strecke liese sich mit kameras locker überwachen und da kann man dann auch, wie in italien üblich extrem abkassieren. Aber besser ist ein radar aufzustellen, ein… Weiterlesen »
alpenfranz
alpenfranz
Tratscher
9 Tage 3 h

bravo!!!!!! a saftige Strafe und ein Wochenende Müll aufsammeln

OrB
OrB
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

Die Strafen sind viel zu gering!

Norgg
Norgg
Grünschnabel
9 Tage 1 h

findi super wennsi dia strofen,100euro isch obr bisl weanig

ahiga
ahiga
Superredner
8 Tage 5 h

mit pkw …statt 60 um 10,7 km/ h zu schnell macht 150 wenn gleich zahlst..
punkte weg usw…und klar sind es ZEHN KOMMA SIEBEN, dann zahlst mehr.
müll entsorgen ist als eindeutig billiger!!!
was sind wir für ein krankes land?

gunther
gunther
Grünschnabel
9 Tage 1 h

Namen bekannt geben das wäre sinnvoll

Vieldenker
Vieldenker
Superredner
9 Tage 3 h

Viel höher bestrafen,,,,

Lion18
Lion18
Tratscher
9 Tage 2 h

Strafe wegen 1 Hunde💩
Bitte Lazagsteig kontrollieren zem liegen Hunderte💩 ummer! Danke

WM
WM
Universalgelehrter
9 Tage 2 h

Richtig so schweinerei alles im freien zu endsorgen

Kurti
Kurti
Tratscher
9 Tage 3 h

nor geats amol Lidostrosse gonz unten kontrollieren….und Multa austellen

Lu O
Lu O
Tratscher
9 Tage 3 h

richtig so… und solche kontrollen und strafen gehören auf der ganzen welt

sakrihittn
sakrihittn
Universalgelehrter
9 Tage 1 h

Sehr gut weiter machen.

DetlefSchmidt
DetlefSchmidt
Grünschnabel
9 Tage 6 Min

Die Öffnungszeiten des Recyclinghofes sind eine Frechheit. Auch frage ich mich, warum der Recyclinghof von Meran in Lana steht? Das Abholen von Sperrmüll könnte auch wie in anderen Orten einmal jährlich gratis sein

anonymous
anonymous
Superredner
9 Tage 2 h

Was sind das für Bürger

Kurti
Kurti
Tratscher
8 Tage 8 h

olm di gleichen

george
george
Tratscher
9 Tage 2 h

Überfluss- und Wegwerfgesellschaft!

Aurelius
Aurelius
Universalgelehrter
9 Tage 24 Min

viel zu niedrig die Stafen…bei Diesel Verbot wird viel höher gestraft. das 1. mal 500 € das 2 mal 1000 und beim 3 mal 2000…dann weden sie das schon unterlassen…

Dagobert
Dagobert
Universalgelehrter
8 Tage 21 h

Am Etschufer, dort wo die Passer in die Etsch mündet schauts aus wie auf einer Müllhalde! Haben die Anwohner dort etwa eine Sondergenehmigung und können ihren Dreck einfach in die Umwelt werfen?

Sag mal
Sag mal
Kinig
9 Tage 27 Min

endlich.

Storch24
Storch24
Superredner
8 Tage 22 h

Hier sollte die Polizei kräftig Strafen, das ist umweltschmutz und nicht so kräftig bei den Euro 3 Diesel Autos.

user3
user3
Neuling
8 Tage 17 h

I tat Müllsündor mochn, stott geld strofa, oan tog müll aufcraumen und sell somstig odor sunntig

natan
natan
Superredner
8 Tage 10 h

Die Mülletnsorgung sollte im Preis der Ware inbegriffen sein, dann hätte der Hersteller selber interesse daran so wenig wie möglich Müll zu produzieren und wiederverwertbare Materialien zu verwenden.

george
george
Tratscher
8 Tage 5 h

Was sollen denn die Polizisten noch alles kontrollieren? Vom Hundedreck über Dieselsünder bis zu Abzweigern von der Autobahn, alles mit Strafen und Knüppeln. Die ham ja jetzt schon Personalmangel!

Rabe
Rabe
Grünschnabel
8 Tage 1 h

Dei strofn sein zu gering. A woche long müll aufraumen war bessor

Mars
Mars
Grünschnabel
8 Tage 38 Min

Viel zu niedrig die Strafen.
Zusätzlich sollten diese Schlaumeier in deren Gemeinden einige Stunden mit Müllaufsammeln verbringen müssen.

wpDiscuz