Er darf kein öffentliches Lokal mehr betreten

Im Suff getobt: Bozner [47] kassiert zweijähriges Barverbot

Montag, 04. März 2024 | 13:45 Uhr

Bozen – Die Staatspolizei hat im Auftrag des neuen Quästors von Bozen, Paolo Sartori, in den vergangenen Tagen intensive Kontrollen an einschlägig bekannten Bereichen in der Landeshauptstadt durchgeführt.

Wie es aus der Quästur heißt, geht es darum, Präsenz zu zeigen und somit präventiv einzuwirken. Vor allem Drogenhandel, Vermögensdelikte und andere Arten von Kleinkriminalität, die jedoch für großes Unbehagen sorgen, sollen so bekämpft werden.

Tatsächlich hat die verstärkte Kontrolltätigkeit aufgezeigt, dass vor allem ab den Nachmittagsstunden Personen auftauchen, die mit ihrem Verhalten Anwohner und Passanten belästigen. Darunter sind auch Personen, die sich illegal aufhalten.

Der Quästor hat in drei Fällen ein polizeiliches Aufenthaltsverbot über drei Jahre für Bozen ausgesprochen, sieben Personen des Staatsgebietes verwiesen, vier mündlichen Verwarnungen ausgesprochen sowie ein Hausverbot für öffentliche Lokale verhängt.

Dieses Hausverbot für die Dauer von zwei Jahren betrifft einen bereits polizeibekannten Bozner (47): Er löste mit seinem Verhalten vor einem Lokal in der Sassaristraße einen Polizeieinsatz aus. Der Mann hatte im Suff wild getobt. Als er die Exekutivbeamten sah, versuchte er auch diese anzugreifen und zu beleidigen. Der Mann wurde wegen Trunkenheit, Belästigung und Beleidigung von Amtsträgern sanktioniert. Nun ist ihm der Besuch von öffentlichen Lokalen für die Dauer von zwei Jahren untersagt worden.

Von: luk

Bezirk: Bozen

Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

14 Kommentare auf "Im Suff getobt: Bozner [47] kassiert zweijähriges Barverbot"


Sortiert nach:   neuste | älteste | Relevanz
@
@
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Die nächste gute Nachricht vom Quästor. Der Mann wird mir langsam sympathisch 😉

elvira
elvira
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

ollm de jugendlichn in dar heintign zeit. kuane maniern mear. in de tat die naja guat….🤔😉

Trina1
Trina1
Kinig
1 Monat 10 Tage

elvira, ja und deren Eltern sind das beste Beispiel! Es gibt viele guterzogene Jugendliche !

milchmann
milchmann
Superredner
1 Monat 9 Tage

@elvira
47jährigen nennst du Jugendlichen? Diese Verallgemeinerungen ausserdem find ich einfach nicht korrekt.

Tigre.di.montana
Tigre.di.montana
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

Der Jugendliche ist im zarten Alter von 47 Jahren…

elvira
elvira
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

@milchmann des isch ironisch gmuant weil ständig olle iber junge menschn mauln und olle in uan topf inni werfn..ober siehe dA, es gib a genua erwochsene de sich nit auffiarn

Krissy
Krissy
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

@elvira
47 Jahre sind nicht gerade ein jugendliches Alter.

Oswi
Oswi
Grünschnabel
1 Monat 9 Tage

@elvira, der Mann ist 47…,,,,

selltatamolniatian
selltatamolniatian
Grünschnabel
1 Monat 10 Tage

Super, der neue Questor von Bozen !!! lai weiter so !!

user6
user6
Tratscher
1 Monat 10 Tage

daumen hoch

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
1 Monat 10 Tage

Polizeibekannt… präventiv einzuwirken…jo,jo no awin guit zuired, nua wert des schun hinhaudn..😅😬

thomas
thomas
Kinig
1 Monat 9 Tage

wieviel Entscheidungsspielraum hat so ein Quästor?!? Scheint mir gefährlich dieser Mann

Homelander
Homelander
Universalgelehrter
1 Monat 9 Tage

thomas@ der Quästor passt perfeckt, der scheint mir mol endlich uando zi sein, wos hort durchgreift… aber du bist auch so ein Gutmensch, der die Verbrecher noch in schutz nimmt…

Muggi
Muggi
Tratscher
1 Monat 9 Tage

Zwei Jahre Barverbot – das wäre für mich wie zwei Jahre Welln essurlaub…

wpDiscuz